1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

TSV Wachtendonk-Wankum besiegt den SV Scherpenberg

Fußball : TSV Wachtendonk-Wankum gelingt ein Achtungserfolg

Der Landesligist setzt sich in der Heimpartie gegen den SV Scherpenberg überzeugend mit 4:1 durch. Abwehrspieler Gerrit van Dinther trifft doppelt für den Gastgeber.

Der Fußball-Landesligist TSV Wachtendonk-Wankum hat gegen den SV Scherpenberg mit 4:1 (2:0) gewonnen. Allerdings dauerte es eine gute Viertelstunde, ehe das Team von Trainer Guido Contrino in die Begegnung gefunden hatte. Bis dahin hatten die Gäste mehr Spielanteile, aus denen aber nur selten aussichtsreiche Chancen hervorgingen. Gefährlicher agierte der TSV Wachtendonk vor 250 Zuschauern.

So spielte Maik Noldes nach 18 Minuten mit einem feinen Pass Markus Müller frei, dessen Schuss die Gäste erst in höchster Not stoppen konnten. Wenig später hatte Scherpenberg zwei gute Einschussmöglichkeiten. In der 27. Minute folgte der Führungstreffer des Neulings nach einem Zuspiel von Maik Noldes auf Markus Müller, der dem Gästeschlussmann den Ball durch die Beine schoss. Nur drei Minuten später leitete ein Eckball den zweiten Treffer ein. Markus Müller legte den Ball auf Gerrit van Dinther auf, der unhaltbar einköpfte.

Nun hatte die Heimelf die Partie im Griff. Die Abwehr zeigte sich sattelfest, Scherpenberg hatte insbesondere bei Standards kaum Zugriff auf den Ball. Kurz vor dem Seitenwechsel hätte Markus Müller sogar noch für den dritten Treffer sorgen können. Der 32-jährige Mittelfeldspieler scheiterte aber aus kurzer Distanz am Schlussmann der Gäste.

Vom Anschlusstor der Scherpenberger in der 57. Minute zeigte sich der TSV Wa.-Wa. unbeeindruckt. Nach einer Stunde baute Gerrit van Dinther mit seinem zweiten Treffer die Führung erneut aus. Kevin Zülsdorf war es dann, der nach 62 Minuten auf 4:1 erhöhte. In der Schlussviertelstunde hatten beide Mannschaften noch zahlreiche hochkarätige Möglichkeiten, Tore aber fielen nicht mehr.

„Es war eine starke und disziplinierte Leistung meiner Mannschaft. Der Sieg war daher auch total verdient“, sagte TSV-Trainer Guido Contrino. Am kommenden Sonntag, 15 Uhr, ist sein Team beim VfL Rhede zu Gast.

TSV Wachtendonk-Wankum: Claringbold – Rasch, op de Hipt (86. Holz), Dolle, Noldes, Zülsdorf (90. Simrodt), Ercan, Müller, van Dinther, (75. Bongers) Voicu, (80. Porvitz) Stroetges.