Fußball TSV Nieukerk und Alemannia Pfalzdorf gewinnen Heimspiele

Kreis Kleve · Die beiden A-Ligisten setzen sich in der Aufstiegsrunde deutlich durch. Die Nieukerker gewinnen mit 4:2 gegen die SG Kessel/Hommersum-Hassum. Die Pfalzdorfer schlagen den SC Auwel-Holt mit 4:0.

 TSV-Coach Wilfried Steeger sprach von einem verdienten Sieg.

TSV-Coach Wilfried Steeger sprach von einem verdienten Sieg.

Foto: Heinz Spütz

In der Aufstiegsrunde der Fußball-Kreisliga A Kleve/Geldern hat Alemannia Pfalzdorf nach der 1:3-Niederlage bei Grün-Weiß Vernum die Pflichtaufgabe gegen den SC Auwel-Holt souverän gelöst und sich im Kampf um die Aufstiegsplätze wieder in Stellung gebracht. Durch den 4:0 (2:0)-Heimerfolg zog das Team von Thomas Erkens mit dem zweitplatzierten Kevelaerer SV nach Punkten gleich, liegt aber aufgrund des schlechteren Torverhältnisses auf Rang drei. Michael Pesch (32.), Henning Hans (44.), Andre Laarmanns (61.) und Moritz (70.) trafen für den Gastgeber. Zwei Tore habe man sich selbst eingeschenkt, sagte der Holter Trainer Carsten Schaap: „Pfalzdorf ist zwar der verdiente Sieger, aber das Ergebnis ist definitiv zu hoch ausgefallen. Wir haben eine super Leistung gezeigt und uns teuer verkauft.“

Der TSV Nieukerk entschied das Heimspiel gegen die SG Kessel/Ho.-Ha. mit 4:2 (1:0) für sich. Die vier TSV-Treffer erzielten Marten Kaufels (29.), Dominik Idel (78.) und Mirco van Bergen (80., 86.). Peter Bodden (62.) und Michael Remy (85.) waren für die Gäste erfolgreich. Gilbert Wehmen, Sportlicher Leiter der SG Kessel/Ho.-Ha., sprach von einem verdienten Sieg des Gastgebers. „In der ersten Viertelstunde war das noch ein gegenseitiges Abtasten. Danach war Nieukerk deutlich besser im Spiel“, so Wehmen. TSV-Coach sagte: „Die erste Halbzeit war richtig gut. Die 1:0-Pausenführung war verdient. Die zweite Halbzeit war dann ein wenig offener, aber mit dem 3:1 war das Ding dann durch. Der Sieg ist letztendlich schon verdient.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort