Jugendfußball: Tag des Jugendfußballs: Fairplay und fröhliche Gesichter

Jugendfußball : Tag des Jugendfußballs: Fairplay und fröhliche Gesichter

Der erste Mai ist in Weeze nicht nur "Tag der Arbeit", sondern auch traditionell "Tag des Jugendfußballs" - mittlerweile bereits seit 25 Jahren. Am Dienstag feierte der TSV Weeze als Gastgeber somit Silber-Jubiläum und lockte wieder viele Spieler und Zuschauer ins August-Janssen-Sportzentrum. Insgesamt waren 57 Nachwuchs-Mannschaften beim Wettbewerb des Jugendausschusses des Fußball-Kreises Kleve-Geldern mit von der Partie. Pünktlich um 10 Uhr eröffneten die F- und E-Junioren den Turnierreigen. Auf Kleinfeldern zeigten die jungen Kicker, was sie schon drauf haben. Die F-Jugendlichen spielten im "Fairplay-Modus" - die Spiele laufen ohne Schiedsrichter ab. "Auf Fairplay legen wir großen Wert. Außerdem soll der Spaß ganz klar im Vordergrund liegen", betonte der Vorsitzende des Kreisjugendausschusses, Ferdinand Karos. Im F-Jugend-Turnier gab's auch keinen offiziellen Sieger, über Preise und Ehrungen durften sich die kleinen Kicker trotzdem freuen.

Bei der E-Jugend wurden die besten Teams ermittelt, doch jeder Teilnehmer durfte sich als Gewinner fühlen. Einen Pokal und Trinkflaschen nahmen alle Spieler stolz mit auf den Heimweg. Turniersieger wurde hier der Kevelaerer SV, der die Mannschaften von Alemannia Pfalzdorf und des SV Straelen hinter sich.

"Wir hatten mal Bock zu gewinnen und haben das auch geschafft", sagte Kevelaers Trainer Jochen Hartings. Vom "Tag des Jugendfußballs" hält der Coach einiges: "Es ist toll, wenn man so vielen Kindern mit vergleichsweise geringen Mitteln eine Freude bereiten kann. Die Weezer organisieren das auch immer sehr gut".

Am frühen Nachmittag folgten die Turniere der D-Jugend und der Bambini-Treff. Bei inzwischen strahlender Sonne wurden die jüngsten Fußballer erst mal begrüßt und nach ihrer Anwesenheit befragt. Die lauten Antworten der Spieler deuteten schon die Motivation und den Spaß an, mit dem die Kinder wenig später bei der Sache waren. 27 Mannschaften mussten auf fünf Felder verteilt werden. Durchaus eine logistische Herausforderung, die der Organisator allerdings problemlos meisterte. Zehn Minuten lang traten die Bambini-Mannschaften gegeneinander an. "Wenn man die fröhlichen Gesichter der Kinder beim Spielen sieht, weiß man, wofür man die ganze Arbeit macht", erzählte Ferdinand Karo. Diese Arbeit wird jedoch auf etwas zu wenige Schultern verteilt, findet der Vorsitzende des Jugendkreissauschusses: "Die ehrenamtliche Beteiligung ist in letzter Zeit leider etwas schwächer geworden, da würde ich mir in Zukunft etwas mehr Engagement wünschen."

  • Lokalsport : TSV Weeze landet auf Platz elf
  • Tennis : Straelens Tennis-Herren 70 ohne Siegchance
  • Tennis : Issums Tennis-Herren 65 beweisen Nervenstärke

Zeitgleich zum Bambini-Treff fand auch das Turnier der D-Jugend statt. Dabei waren die Felder und das fußballerische Können schon etwas größer, viele schön herausgespielte Tore konnten die Zuschauer sehen. Von den zehn Mannschaften holte sich der SV Bedburg-Hau den dritten Rang im Spiel gegen Gastgeber TSV Weeze. Im Finale traten der Kevelaerer SV und der FC Kleve gegeneinander an. In den ersten Minuten war die Partie noch recht ausgeglichen, Kevelaer wirkte dabei einen Hauch gefährlicher. Mit zunehmender Spieldauer übernahm der FC Kleve aber immer mehr die Kontrolle und erzielte folgerichtig das 1:0. Bis zum Ende blieb's spannend - doch der Ausgleich wollte den Jungs aus der Marienstadt nicht mehr gelingen.

(for)
Mehr von RP ONLINE