1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: TSV Nieukerk II fordert SV Herongen heraus

Fußball : TSV Nieukerk II fordert SV Herongen heraus

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 3: Das Schlusslicht hat sich vorgenommen, über schnelle Konteraktionen zum Erfolg zu kommen. Der SV Issum wäre schon mit einem Punkt gegen Auwel-Holt zufrieden.

Außerdem tritt Arminia Kapellen bei Grün-Weiß Vernum II an.

 Trotz der Favoritenrolle ist Herongens Coach Karl Theelen gewarnt.
Trotz der Favoritenrolle ist Herongens Coach Karl Theelen gewarnt. Foto: FuPa

TSV Nieukerk II - SV Herongen (heute, 19.30 Uhr). Nach dem 9:0-Sieg gegen den FC Aldekerk II kann der SV Herongen mit viel Selbstvertrauen in die Partie gegen Schlusslicht Nieukerk II gehen. SVH-Trainer Karl Theelen warnt trotzdem vor dem kommenden Gegner: "Gegen Nieukerk müssen wir alles abrufen, da ist unsere Einstellung gefragt." Nieukerk dagegen muss die enttäuschende Niederlage gegen Winnekendonk verarbeiten. "Wir müssen hinten kompakt stehen und vorne effektive Konter setzen", erläutert TSV-Trainer Rene Lehmann seine Strategie.

SV Issum - SC Auwel-Holt (heute, 19.30 Uhr). Mit bereits zwanzig Punkten ist Issum inzwischen schon relativ weit von den Abstiegsrängen entfernt, der Sieg gegen Twisteden gibt zusätzlich noch Selbstvertrauen. Das wird jetzt auch dringend benötigt, wenn die Mannschaft gegen den Tabellenführer Auwel-Holt antreten muss. "Wir wollen versuchen, so lange wie möglich das 0:0 zu halten. Mit einem Punkt wäre ich sehr zufrieden", betont Issums Coach Michael Seuring. Auwel-Holts Trainer Marcel Lemmen erwartet ebenfalls ein schwieriges Spiel.

  • Fußball : SV Herongen: Meisterschaft und Aufstieg
  • Fußball : TSV Nieukerk dreht nach der Pause auf
  • Fußball : Die besten Teams der B 3-Liga treffen in Nieukerk aufeinander

Kevelaerer SV - Sportfreunde Broekhuysen II (heute, 19.30 Uhr). Beide Trainer haben großen Respekt vor dem jeweiligen Gegner. So bezeichnet Broekhuysens Coach Christoph Terhardt den Kevelaerer SV als eine starke Truppe. Aber auch Kevelaers Trainer Ferhat Ökce macht nicht den Fehler, den Gegner trotz der niedrigeren Tabellenposition zu unterschätzen: "Broekhuysen hat gute Fußballer, da müssen wir von Anfang an wach sein. Schließlich haben wir noch das schwere Hinspiel vor Augen." Das konnte Kevelaer nämlich nur mit Mühe für sich entscheiden.

Viktoria Winnekendonk II - GSV Geldern II (heute, 19.30 Uhr). Mit viel Selbstvertrauen geht die Winnekendonker Reserve in die Partie gegen Geldern. Schließlich holte die Viktoria vier Punkte aus den letzten beiden Spielen und übt somit Druck auf die Konkurrenten im Abstiegskampf aus. Trainer Klaus Donner will nun gegen den GSV Geldern II nachlegen: "Wir wollen uns Ostern versüßen." Gelderns Trainer Rolf Niersmans dagegen ist etwas zurückhaltender: "Ich wäre mit einem Punkt sehr zufrieden."

SV Walbeck II - FC Aldekerk II (heute, 19.30 Uhr). Bisher zeigte der SV Walbeck II gute Leistungen in der Rückrunde und möchte nun gegen Aldekerks Zweite nachlegen. "Wir wollen das Hinspiel-Ergebnis umdrehen und drei Punkte holen", fordert Walbecks Coach Klaus Thijssen. In der Hinrunde hatte der FC Aldekerk noch 3:1 gewonnen, wenn das jedoch wiederholt werden soll, muss sich die Mannschaft steigern. In der Rückrunde holte das Team noch keinen Punkt und zeigte beim 0:9 am vorigen Spieltag eine blamable Leistung.

Grün-Weiß Vernum II - Arminia Kapellen (heute, 19.30 Uhr). Wie viele Mannschaften zuvor will die Vernumer Reservemannschaft versuchen, Kapellen mit einer kompakten Defensive und effektiven Kontern zu ärgern. Gelungen ist das bis her nur dem SV Sevelen II, der als einziger Verein einen Punkt gegen die Arminia holen konnte. Auch Vernum scheiterte im Hinspiel an Kapellen und verlor deutlich mit 0:3. Das soll heute Abend anders werden, auch Trainer Rachid Riad betont, dass es ein "hartes Spiel" werden wird.

SV Sevelen II - SV Lüllingen (heute, 19.30 Uhr). Beide Mannschaften trennen in der Tabelle nur einen Punkt. Dementsprechend sieht Sevelens Trainer Thomas Scharfschwerdt in Lüllingen auch einen Gegner auf Augenhöhe: "Da können wir spielerisch zeigen, was wir draufhaben." Problematisch ist dabei, dass Sevelen personell etwas gebeutelt ist. Auch Lüllingen will nach dem Sieg gegen Vernum erneut punkten. "Wir wollen eine ansprechende Partie zeigen und auf jeden Fall punkten", betont Lüllingens Coach Norbert Müller.

TSV Wa.-Wa. II - DJK Twisteden II (heute, 20 Uhr). Für Twisteden II wird die Lage im Abstiegskampf immer bedrohlicher. Die Mannschaft von Trainer Norbert Baumann ist nur noch vier Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt. "Die Partie gegen Wachtendonk ist ein Sechs-Punkte-Spiel. Wir sind dabei Außenseiter", erklärt Baumann. Die Wachtendonker spielen eine ganz andere Rückrunde als Twisteden und können mit viel Selbstvertrauen in die Partie gehen, nach bereits sechs Punkten in drei Spielen.

(for)