Fußball : Kevelaerer SV II zeigt starke Nerven

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 3: TSV Wachtendonk-Wankum II gewinnt 3:2 in Broekhuysen.

(for) SF Broekhuysen II – TSV Wachtendonk-Wankum II 2:3 (0:1). Das Duell zwischen Wachtendonk und Broekhuysen erwies sich als erwartet eng, das bessere Ende hatten die Gäste. Dabei war es vor allem der Start, der für den Sieg des TSV sorgte. „Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt und den Gegner dominiert“, berichtete Wachtendonks Trainer Dieter Nisters. Dementsprechend führte seine Mannschaft auch verdient durch den Treffer von Julian Pasch. Nach der Pause änderte sich das Spiel, plötzlich war Broekhuysen überlegen. „Wir waren klar spielbestimmend, haben dann aber durch individuelle Fehler die Gegentore bekommen“, resümierte Sportfreunde-Coach Carsten Schaap. So brachten die Tore von Robert Schmitz und Richard Heghmans nichts mehr, da für Wachtendonk erneut Julius Pasch und Chris Horstmann trafen.

SV Veert II – DJK Twisteden II 3:3 (2:2). Es ging hin und her in der Partie zwischen Veert und Twisteden, mit dem Punkt konnte Veert am Ende aber wohl besser leben. Till Hirtz und Tobias Helten sorgten zwei Mal für die Führung der Gastgeber, nach einem 2:3-Rückstand rettete dann Zaman Ökce den Punkt für den SV Veert. Für Twisteden waren Kevin König, Kamil Kwiatkowski und Manuel Magoley erfolgreich. „Es war ein reines Kampfspiel“, erzählte Veerts Trainer Thomas Röller.

Die Sportfreunde Broekhuysen II – in dieser Szene scheitert Carsten Jaeger (l.) knapp – mussten sich auch im zweiten Spiel gegen einen Mitfavoriten geschlagen geben. Foto: Heinz Spütz

SV Walbeck II – Grün-Weiß Vernum II 3:0 (2:0). Der Walbecker Start ist definitiv gelungen. Nach zwei Spieltagen stehen sechs Punkte und noch kein Gegentor zu Buche. „In der ersten Halbzeit haben wir den Gegner kontrolliert und verdient geführt. In der zweiten Halbzeit haben wir Vernum zu viel Ballbesitz gelassen“, fasste Walbecks Trainer Klaus Thijssen zusammen. Auf der anderen Seite ärgerte sich Vernums Coach Dirk Jung über die ersten beiden Gegentore durch Niklas Pütz, die schon in den ersten zehn Minuten fielen. Markus van Leuven erhöhte dann nach der Pause für die Hausherren.

SV Sevelen II – Kevelaerer SV II 0:1 (0:1). Auch Kevelaers Reserve kann mit der noch sehr jungen Saison bisher zufrieden sein. Nach dem Pflichtsieg gegen Veert gelang auch gegen die stark eingeschätzte Mannschaft Sevelens ein Dreier. Dominik Koenen traf bereits in der Anfangsphase. Sevelen hatte auch seine Chancen, gerade in der zweiten Hälfte, konnte diese aber nicht nutzen. „Das war eine reine Willenssache heute. Zwischendurch war das Spiel auf der Kippe, aber wir haben die Nerven bewahrt“, sagte KSV-Trainer Tobias Häntsch.