Tischtennis: SV Walbeck feiert gegen Wuppertal Auftakt nach Maß

Saisonstart im Tischtennis : Walbecks Frauen feiern Auftakt nach Maß

Gemischte Bilanz nach dem ersten Spieltag der Gelderländer Tischtennisteams. Zu überzeugen wussten die Walbecker Frauen in der NRW-Liga.

Das war nicht unbedingt zu erwarten: Die Frauen des SV Walbeck haben ihr erstes Saisonspiel gegen den TTC Wuppertal für sich entschieden, obwohl sie auf Franziska Holla verzichten mussten. Einen Kantersieg feierten auch die Damen des TTC Geldern-Veert, die Männer gingen gegen Voerde leer aus, ebenso wie die Männer von Union Wetten gegen Rheinkamp.

Damen, NRW-Liga: TTC Wuppertal – SV Walbeck 6:8. Eigentlich wollten die Walbeckerinnen ihr erstes Saisonspiel in Wuppertal verlegen, weil die Nummer eins, Franziska Holla, verhindert war. „Wuppertal wollte Spiel aber nicht verlegen“, sagte Heinz Leuken, Obmann der Tischtennis-Abteilung des SV Walbeck. Also rechneten sich die Gäste vor der Partie nicht allzu viel aus. Sie überraschten sich jedoch selbst und kamen nach einer „top Mannschaftsleistung“, so Leuken, zu einem 8:6-Erfolg, „an dem alle Spielerinnen ihren Anteil hatten“.

Er freute sich vor allem, dass auch Walbecks neue Spielerin Andrea Keil, die zuvor länger pausiert hatte, zwei Einzel gewann – ebenso wie Routinier Hannelore Hebinck und Corinna Hoffmann. Wuppertal trat zwar ebenfalls nicht in Bestbesetzung an, „das Team ist aber dennoch keine Laufkundschaft und wird auch sicherlich nichts mit dem Abstieg zu tun haben, weshalb wir uns wirklich über den Sieg freuen“, sagte Leuken.

Annemarie Falkowski vom TTC Geldern-Veert. Foto: Adrian Terhorst

Verbandsliga: SV Walbeck II. Das Spiel der zweiten Walbecker Mannschaft wurde verlegt. Das Team startet erst am kommenden Sonntag gegen den Anrather TK RW II in die neue Saison.

Bezirksliga: TTG DJK Rheinland Hamborn – SV Walbeck III 8:4. Auch wenn die Walbecker Dritte ihr erstes Saisonspiel gegen Hamborn verlor, äußerte sich Obmann Leuken nach dem Spiel nicht unzufrieden. „Hamborn hat ein sehr starkes Team, das wahrscheinlich mit Geldern um den Aufstieg spielen wird“, sagt er. Einige Einzel wurden nur knapp verloren, sodass die Partie auch deutlich knapper hätte ausgehen können. Sarah Mattheus verlor zum Beispiel zwei ihrer Einzel erst im fünften Satz.

Bezirksliga: TTC Geldern-Veert – TuS Rheinberg 8:0. Einen Auftakt nach Maß erwischten die Gelderner Frauen. Im ersten Spiel nach ihrem Abstieg siegten sie klar mit 8:0 gegen den TuS Rheinberg, die nur zu dritt angereist waren, wodurch Gelderns Nummer drei Katrin Trosky kein einziges Spiel absolvieren musste. Im gesamten Spiel entschieden die Rheinbergerinnen lediglich einen Satz für sich. „Wir freuen uns über den ersten Sieg“, sagte Annemarie Falkowski im Anschluss. „Mal sehen, wie es nun für uns weitergeht.“

Weiter geht es für die Geldernerinnen kommende Woche gegen die TTVg WRW Kleve IV. „Wenn sie in Bestbesetung antreten, wird es schwierig, ansonsten haben wir gute Chancen“, sagt Gelderns erfahrenste Spielerin.

Männer, Landesliga: TTC Geldern-Veert – TV Voerde 7:9. Wie schon im Vorfeld zu erwarten, gingen die Gelderner Landesliga-Männer gegen den TV Voerde als Verlierer aus der Halle. Denn Geldern musste zum Saisonauftakt noch ohne Jürgen Voß und Andreas Dittrich auskommen. Nach zwei gewonnenen Doppeln (Maik Lehwald/Rolf Biermann und Kevin Bachmann/Tristan Möller) gab Gelderns Nummer eins Maik Lehwald beide Einzel ab (1:3/1:3). Beide Einzel für sich entschied lediglich Ralf Ängenheyster (beide 3:1). Einen guten Einstand feierte derweil  Kevin Bachmann, der sonst in der zweiten Mannschaft spielt. Neben dem Doppelsieg entschied Bachmann auch sein Einzel gegen Aron Lohmann mit 3:0 für sich. Am kommenden Samstag geht es für Geldern beim TTC Homberg weiter.

Bezirksliga: Union Wetten – TTV Falken Rheinkamp III 4:9. Nach ihrem Abstieg aus der Landesliga mussten die Wettener zum Saisonauftakt in der Bezirksliga erst einmal eine Niederlage hinnehmen. Gegen den starken Aufsteiger aus Rheinkamp „gab es für uns ehrlicherweise nichts zu holen, es war eine verdiente Niederlage“, sagt der Wettener Andreas Spiegels. „In der Besetzung wird Rheinkampf aber sicherlich um den Aufstieg mitspielen.“ Im Doppel waren lediglich Christian Koch und Patrick Schilinsky erfolgreich. Koch war auch der einzige, der beide Einzel gewann, zudem steuerte Marcel Grewe einen Punkt hinzu. „Wir haben uns gut geschlagen, es war einfach nicht mehr drin. Wir lassen den Kopf jetzt nicht hängen“, sagt Spiegels.

Mehr von RP ONLINE