1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: TSV Wa./Wa. wieder mit glücklichem Sieg

Fußball : TSV Wa./Wa. wieder mit glücklichem Sieg

Fußball-Bezirksliga: Wachtendonk gewinnt mit 2:1 in Broekhuysen. Dem SV Walbeck gelingt nach einem 0:2-Rückstand noch ein Sieg gegen die SGE Bedburg-Hau. Geldern triumphiert zum zweiten Mal in Folge. Sevelen verliert in Süchteln.

Mit dem 2:1-Sieg gegen Xanten hat der GSV Geldern nun schon den zweiten Dreier in Folge eingefahren.

Sportfreunde Broekhuysen - TSV Wa./Wa. 1:2 (0:0). Das Glück war den Sportfreunden mal wieder nicht hold. Wie schon in der Vorwoche gegen Geldern musste sich die Elf von Spielertrainer Marc Kersjes in der Schlussphase geschlagen geben - dieses Mal gegen den TSV Wachtendonk/Wankum. "Das waren enorm wichtige Punkte für uns, die wir sehr gerne mitnehmen", sagte TSV-Trainer Wilfried Steeger. Das Fazit seines Gegenübers sah genau anders herum aus: "Jetzt stehen wir wieder mit leeren Händen da", erklärte Kersjes.

Während sich die ersten 15 Minuten ausgeglichen gestalteten, investierten die Hausherren bis zur Pause mehr, konnten sich aber nicht dafür belohnen. "Wir haben ganz gut gespielt, hatten auch gute Chancen und mehr Anteile", berichtete Kersjes. Ähnlich sah es Steeger: "Die Sportfreunde hatten bis zur Pause mehr vom Spiel." Dennoch gingen beide Teams torlos in die Pause.

Broekhuysen kam danach aber eiskalt zurück. "Ich hatte noch gar nicht Platz genommen, da fiel schon der Gegentreffer", sagte Steeger. Andreas Janhsen hatte zum 1:0 für die Gastgeber getroffen. Nach rund zehn Minuten ließ die Kersjes-Elf aber wieder etwas nach. "Wir mussten einige brenzlige Aktionen überstehen", erklärte der SFB-Coach. Wachtendonk glich wenig später durch Michael Funken per Elfmeter aus, der laut Kersjes keiner gewesen sei. Nachdem Funken kurz vor Ende zum 2:1 getroffen hatte, wurde es noch einmal spannend. Beide Teams gaben noch einmal alles, am Ergebnis änderte das jedoch nichts mehr. "Broekhuysen war immer gefährlich, deshalb ist der Sieg vielleicht etwas glücklich", resümierte Steeger. Kersjes: "Wir hätten gewinnen müssen, weil wir mehrere Riesenchancen hatten."

SV Walbeck - SGE Bedburg-Hau 3:2 (0:2). Der SV Walbeck hat mal wieder bewiesen, was eigentlich in ihm steckt. Trotz doppeltem Pausenrückstand kämpfte sich die Elf von Trainer Jan Schröers zurück und gewann das Spiel gegen die SGE Bedburg-Hau. "Wir waren alle erleichtert. Der Sieg ist durch viel Leidenschaft unsererseits zustande gekommen", sagte Schröers.

Die Gastgeber fanden gut ins Spiel und erfüllten alle Vorgaben. "Wir haben die Partie kontrolliert, waren mutig und haben über mehrere Stationen gespielt", berichtete Walbecks Trainer. Dennoch fing sich sein Team vor der Pause zwei Gegentore ein. "Einmal nach einem Einwurf, das andere war ein Abseitstor." Die SGE, die tief stand und auf Konter lauerte, hätte danach erhöhen können, allerdings hatte auch Walbecks Keeper Manuel Prangs einen guten Tag erwischt. "Der Rückstand war unglücklich", sagte Schröers.

Erfolgreicher verlief der zweite Durchgang. Obwohl in Walbeck am Wochenende Kirmes gefeiert wurde, hing sich die Heimelf wieder voll rein, übte noch mehr Druck auf und belohnte sich durch ein Schlenzer-Tor von Daniel Mertens sowie einen Treffer von Marcel van den Berg. Sven Janssen drehte die Partie dann endgültig mit seinem Tor zum 3:2. "Wir hätten sogar noch höher gewinnen können. Alles in allem war unser Auftritt ein guter Schritt nach vorne", lobte Schröers.

TuS Xanten - GSV Geldern 1:2 (0:1). Erneut hat der GSV einen wichtigen Sieg geholt - den nun zweiten in Folge. Nach dem Heimerfolg gegen Broekhuysen, fuhr die Elf von Coach Peter Streutgens nun einen Auswärtsdreier beim TuS Xanten ein. Ein wirklich schönes Spiel sei es zwar nicht gewesen, "aber das war ein ganz wichtiger Sieg für uns", sagte Streutgens.

Nachdem beide Teams nervös begonnen hatten, erhielt der GSV mehr Zugriff und verbuchte deutlich mehr Chancen. "Xanten war sehr harmlos", urteilte Streutgens. Folgerichtig gingen die Gäste durch Maik Noldes in Führung. Nach der Pause drängte Xanten auf den Ausgleich, was in dieser Phase auch gelang. Die Heimelf glich zum 1:1 aus. Anschließend drehte Geldern die Partie wieder durch ein Kopfballtor von Kai Rietz zum 2:1, bei Xanten schwanden die Kräfte. "Der Sieg ist schon verdient, obwohl es eine relativ chancenarme Partie war, die auch durchaus 0:0 hätte ausgehen können", erklärte Gelderns Trainer.

ASV Süchteln - SV Sevelen 1:0 (1:0). Nach dem eher schwachen Auftritt gegen Hüls am vorigen Dienstag konnte sich der SV Sevelen dieses Mal wieder steigern. Dennoch verlor die Mannschaft von Trainer Achim Apitzsch knapp mit 0:1 beim Favoriten ASV Süchteln. Apitzsch hatte aber nicht viel auszusetzen. "Ich bin sehr zufrieden. Die Jungs haben gut gespielt und wir haben nur wenig zugelassen", sagte er. Das einzige Tor der Partie konnten die Gäste aber nicht verhindern. Süchteln traf in der 23. Minute zum 1:0. Nach der Pause zogen die Gäste weiter ihr Spiel auf und standen weiterhin kompakt. In der 70. Minute wäre dem ASV aber beinahe das 2:0 gelungen, nachdem der Schiedsrichter zuvor auf Strafstoß entschieden hatte. Sevelens Torwart Jonas Tersteegen konnte den Elfmeter aber souverän abwehren. "Wir haben Süchteln alles abverlangt, schön kombiniert und hätten am Ende sogar noch einen Strafstoß zugesprochen bekommen müssen", berichtete Apitzsch.

(RP)