Tischtennis : Erfolgsserie von Annika und Sina Meens hält an

Die Erfolgsserie von Annika und Sina Meens aus dem Nachwuchs des TTC Straelen/Wachtendonk setzt sich auch in diesem Sportjahr fort. Über die Ranglistenspiele im Tischtennis-Bezirk Düsseldorf erreichten die Schwestern in ihren Altersklassen die Runde der besten 24 Spielerinnen auf westdeutscher Ebene.

Zunächst gelang der elfjährigen Sina ein Coup, als sie sich auf Bezirksebene in der Altersklasse U 15 bis zur Endrunde durchspielte. Durch diesen Erfolg wurde sie für ihre eigene Altersklasse U 13 freigestellt und qualifizierte sich somit unmittelbar für die westdeutschen Ranglistenspiele der U 13 Mädchen.

Ihre ältere Schwester Annika hatte in den Altersklassen U 13 und
U 15 schon Meisterehren im Bezirk errungen. Sie startet in den nächsten drei Jahren in der ältesten Mädchenklasse U 18 und legte gleich im ersten Jahr in dieser Altersklasse mit einem Paukenschlag los.

Mit 7:0 Siegen in den Einzeln und 21:1 Sätzen gewann sie die Endrunde im Bezirk in überlegener Manier. Selbst das Ergebnis gegen die härteste Konkurrentin, Eireen Kalaitzidou von Borussia Düsseldorf, die es auf 6:1 Siege brachte, sprach beim 11:4, 11:6 und 11:2 Bände.

Schon am Samstag wird die westdeutsche Rangliste der U 18-Mädchen in Letmathe, einem Ortsteil von Iserlohn, ausgetragen.

Ziel ist es, auch auf Landesebene das eine oder andere Spiel zu gewinnen, um sich bei der westdeutschen Rangliste möglichst weit nach vorne zu spielen.

Ob Annika dies bereits bei ihrem ersten Start in der ältesten Mädchenklasse gelingt, wird man Samstag sehen.

Über ein weiteres herausragendes Ergebnis kann der Verein berichten.

Mit den Damen des PSV Kamp-Lintfort erreichte Annika im Rahmen eines Relegationsspiels den Aufstieg von der Verbandsliga in die NRW-Liga der Damen.

14:3 Siege in der Rückrunde und zwei Erfolge in der Relegationsbegegnung beim TTV GW Daseburg im Kreis Höxter sind für die 14-Jährige mehr als ein stolzes Ergebnis.

Mehr von RP ONLINE