1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

TSV Wa.-Wa. ist bereit für das Gipfeltreffen

Fußball : TSV Wa.-Wa. lässt sich einfach nicht aufhalten

Fußball-Bezirksliga: Spitzenreiter besiegt den SV Straelen II mit 3:1. Verfolger Sportfreunde Broekhuysen gewinnt 2:1 in Tönisberg.

Drei Mannschaften aus dem Gelderland belegen derzeit die Abstiegsplätze. Der SV Walbeck, der auch im Spiel in Moers vergebens auf den zweiten Saisonsieg hoffte, hat inzwischen acht Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Im Keller leisten die DJK Twisteden, die mit einer 0:2-Niederlage aus Repelen zurückkehrte, und der SV Straelen II, der mit 1:3 beim Spitzenreiter Wachtendonk-Wankum das Nachsehen hatte, Gesellschaft. Der FC Aldekerk verschaffte sich derweil etwas Luft mit einem 3:1-Derbysieg in Weeze. Für den Neuling dagegen wird es langsam eng. Nach dem 2:1-Erfolg der Sportfreunde Broekhuysen in Tönisberg dürfen sich die Fußballfreunde am kommenden Sonntag auf ein spannendes Gipfeltreffen freuen – dann gibt der TSV Wa.-Wa. seine Visitenkarte auf der Sportanlage „Op den Bökel“ ab.

TSV Wachtendonk-Wankum – SV Straelen II 3:1 (1:1). Momentan muss sich der Spitzenreiter ein wenig strecken, um seine Spiele erfolgreich unter Dach und Fach zu bringen. So war es auch gegen den Nachbarn aus Straelen, der sich keineswegs versteckte und vor allem im ersten Durchgang dem Favoriten Paroli bot. So kamen die Gäste immer wieder in gute Schusspositionen, ohne allerdings erfolgreich zu sein. Dagegen hatten die Platzherren bei Kontern ihre gefährlichsten Szenen. In der 20. Minute nutzte Cristian Voicu einen Abpraller zum Führungstreffer. Doch der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Mourad Douiri sorgte für den Pausenstand. Nach dem Wechsel sahen die Zuschauer ein Derby, in dem sich beide Teams nichts schenkten. Besser kam der TSV in die zweiten 45 Minuten – Maik Noldes sorgte für die erneute Führung des Spitzenreiters. Sandro Meyer verpasste per Kopf knapp den dritten Wachtendonker Treffer – so blieb die Partie bis zum Schluss offen. In der Nachspielzeit verwandelte Lewis Brempong einen Elfmeter zum 3:1-Endstand. „Wir haben nicht unsere beste Leistung abgerufen, können uns deshalb glücklich schätzen“, meinte TSV-Coach Frank Goldau. „Es war ein guter taktischer und disziplinierter Auftritt meiner Mannschaft“, so der Kommentar von SVS-Coach Marcel Blaschkowitz.

  • Speziell in der Anfangsphase setzte der
    Fußball : Sportfreunde schließen zum Spitzenreiter auf
  • Sie haben aktuell allen Grund zum
    Fußball-Bezirksliga : Broekhuysen zieht ins Verfolgerduell
  • Leon Peun (am Ball) leitete in
    Fußball : Sportfreunde mit unvergesslicher Aufholjagd

TSV Weeze – FC Aldekerk 1:3 (0:2). Für beide Mannschaften stand in diesem Derby viel auf dem Spiel. Die Weezer begannen mit viel Schwung und hätten durchaus bei einigen gefährlichen Angriffen den Führungstreffer erzielen können. Doch wie so oft, der erste richtige Angriff der Gäste saß, Flanke von rechts und Jannis Altgen köpfte zur Führung ein. Ein Wirkungstreffer für die Hausherren, die anschließend nicht mehr so gefährlich vor dem Aldekerker Tor agierten. Nach einer halben Stunde legte Oliver Martens nach einer Ecke zum 2:0 nach, direkt nach dem Wechsel Jannis Altgens Schuss in den Winkel zum 3:0. Jetzt wurde es ganz schwer für die Gastgeber, die zwar noch die eine oder andere Möglichkeit zum Anschlusstor hatten, aber erst in der 90. Minute durch ein Strafstoßtor von Max Büren trafen. „Nach unserer Führung haben die Weezer zu viele Räume weggegeben, die wir gut genutzt haben. Zudem haben wir sehr kompakt gestanden“, so FCA-Coach zum Sieg seiner Mannschaft. „Wir haben es Aldekerk zu leicht bei den Gegentoren gemacht und uns damit selbst bestraft“, meinte TSV-Trainer Marcel Zalewski.

VfL Tönisberg – Sportfreunde Broekhuysen 1:2 (0:2). Im grünen Bereich war für die Gäste der erste Durchgang. Die Sportfreunde spielten dominant auf und führten zur Pause durch Tore von Finn Helders (28.) und Jan Teegelbeckers (35.) verdient. Nach dem Wechsel wurde Tönisberg stärker, die Broekhuysener ließen aber wenig zu, hätten bei Kontern noch das dritte Tor nachlegen können. Die Partie wurde zusehends hektischer und unruhiger, zunächst eine Rote Karte gegen den Gastgeber, dem trotz Unterzahl in der 80. Minute der Anschlusstreffer gelang. Dann waren auch die Sportfreunde nach Rot in Unterzahl. „In der Schlussphase stand der Sieg dann auf des Messers Schneide, aufgrund der ersten Hälfte geht das Ergebnis aber in Ordnung“, resümierte Sportfreunde-Spielertrainer Sebastian Clarke.

GSV Moers – SV Walbeck 3:1 (1:0). Auch beim GSV Moers gingen die Walbecker leer aus. Bereits nach sieben Minuten der erste Gegentreffer, das Moerser 1:0 hatte auch noch zur Pause Bestand. In der 54. Minute der etwas glückliche Ausgleich durch ein Eigentor der Gastgeber, die aber bereits sechs Minuten später erneut die Weichen auf Sieg stellten. Walbeck hatte zwar noch die eine oder andere Möglichkeit, doch nur die Moerser trafen in der 68. Spielminute. „Der GSV war zweikampfstärker und schneller, nach dem Ausgleich waren wir kurz mal gut im Spiel, nach dem erneuten Rückstand aber mutlos“, sagte Trainer Klaus Thijssen.

VfL Repelen – DJK Twisteden 2:0 (2:0). Die Twistedener waren noch nicht ganz auf dem Platz, da führte der VfL Repelen schon und legte in der zwölften Minute zum 2:0 nach – damit war die Partie praktisch schon gelaufen. Denn bis zur 90. Minute passierte nur noch recht wenig vor beiden Toren. Zwar waren die Twistedener im zweiten Durchgang etwas besser im Spiel, konnten aber kaum gefährliche Szenen herausspielen, bedingt auch durch die Ausfälle in der Offensiv-Abteilung. „Wir waren vor allem in der ersten Halbzeit kaum präsent und haben sämtliche Spannung vermissen lassen“, meinte Trainer Stefan Dösselmann nach der Partie.