1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Tennis: TC Veert steht nun vor dem Showdown gegen Rheydt

Tennis : TC Veert steht nun vor dem Showdown gegen Rheydt

Tennis: 1. Verbandsliga, Herren 65: TC Blau-Weiß Veert - TC Schaephuysen 7:2 (5:1). Veerts Tennisherren 40 haben in der ersten Verbandsliga weiter eine weiße Weste behalten. Gegen Schaephuysen wusste das Team um Mannschaftsführer Freddy Tripp bereits in den Einzeln zu überzeugen. Er (6:3/6:3), Heiner Lettmann (6:1/6:0 durch verletzungsbedingte Aufgabe des Gegners) und Kurt Neuer (6:4/6:3) sorgten in der ersten Runde für eine verdiente Führung auf eigener Anlage.

Tennis: 1. Verbandsliga, Herren 65: TC Blau-Weiß Veert - TC Schaephuysen 7:2 (5:1). Veerts Tennisherren 40 haben in der ersten Verbandsliga weiter eine weiße Weste behalten. Gegen Schaephuysen wusste das Team um Mannschaftsführer Freddy Tripp bereits in den Einzeln zu überzeugen. Er (6:3/6:3), Heiner Lettmann (6:1/6:0 durch verletzungsbedingte Aufgabe des Gegners) und Kurt Neuer (6:4/6:3) sorgten in der ersten Runde für eine verdiente Führung auf eigener Anlage.

Hans Weshalowski musste sich in der zweiten Runde an Position eins gegen einen sehr starken Gegner in zwei Sätzen (1:6/6:7) geschlagen geben. Jack Nitsche (6:3/6:0) und Bruno Diebels (7:5/6:3) machten aber das vorentscheidende 5:1 nach den Einzeln perfekt. Mit dieser Führung im Rücken hatten die Veerter auch in den Doppeln kaum Mühen: Lettmann/Nitsche (6:2/6:1) und Weshalowski/Tripp (6:2/6:2) sicherten zwei weitere Punkte. Das Duo Neuer/Langenstein aber musste sich nach verlorenem ersten Satz und hartem Kampf in drei Sätzen (5:7/6:2/4:10) doch knapp geschlagen geben.

  • Lokalsport : TC BW Veert ist Niederrheinligist
  • Tennis : TC Veert mischt munter oben mit
  • Tennis : Tennis: BW Veert und TC Walbeck mit Niederlagen

Damit sind die Veerter und der Rheydter TV Schwarz-Weiß weiterhin ungeschlagen. Am heutigen Dienstag treffen die Teams im Direktduell in Rheydt aufeinander. Es kommt also zum Showdown um Platz eins. "Der Sieger dieser Begegnung dürfte auch am Ende Gruppenerster sein", schätzt Freddy Tripp die Lage ein. "Und das Team wird dann auch die Relegation zur Niederrheinliga spielen." Theoretisch kann sich allerdings auch am 4. Juli, dem letzten Spieltag der ersten Verbandsliga, noch etwas ändern. Dann erwarten die Veerter den TC Raadt, und Konkurrent Rheydt muss noch nach zum TC Schaephuysen reisen.

(stemu)