1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

TSV Wachtendonk-Wankum möchte Heimnimbus wahren

Fußball-Landesliga : Für Kapitän Alexander Rasch ist die Saison gelaufen

Für den TSV Wachtendonk-Wankum ist nach der 0:3-Niederlage bei der SV Hönnepel-Niedermörmter gegen den VfL Tönisberg Wiedergutmachung angesagt.

Fußball-Landesligist TSV Wachtendonk-Wankum muss den Endspurt ohne Alexander Rasch bestreiten. Wie berichtet, zog sich der Kapitän zuletzt im Kreis-Duell bei der SV Hönnepel-Niedermörmter einen Kapsel- und Innenbandriss zu – für ihn ist die Saison damit gelaufen. Ansonsten konnte Wachtendonks Trainer Guido Contrino Entwarnung geben. Kai Baumeister und Pascal Gubala, die den Sportplatz an der Düffelsmühle ebenfalls angeschlagen verlassen hatten, sind am Sonntag im Heimspiel gegen den VfL Tönisberg (Anstoß 16 Uhr) wieder mit von der Partie.

Beim Tabellenvierten ist im Auf­ein­andertreffen mit dem designierten Absteiger Wiedergutmachung angesagt. „In Hönnepel-Niedermörmter haben wir unser mit Abstand unser schlechtestes Saisonspiel gezeigt und verdient mit 0:3 verloren“, sagt Contrino, der sich immer noch über die enttäuschende Vorstellung ärgert, die zur ersten Rückrunden-Niederlage führte. Die Gäste aus Tönisberg wahrten zuletzt mit einem 2:1 gegen die SGE Bedburg-Hau ihre rechnerische Chance, den Klassenerhalt zu stemmen.

  • Marvin Ellmann (r.), hier im Duell
    Fußball-Landesliga : Wertvoller Erfolg für SV Hönnepel-Niedermörmter
  • Dominik Langenberg (l.) ist die Nummer
    Fußball-Landesliga : Familienduell bei der SV Hönnepel-Niedermörmter
  • TSV-Torjäger Markus Müller (rechts) sorgte vier
    Fußball-Landesliga : TSV Wachtendonk-Wankum gewinnt einfach weiter

Deshalb sollte sich der Gastgeber schon einmal auf einen Kontrahenten einstellen, der sich keineswegs ohne Gegenwehr geschlagen gibt. „Wir müssen am Sonntag versuchen, wieder die Spannung hochzufahren: Schließlich wollen wir auch unseren Heimnimbus wahren“, so Contrino. Sein Team hat die beste Heimbilanz der Liga und damit sogar im Vergleich zum souveränen Tabellenführer SV Sonsbeck die Nase vorn.

„Wir dürfen in der Saison-Schlussphase nichts schleifen lassen. Für andere Teams geht es schließlich noch um einiges“, sagt Contrino. In jedem Fall geht der Gastgeber nicht nur wegen der Konstellation in der Tabelle als klarer Favorit ins Spiel. Der VfL gehört schließlich zu den Lieblingsgegnern des TSV Wa.-Wa., der in den vergangenen fünf Jahren kein Spiel mehr gegen Tönisberg verloren hat.