Fußball: Tag der Derbys am Walbecker Bergsteg

Fußball : Tag der Derbys am Walbecker Bergsteg

Der Spielplan beschert dem Walbecker Bergsteg am Sonntag einen echten Derbytag.

Schon am frühen Morgen um 10.30 Uhr geht es los mit einem A-Jugendspiel, dann sind die Nachbarn der Spielgemeinschaft vom SC Auwel-Holt/Herongen zu Gast beim Tabellenführer Walbeck.

Dann folgt das Highlight im Frauenfußball. In der Niederrheinliga stehen sich die beiden besten Frauenteam aus dem Gelderland gegenüber, Aufsteiger Viktoria Winnekendonk trifft um 12.30 Uhr auf die erfahrene Mannschaft des SV Walbeck.

Um 14.30 Uhr geht’s weiter mit Bezirksligafußball. Dann gibt Aufsteiger TSV Weeze beim Tabellenletzten SV Walbeck seine Visitenkarte ab.

Bei der vierten Begegnung am diesem Sonntag gibt es um 16.30 Uhr noch einmal Frauenfußball aus der A-Kreisliga, wenn Tabellenführer SV Walbeck sich im Spitzenspiel mit dem Drittplatzierten Union Wetten misst.

Frauen Niederrheinliga: SV Walbeck - Viktoria Winnekendonk (12.20 Uhr) Über viele Jahre war der SV Walbeck das Maß der Dinge beim Frauenfußball im Gelderland. Jetzt hat es Viktoria Winnekendonk mit dem Aufstieg in die Niederrheinliga geschafft, die sportliche Szenerie zu bereichern. Aktuell läuft es für den Neuling gut, denn nach neun Spieltagen seht die Viktoria auf dem vierten Tabellenplatz und ist auf heimischen Terrain noch ungeschlagen, wogegen man auswärts noch auf den ersten Zähler wartet. Nicht ganz so gut ist der SV Walbeck aus den Startlöchern gekommen, doch zeichnet sich nach einer Umbruchphase ab, dass es stetig voran geht. Auch der SV Walbeck holte die meisten Punkte am heimischen Bergsteg und will natürlich gegen die Winnekendonker diese Bilanz weiter aufbessern. Was beide Trainer vor diesem Aufeinandertreffen wohl nicht brauchen, ist in die Motivationskiste zu greifen. „Man hat natürlich über viele Jahre immer zum SV Walbeck geschielt und die Leistung auch anerkannt. Für uns ist es jetzt natürlich toll, dass wir uns den Aufstieg in die Niederrheinliga erarbeitet haben und hoffen, nun auf Augenhöhe mit der erfahrenen Walbecker mithalten zu können“, meinte Vitoria Coach Uli Berns. Die Walbeckerinnen, die zuletzt unglücklich beim Tabellenzweiten VfR Warbeyen verloren, wollen in diesem Spiel ihre Aufschwung mit einem Erfolg manifestieren. „Mein Team wird Sonntag alles geben, um unsere Heimserie auszubauen. Ich habe fast alle Spielerinnen an Bord und die sind hoch motiviert“, weiß Walbecks Coach Dieter Blomm.

Herren Bezirksliga SV Walbeck – TSV Weeze (14.30 Uhr) Nicht wiederzuerkennen war der SV Walbeck am Mittwoch im Spiel gegen Spitzenreiter Wachtendonk. Mit so einer Vorstellung hätte das Team am letzten Sonntag in Moers sicher nicht verloren. Auch der TSV Weeze präsentierte sich eine Woche zuvor stark gegen den Spitzenreiter, führte in dieser Begegnung zweimal, stand aber am Ende mit leeren Händen da. Im Heimspiel am letzten Sonntag verloren die Weezer dann gegen Aldekerk mit 1:3-Toren und müssen sich wie der SV Walbeck nun mit dem Klassenerhalt beschäftigen. Die Quintessenz aus diesen Erfahrungen ist für beide Mannschaften gleichbedeutend. Die Einstellung und Motivation ist der Schlüssel zum Erfolg. Die ist besonders dann angezeigt, wenn es gegen direkte Mitkonkurrenten geht und ein Sieg doppelt zählt. Der Tabellenletzte ist auf Gedeih und Verderb auf drei Punkte in diesem Spiel angewiesen. „Wir haben gegen Wachtendonk gezeigt, dass wir mithalten können, so wird auch gegen eine starke Mannschaft die Einstellung über Erfolg und Misserfolg entscheidend sein“, weißt Walbecks Trainer Klaus Thijssen. „Für uns ist dieses von großer Bedeutung, weil wir bei einer Niederlage Gefahr laufen, noch weiter in den Abstiegsstrudel zu geraten“, meinte Weezes Trainer Marcel Zalewski.

Mehr von RP ONLINE