Fußball : Spitzenreiter TSV Nieukerk gibt sich im Titelkampf keine Blöße

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 3: SV Veert II – TSV Nieukerk 0:5 (0:3). Der TSV Nieukerk setzt seinen Weg zur Meisterschaft konsequent fort. Mit dem 5:0-Erfolg über Veert bauten die Gäste zudem ihre beeindruckende Siegesserie aus.

Dafür musste der Spitzenreiter sich noch nicht mal von seiner besten Seite zeigen. „Das war mehr ein lauer Sommerkick als ein gutes Fußballspiel“, fasste Nieukerks Trainer Wilfried Steeger zusammen. Für Spannung sorgte auch nicht gerade, dass der Favorit schon nach einer knappen Viertelstunde durch Max Brusius und Dominik Idel vorne lag. „Nach dem 2:0 war das Ding durch“, berichtete Steeger. Seine Mannschaft ließ aber noch drei weitere Treffer durch Felix Brusius, Kai Rietz und Steffen Scheike folgen. Für das Schlusslicht Veert sieht es im Abstiegskampf damit weiter mau aus, die Niederlage Vernums hält aber die kleine Hoffnung auf die Relegation zumindest noch am Leben.

Kevelaerer SV II – TSV Wachtendonk-Wankum II 2:5 (2:3). Auch dem Tabellenzweiten konnte Kevelaer kein Bein im Meisterschaftsrennen stellen, jedoch gelang es den Hausherren zumindest, die Wachtendonker Reserve zwischenzeitlich zu ärgern. Nach den Toren von Niklas Waerder und Lucas Hühnholt führte der KSV nämlich mit 2:0 gegen eine ersatzgeschwächte Wachtendonker Elf. „Am Anfang gab es ein paar Abstimmungsschwierigkeiten, das haben wir aber gut in den Griff bekommen und tolle Moral gezeigt“, resümierte Wachtendonks Trainer Jannik Wissfeld. So drehten die Gäste noch vor der Pause das Spiel. Lukas Gertzen, Kevelaers Nikolai Ketterer und Nico Hoschke hatten getroffen. Letzterer machte mit zwei weiteren Toren nach der Pause alles klar. Interessanterweise fielen die ersten vier Tore Wachtendonks alle nach ruhenden Bällen. „Wen man keine Standards verteidigen kann, kann man auch kein Spiel gewinnen“, betonte KSV-Coach Tobias Häntsch daher.

SV Issum – Grün-Weiß Vernum II 4:1 (1:0). Auch der Issumer Mannschaft gelang es an diesem Spieltag, sich aller Abstiegssorgen zu entledigen, Vernum rutschte dagegen wieder auf einen direkten Abstiegsplatz ab. Zu Beginn konnten die Gäste die Partie noch offen gestalten. „Die ersten 20 Minuten waren wir besser im Spiel und haben sogar die Chance, das 1:0 zu machen“, beschrieb Vernums Trainer Dirk Jung. Stattdessen trafen aber die Hausherren durch Lukas Klaumann noch in der ersten Hälfte. „Die ersten 15 Minuten nach der Pause haben wir komplett verschlafen“, erzählte Jung. Das war dann schon spielentscheidend, denn Issum erhöhte durch Rene Schwenner und Stefan Ketzer (2) auf 4:0. „Die zweite Halbzeit haben wir klar dominiert. Jetzt freuen wir uns über den verdienten Sieg und den Klassenerhalt“, sagte Issums Trainer Tim Knies. Vernum bäumte sich am Ende der Partie zwar noch mal auf, kam aber nur noch zum Ehrentreffer durch Adrian Terhorst.

SV Sevelen II – GSV Geldern II 1:1 (1:0). Zwar zog Geldern durch das Unentschieden an Vernum vorbei auf den Relegationsrang, die Gäste hatten sich aber etwas mehr erhofft als nur einen Punkt. Sevelen hatte jedoch etwas dagegen und stellte den GSV mit einer guten Leistung vor Probleme. So gelang sogar zunächst der Führungstreffer durch Jan Siemons. „In der ersten Halbzeit haben wir Geldern nicht zur Entfaltung kommen lassen“, berichtete Sevelens Trainer Martin Winkler zufrieden. Nach der Pause wurde es für die Hausherren jedoch schwieriger, Geldern vom eigenen Tor wegzuhalten. Das lag auch am erhöhten Tempo der Gäste und der eigenen nachlassenden Kraft. So sicherte Dennis Kolb seiner Mannschaft zumindest noch den einen Punkt. „Insgesamt ist es ein gerechtes Ergebnis“, fasste Winkler die Partie zusammen.

Mehr von RP ONLINE