Handball: Trainer Cesa nimmt sich die Mannschaft zur Brust

Handball: Trainer Cesa nimmt sich die Mannschaft zur Brust

Handball-Landesliga: Die Männer des TV Issum holen sich beim 28:18 (13:9) in Friedrichsfeld beide Punkte.

Auch wenn Issums Handballer in Friedrichsfeld beim Abstiegskandidaten mit 28:18 (13:9) deutlich gewonnen haben, war ihr Trainer Oliver Cesa mit dem Auftritt seiner Mannschaft alles andere als zufrieden. "Das war kein gutes Handballspiel - von beiden Seiten nicht", kritisierte er. Bei seiner Mannschaft habe die Einstellung gefehlt, der unbändige Wille im Angriff, das Spiel in der möglichen und eigentlich auch notwendigen Höhe zu gewinnen. "Wenn wir nicht so viele Fehler gemacht hätten, wären 40 Tore möglich gewesen."

Mit einem Fehlerfestival auf beiden Seiten begann die Begegnung. Entsprechend zäh zog sich die erste Viertelstunde bis zum 6:6, was Issums Coach Cesa dazu bewog, die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch zu legen, um in der anschließenden Auszeit sein Team anders auszurichten. Doch auch danach wurde es nicht wesentlich besser. "Bis zur Pause hat die Mannschaft vorne gelegen, die sich ein paar weniger Fehler geleistet hat." Man hatte das Gefühl, dass Friedrichsfeld nicht besser konnte und Issum an diesem Tag nicht besser wollte.

Immerhin eine Sache hatte der TVI wie geplant hinbekommen, nämlich mit Nikolas Möhle den gefährlichsten Friedrichsfelder Spieler auszuschalten. Wohl auch deshalb bekamen die Gastgeber nichts Gutes zustande. Mit Beginn der zweiten Hälften erlebten die Issumer dann ein paar helle Minuten. Während dieser starken Phase konnten die Gäste sich klar absetzen. "Das haben wir für einen Moment lang gut gemacht, aber danach die Chance verpasst, das Spiel dauerhaft besser zu gestalten." Wieder fiel auch der TVI zurück in zahlreiche Fehler und war nicht in der Lage - oder Willens - aus dieser Begegnung mehr herauszuholen. Die 18 Gegentreffer waren dabei für eine wenig überzeugende Abwehrleistung noch geschmeichelt. "Zehn Tore Unterschied sind immer noch eine ganze Menge, aber spielerisch haben wir das heute nicht gut gelöst."

  • Handball : Cesa-Mannschaft wollen Wiedergutmachung

Das sollte den Issumer Handballern in der nächsten Begegnung besser gelingen, denn dann treffen sie auf eigener Platte auf Tabellennachbar Borken. Angepfiffen wird die Partie am Samstag, 17. März, um 18.45 Uhr.

TV Issum: Holsteg - Hericks (7), Kaub (5/3), Schmetter (3), Krahl (3), C. Leenings (3), Teuwsen (2), Lippkow (2), van Stephaudt (2), Nießen (1).

(stemu)