TSV Nieukerk gewinnt Spitzenspiel und ist Tabellenführer

Fußball : TSV Nieukerk erobert Tabellenspitze zurück

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 3: Ausgerechnet auf Aldekerker Kunstrasen gelingt ein 3:0 im Spitzenspiel gegen den SV Walbeck II.

SC Auwel-Holt II – SV Herongen II 4:1 (3:0). Auch im dritten Spiel nach der Winterpause zeigte Auwel-Holt eine starke Leistung. Zur Belohnung gab’s den nächsten Dreier, mit dem die Reserve der Blau-Weißen einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht hat. „Die ersten zehn Minuten haben wir noch gebraucht, um ins Spiel zu finden. Dann wurden wir aber immer stärker“, berichtete Holts Trainer Mohamed Benkaddour. So gelang es den Hausherren, innerhalb einer Viertelstunde drei Treffer zu erzielen und damit für eine Vorentscheidung zu sorgen. Cedric Can, Henrik Brüx und Philipp Stienen waren die Torschützen. In der zweiten Hälfte kam Herongen zwar noch mal durch Andre Maesmanns ran, doch Felix Schellenbach beseitigte schnell alle Zweifel am Erfolg des Gastgebers. Die Heronger Reserve musste somit einen weiteren Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt hinnehmen.

Kevelaerer SV II – FC Aldekerk II 4:2 (2:0). Kevelaer zeigte die beste Leistung seit langem und belohnte sich dafür auch direkt mit einem Sieg. „Wir haben endlich mal wieder den Kampf angenommen“, zeigte sich KSV-Coach Tobias Häntsch nach der Partie erleichtert. So schossen Alexander Jung, Almir Pasalic und Andre Wünsche eine komfortable 3:0-Führung heraus. Aldekerk gab jedoch nicht auf und verkürzte innerhalb weniger Minuten durch Niklas Petkens und Giuliano Vecchionie auf 2:3. Kurz vor Schluss sorgte dann aber Tim Hillejan für die Entscheidung. „Wir hatten vorne Riesen-Chancen, die wir nicht nutzen. Und hinten kriegen wir die Gegentore durch blöde Fehler. So belohnen wir uns nicht mit einem verdienten Unentschieden“, ärgerte sich Aldekerks Co-Trainer Andre Gehrmann.

SV Veert II – SV Issum 2:3 (0:3). Am Ende musste Issum zwar noch mal zittern, doch schlussendlich gelang ein wichtiger und verdienter Dreier. Patrice Hendrichs sorgte für die Pausenführung und erhöhte kurz nach dem Wechsel auf 2:0 für die Gäste. Die Partie schien entschieden, als Andreas Bongartzauf 3:0 erhöht hatte. „Wir haben bis zum 3:0 ein gutes Spiel gemacht. Danach kam aber Hektik ins Spiel“, erzählte Issums Trainer Tim Knies. So gelangen Veert zwei Treffer durch Bartosz Marszolek und Süleyman Biter, für einen Zähler reichte das aber nicht. „Wir sind etwas zu spät aufgewacht. Am Ende ist uns dann die Zeit weggelaufen, sonst hätten wir wohl noch einen Punkt geholt“, berichtete Veerts Coach Thomas Röller.

DJK Twisteden II – SV Sevelen II 3:1 (1:0). Das Duell zwischen den Tabellennachbarn erwies sich als weitaus weniger eng, als im Vorfeld angenommen. Stattdessen dominierte Twisteden gerade in der ersten Hälfte das Geschehen und fuhr verdient die drei Punkte ein. „Das war eine souveräne Leistung. Bis auf eine kurze Phase in der zweiten Hälfte hatten wir alles im Griff“, resümierte Twistedens Trainer Andre Elbers zufrieden. Die Überlegenheit münzten die Hausherren in Tore durch Martin Magoley und zweimal Pawel Wilk um. Sevelens zwischenzeitlicher Anschlusstreffer war ein Eigentor von Florian Fürtjes. „In den entscheidenden Momenten sind wir heute einfach zu spät gekommen oder waren gar nicht erst da“, erklärte Sevelens Coach Martin Winkler die Niederlage.

TSV Nieukerk – SV Walbeck II 3:0 (2:0). Wie im Hinspiel lieferten sich die beiden Teams ein hart umkämpftes Spitzenspiel. Anders als in der Hinserie ging aber diesmal Nieukerk als Sieger vom Platz und eroberte damit den Platz an der Sonne zurück. „Wir waren die erste Viertelstunde richtig gut im Spiel, lassen aber die Chance auf den Führungstreffer aus“, erzählte Walbecks Trainer Klaus Thijssen. Stattdessen traf Nieukerk plötzlich etwas aus dem Nichts, und dass direkt doppelt durch Mathis Kaufels und Felix Brusius. „Auch nach der Führung blieb es ein ausgeglichenes und sehr zweikampfbetontes Spiel“, fasste Nieukerks Trainer Wilfried Steeger zusammen. Walbeck bewies Moral, konnte jedoch trotz aller Bemühungen nicht mehr treffen. Dafür erhöhte Dominik Idel nach einem schönen Spielzug auf 3:0 und entschied die Partie. „Es ist etwas unglücklich für uns gelaufen, aber wir haben eine gute Leistung gezeigt“, konstatierte Thijssen.

Mehr von RP ONLINE