1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: Transfer-Coup: Bastian Grütter wechselt zu Arminia Kapellen

Fußball : Transfer-Coup: Bastian Grütter wechselt zu Arminia Kapellen

Der 24-Jährige verlässt den Fußball-Landesligisten 1. FC Kleve. Auch Lukas "Toni" Mandel schließt sich dem A-Ligisten an.

Lange hatte die Gerüchteküche gebrodelt, jetzt ist die Katze aus dem Sack. Bastian Grütter wechselt vom Fußball-Landesligisten 1. FC Kleve zum A-Ligisten Arminia Kapellen.

Seit beinahe einem Jahr stand der Transfer im Raum, zumindest schwebte er in einigen Köpfen. "Anfangs wussten wir aber nicht, ob es nur eine Bierlaune ist", sagt Arminia-Obmann Lars Grimm. Doch in den vergangenen Monaten wurde der Wechsel immer konkreter. Grütter freut sich auf die neue Aufgabe. "In Kapellen sind derzeit viele Leute aktiv, mit denen ich vor einigen Jahren schon beim SV Veert gespielt habe. Außerdem spielen in Kapellen viele Freunde von mir", sagt der 24-Jährige. Ein weiterer Grund sei, dass Grütter für seine Tätigkeit beim 1. FC Kleve einen hohen Aufwand, vor allem fahrtechnisch, betreiben musste. Arminia Kapellen hingegen liegt für den Mittelfeldspieler quasi um die Ecke. Und so kam eines zum anderen. "Klar, es wird einen Unterschied zur Landesliga geben. Aber ich habe Lust, in Kapellen zu spielen. Es war schon beeindruckend, dass die Mannschaft als Aufsteiger unter die ersten acht gekommen ist. Außerdem hat das Team mit Mario Kanopa einen guten Trainer", sagt Grütter, der sich selbst auf der Sechserposition sieht, auch wenn er in Kleve und davor beim SV Sonsbeck schon auf anderen Positionen eingesetzt wurde.

Die Verantwortlichen der Arminia sind glücklich mit der Verpflichtung. Obmann Grimm verdeutlicht aber auch: "Bei uns wird kein Spieler finanziell entlohnt. Auch bei Basti machen wir da keine Ausnahme. Unserer Devise bleiben wir also treu." Zum großen Freundeskreis innerhalb des Teams gehört auch Lukas "Toni" Mandel. Der Torwart des A-Ligisten Union Wetten wird ebenfalls zur Arminia wechseln. Außerdem kommt Daniel Kempkens vom SV Veert. "Viele sagen über unsere erste Mannschaft zwar, dass sie ein SV Veert 2.0 sei, weil viele Spieler schon in Veert gespielt haben. Man muss aber auch sehen, dass viele aus Kapellen kommen oder dort wohnen", verdeutlicht Grimm.

Wie schwierig es aber ist, geeignetes Personal zu finden, weiß der Obmann nur zu gut. Die erste Mannschaft könnte vor allem noch gute Stürmer gebrauchen. Auch die zweite Mannschaft, die jüngst in die Kreisliga B aufgestiegen ist, soll in der Breite noch verstärkt werden. "Wer Lust hat, sich uns anzuschließen, kann sich gerne bei mir melden", sagt Grimm. Interessenten können Kontakt per E-Mail aufnehmen an lars.grimm@t-online.de.

(RP)