1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: Topspiel: TSV Nieukerk will den Spitzenreiter ärgern

Fußball : Topspiel: TSV Nieukerk will den Spitzenreiter ärgern

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 3: Der Tabellendritte hat den SC Auwel-Holt zu Gast. Nieukerks Coach Lars Allofs, der im Sommer die Holter Mannschaft als Trainer übernimmt, wird genau hinschauen.

Broekhuysens Reserve empfängt Winnekendonk II.

TSV Nieukerk - SC Auwel-Holt (So., 15 Uhr). Das Spitzenspiel dieser Woche ist eindeutig das Duell zwischen dem Tabellendritten TSV Nieukerk und dem Spitzenreiter SC Auwel-Holt. Beide Teams haben derzeit einen Lauf und in der Rückrunde noch kein Spiel verloren. "Das ist eine besondere Partie. Ich hoffe, dass unsere gute Form transportiert werden kann", sagt Nieukerks Trainer Lars Allofs. Im Hinspiel gelang es dem TSV, die Holter mit 4:3 zu schlagen. Daher weiß SC-Coach Marcel Lemmen auch um die Stärken des Gegners. "Das wird ein heißes Ding", sagt er. Interessant ist das Spiel auch, weil Allofs im Sommer Nachfolger von Lemmen wird. Somit hat der TSV-Coach am Sonntag schon einmal die Gelegenheit, sich seine zukünftige Elf anzusehen.

TSV Wa.-Wa. II - SV Lüllingen (So., 15 Uhr). In der Rückrunde konnte Lüllingen bisher ordentlich punkten. Das gleiche gelang aber auch der Konkurrenz, so dass ein rettender Platz immer noch weit entfernt ist. "Wir werden alles versuchen, solange es noch rechnerisch möglich ist", sagt Lüllingens Coach Norbert Müller. In der Hinserie war Wachtendonk das einzige Team, gegen das die Gäste gewinnen konnten. "Wir haben noch was gutzumachen. Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe", sagt TSV-Trainer Dieter Nisters.

  • Fußball : TSV Nieukerk dreht nach der Pause auf
  • Fußball : Auwel-Holt fühlt Kapellen auf den Zahn
  • Fußball : Die besten Teams der B 3-Liga treffen in Nieukerk aufeinander

Kevelaerer SV II - SV Issum (So., 15 Uhr). Die Issumer Serie hält noch immer an. Beim 2:1-Sieg vorige Woche wurde es aber deutlich knapper als zuvor. "Wenn wir uns nicht steigern, könnte es nach hinten losgehen", betont Issums Coach Michael Seuring. Kevelaer war in den letzten Partien nicht so erfolgreich wie Issum, was aber nicht heißt, dass der Aufsteiger eine leichte Aufgabe für die Gäste wird. "Wir haben zuhause nur gegen die beiden Erstplatzierten verloren. Dementsprechend werden wir wieder auftreten", sagt KSV-Trainer Marcel Kemkes.

SV Herongen - FC Aldekerk II (So., 15 Uhr). In der vorigen Woche war der FCA II von der Fairness der Holter beeindruckt. Nun tritt die Elf gegen den größten Konkurrenten des Tabellenführers an. "Wir werden alles tun, um Herongen zu schlagen, auch für Auwel-Holt", sagt FC-Coach Javier Medina. Falls Herongen keine verbesserte Leistung im Vergleich zur Vorwoche zeigt, stehen die Chancen für Aldekerk auch ganz gut. "Wir müssen uns in allen Dingen steigern und wieder die Grundtugenden des Fußballs beherzigen", fordert Herongens Coach Sebastian Tissen.

SV Sevelen II - GSV Geldern II (So., 15 Uhr). Beide Teams zeigten zuletzt gute Leistungen. Jedoch gelang es beiden nicht, zu gewinnen. Sevelen II kam gegen Walbeck II trotz klarer Überlegenheit nicht über ein Remis hinaus und bleibt in diesem Jahr weiterhin sieglos. "Wir versuchen nun, gegen Geldern II die Punkte zurückzuholen, die wir gegen Walbeck verloren haben", sagt Sevelens Trainer Thomas Scharfschwerdt. Der Gegner aus Geldern zeigte sich gegen Herongen jedoch in ähnlich starker Form. "Mit der gleichen Spielfreude können wir mindestens einen Punkt holen", erklärt GSV-Trainer Rolf Niersmans.

SV Veert - SV Walbeck II (So., 15 Uhr). Die Ausgangslage beider Teams ist vor der Partie durchaus schwierig. Bei Walbeck herrschen zurzeit akute Personalprobleme. Außerdem konnte die Elf nach der Winterpause noch nicht gewinnen. "Mit einem Punkt in Veert wäre ich zufrieden", sagt Walbecks Coach Klaus Thijssen. Die Veerter Hausherren müssen nach der unnötigen Niederlage gegen Winnekendonk nun punkten. "Das ist eine Charaktergeschichte. Wir müssen unsere Einstellung ändern", verlangt Veerts Trainer Andreas Banner. Problematisch ist dabei aber die Sperre von zwei Spielern.

Sportfreunde Broekhuysen II - Viktoria Winnekendonk II (So., 15 Uhr). Die Formkurve bei den Sportfreunden zeigt zurzeit nach oben. Ganz zufrieden war Trainer Carsten Schaap nach dem Sieg in Lüllingen aber nicht: "Es gibt noch Luft nach oben", sagt er. Winnekendonk II präsentierte sich zuletzt sehr stark und konnte einen Überraschungssieg gegen Veert feiern. Dementsprechend selbstbewusst fährt die Elf nun nach Broekhuysen. "Wir sind derzeit gut drauf und wollen einen Punkt holen", erklärt Viktoria-Coach Hans-Gerd Vermöhlen.

(for)