Titelkämpfe in Weeze als Werbung für den Tischtennissport

Tischtennis : Ein Tischtennis-Krimi zum 100-Jährigen

Bei den Meisterschaften des Kreises Niederrhein präsentierte sich der TSV Weeze als perfekter Gastgeber. Im Finale der Herren A sorgten die Reeser Jörn Franken und Cedric Görtz für Begeisterung auf den Rängen.

Dieses Jubiläums-Geschenk wird der TSV Weeze garantiert so schnell nicht vergessen. Zum Abschluss der Tischtennis-Kreismeisterschaften, die der Turn- und Spielverein im Rahmen seines 100-Jährigen drei Tage lang im August-Janssen-Sportzentrum ausrichtete, lieferten Jörn Franken und Cedric Görtz eine ganz große Show. Die beiden Spitzenspieler des NRW-Ligisten TTV Rees-Groin demonstrierten eindrucksvoll, wie attraktiv und spannend die schnelle Sportart sein kann, wenn sich zwei Ausnahmekönner an der Platte gegenüberstehen.

Die beiden Teamgefährten schenkten sich vom ersten Ballwechsel an überhaupt nichts. Der junge Cedric Görtz entschied den ersten Satz mit 11:8 für sich. Doch Routinier Jörn Franken, der zu seinen Glanzzeiten auch schon erfolgreich in der Regionalliga aufgeschlagen hat und einst mit dem Jungen-Team die Westdeutsche Meisterschaft nach Rees holte, hatte sofort die passende Antwort auf Lager. Durchgang zwei entschied er mit 11:6 für sich. Görtz, der aus dem Halbfinale (3:2 gegen Simon Jansen) bereits fünf anstrengende Sätze in den Knochen stecken hatte, verschaffte sich eine erneute Führung (11:6). Franken, der seit vielen Jahren zu den stärksten Angriffsspielern in der Region gehört, trat die Flucht nach vorne an und sorgte mit einem 11:4 für den Satzausgleich.

Was dann im entscheidenden fünften Satz passierte, geht in die Geschichte der Titelkämpfe ein. Jörn Franken ging mit 10:4 in Führung und sah bereits wie der sichere Sieger aus. Doch zunächst schienen ihm die Nerven einen Streich zu spielen. Franken vergab tatsächlich sechs (!) Matchbälle – plötzlich hatte sein junger Vereinskamerad wieder Oberwasser. Der Krimi war noch lange nicht zu Ende. Jetzt ließ Cedric Görtz seine Chancen ungenutzt und vergab drei Matchbälle. Dann war’s endlich so weit: Unter dem Jubel der Zuschauer auf den Rängen der Weezer Sporthalle verwandelte Jörn Franken seinen siebten Matchball zum 16:14 und durfte sich als neuer Kreismeister feiern lassen. Voll des Lobes äußerte sich danach Klaus Verburg, Vorsitzender des Tischtennis-Kreises Niederrhein. „Das gesamte Turnier war Werbung für den Tischtennis-Sport. Da hat der TSV Weeze ganze Arbeit geleistet. Und das packende Finale in der Herren-A-Klasse war das Sahnehäubchen obendrauf“, sagte er. Auch mit der Resonanz auf die Titelkämpfe durfte der Funktionär rundum zufrieden sein. Insgesamt nahmen knapp 300 Spielerinnen und Spieler an den Wettbewerben im August-Janssen-Sportzentrum teil – im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um 20 Prozent. Verburg: „Das ist natürlich sehr erfreulich. Weeze liegt in der Mitte unseres Tischtennis-Kreises. Deshalb halten sich die Anfahrtswege für die Sportler im Rahmen.“

Zu Beginn der Titelkämpfe hatten Sportler und Organisatoren sogar eine Nachtschicht einlegen müssen. Die Hallenuhr stand auf 1.25, als Timo Kaschner vom TuS Borth im Finale der Herren-C-Klasse den Matchball zum 3:1-Endstand (11:5, 11:6, 10:12, 11:7) gegen den Kellener Dominik Rusch verwandelte.

Am nächsten Morgen starteten um 7.45 Uhr die Turniere der Mädchen und Jungen. Kreismeister in der Altersklasse „Jungen 18“ wurde der favorisierte Jonas Menne von Union Kevelaer-Wetten. Das Top-Talent aus der Marienstadt hatte sich in der Herren-A-Klasse erst im Halbfinale dem späteren Kreismeister Jörn Franken mit 0:3 geschlagen geben müssen. Ansonsten stach in den Jungen-Wettbewerben der Nachwuchs des TuS Xanten heraus, der in allen vier Einzel- und Doppelkonkurrenzen der Altersklassen „Jungen 15 und 13“ die Sieger stellte.

Ähnlich erfolgreich war Weiß-Rot-Weiß Kleve mit Titeln in den Wettbewerben „Mädchen 18“, „Mädchen 15“ und „Jungen 11“.

Jörn Franken sorgte für den sportlichen Höhepunkt der Titelkämpfe. Der neue Kreismeister der Herren A vom TTV Rees-Groin verwandelte im Finale gegen seinen Mannschaftskameraden Cedric Görtz den siebten Matchball. Foto: mvo

Auch der TSV Weeze durfte rundum zufrieden sein. Zum einen erhielt die Tischtennis-Abteilung für die perfekte Organisation Lob von allen Seiten. Und ganz nebenbei sprang für den Jubilar auch noch eine sportliche Erfolgsbilanz heraus, die sich sehen lassen konnte. Joshua Engbroks (Einzel Herren D), Andy Hendricks/Bernd Heimers (Doppel Herren B) und Thomas Martin/Marcus Demes (Doppel Senioren 50) holten überraschend drei Titel für den Gastgeber.

Mehr von RP ONLINE