TSV Nieukerk ist bereit für den Sprung auf Platz eins

Fußball : TSV Nieukerk ist bereit für das Gipfeltreffen

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 3: Mit einem Sieg gegen den SV Walbeck II kann der TSV die Tabellenführung zurückerobern.

Sportfreunde Broekhuysen II – TSV Nieukerk 0:2 (0:1). Wie im Hinspiel gewann Nieukerk verdient gegen die Reserve der Sportfreunde. Die Hausherren machten es dem Aufstiegsaspiranten aber diesmal deutlich schwerer als beim 0:5 im vergangenen Jahr. „Es war ein über 90 Minuten hart umkämpftes Spiel. Das Ergebnis ist aber völlig verdient“, sagte Gäste-Trainer Wilfried Steeger. Broekhuysens Coach Carsten Schaap sah das ähnlich: „Nieukerk hatte mehr Chancen und war eindeutig besser.“ Felix Brusius und Marten Kaufels trafen für die Gäste, die mit dem Auswärtssieg ihre Ambitionen auf den Gewinn der Meisterschaft untermauert haben.

GSV Geldern II – Grün-Weiß Vernum II 4:0 (2:0). Die Aufholjagd des Tabellenletzten aus Geldern hat begonnen. Gegen den Lokalrivalen Vernum gelang am Mittwoch im Nachholspiel ein ebenso klarer wie verdienter 4:0-Sieg. „Ich bin hochzufrieden. Das war eine Top-Leistung der Mannschaft“, freute sich GSV-Coach Erdi Ezer. Schon zur Halbzeit lagen die Hausherren nach einem Doppelpack von Skerdilaid Haxhimusa 2:0 vorne. Im zweiten Durchgang machten dann Janos Szaraz und Ümit Ezer alles klar. „Wir haben heute ein schlechtes Spiel gemacht. Vor allem kämpferisch war das zu wenig“, ärgerte sich Vernums Trainer Dirk Jung.

SC Auwel-Holt II – SV Herongen II (So., 15 Uhr). Die Holter Reserve befindet sich offenbar im Aufwind. Nach dem Sieg gegen Aldekerk folgte zwar eine knappe Niederlage gegen Broekhuysen, die Leistung stimmte aber bei den Hausherren. Nun sollen auch wieder Punkte her, schließlich spielt man gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. „Das wird ein schwieriges Unterfangen. Die Einstellung muss wieder stimmen, dann können wir die drei Punkte holen“, fordert Holts Trainer Mohamed Benkaddour. Noch dringender benötigt aber Herongen den Erfolg, nachdem die Mannschaft zum Rückrundenauftakt zwei deutliche Niederlagen einstecken musste. Bei einer weiteren Pleite könnte die Heronger Reserve das rettende Ufer aus den Augen verlieren.

Kevelaerer SV II – FC Aldekerk II (So., 15 Uhr). Nach der 0:3-Pleite gegen Issum war der Frust bei den Kickern aus der Marienstadt groß. Der letzte Sieg der KSV-Reserve liegt schon lange zurück – am 11. November gelang ein 3:0 gegen den SC Auwel-Holt II. Damit ist das Polster auf die Abstiegsränge mittlerweile erheblich geschmolzen. „Wenn wir nicht bald mal eine Reaktion zeigen, stecken wir demnächst auch unten drin“, warnt KSV-Coach Tobias Häntsch. Ein Erfolg gegen Aldekerk dürfte da etwas Ruhe bringen. Die Gäste müssen auch langsam den Blick nach unten richten, aktuell haben die Blau-Weißen nur noch drei Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Trainer Andre Lemmen kennt den Weg aus der Misere: „Wir müssen uns ganz einfach steigern.“

SV Veert II – SV Issum (So., 15 Uhr). Der jüngste Issumer Erfolg hatte für die Veerter Reserve unangenehme Konsequenzen. „Da Issum jetzt an uns vorbeigezogen ist, stehen wir auf einem Abstiegsrang. Wir müssen also punkten“, betont Veerts Trainer Thomas Röller. Für Veert ist es das erste Pflichtspiel nach der Winterpause. Dementsprechend fällt es Issums Coach Tim Knies auch schwer, den kommenden Gegner einzuschätzen. Seine Devise: „Wir denken immer von Spiel zu Spiel und wollen am Sonntag den nächsten Dreier einfahren.“ Im Hinspiel endete das Duell mit einer Nullnummer.

DJK Twisteden II – SV Sevelen II (So., 15 Uhr). Vor dem Aufeinandertreffen der beiden Tabellennachbarn lässt sich kein Favorit ausmachen. Auf beiden Seiten glaubt man, dass die Tagesform am Ende entscheidend sein könnte. Das Hinspiel endete torlos, wobei Sevelen damals etwas mehr vom Spiel hatte. „Das wird wohl wieder keine leichte Aufgabe. Wenn alle gut dran ziehen, ist aber sicher etwas möglich für uns“, betont Twistedens Trainer Andre Elbers. Für Sevelens Coach Martin Winkler könnte auch die 0:5-Niederlage der DJK in Walbeck eine kleine Rolle spielen: „Twisteden wird auf Wiedergutmachung bestrebt sein. Ich erwarte ein enges, aber schönes Fußballspiel.“

TSV Nieukerk – SV Walbeck II (So., 17.15 Uhr, Landwehr-Arena in Aldekerk). Ihr Spitzenspiel tragen die Mannschaften aus Nieukerk und Walbeck aufgrund des Wetters auf Kunstrasen in Aldekerk aus. Aktuell sind die beiden Teams noch punktgleich und kämpfen mit Spitzenreiter Wachtendonk um den Aufstieg. Eine Niederlage am Sonntag wäre zwar noch nicht entscheidend, aber definitiv richtungsweisend. Schließlich lässt das Trio an der Spitze kaum Punkte liegen. So versucht Nieukerk am Sonntag, den zehnten Sieg in Folge einzufahren, genug Motivation dafür sollte auf jeden Fall vorhanden sein. „Wir wollen natürlich gewinnen. Dann wären wir Tabellenführer und hätten die Niederlage aus dem Hinspiel gutgemacht“, so TSV-Trainer Wilfried Steeger. Damals hatte Walbeck noch etwas überraschend gewonnen, die Situation jetzt ist natürlich eine andere. „Wir müssen uns alles abverlangen, damit wir mitspielen und auch etwas mitnehmen können“, betont Walbecks Trainer Klaus Thijssen.

Mehr von RP ONLINE