Tabellenführer TSV Weeze feiert 6:0-Auswärtssieg

Fußball : Weezer Erfolgsserie geht weiter

Fußball-Kreisliga A: Viktoria Winnekendonk musste sich Tabellenführer TSV Weeze mit 0:3-Toren geschlagen geben. Der SV Herongen siegte im Stadtduell gegen die Regionalliga-Reserve des SV Straelen mit 4:3-Treffern.

Auch am 12. Spieltag haben sich die Spitzenteams der Liga keine Blöße gegeben. Der Tabellenführer aus Weeze siegte ebenso wie die beiden punktgleichen Verfolger aus Pfalzdorf und Herongen. Mit einem 1:0-Erfolg über Donsbrüggen konnte die Reserve der SGE Bedburg-Hau den Anschluss an das untere Tabellendrittel herstellen.

Siegfried Materborn – Arminia Kapellen Hamb 0:1 (0:1). „Das war ein dreckiger Arbeitssieg, der gut für das Punktekonto und die Moral der Mannschaft war. Wir sind heil froh, dass sich auf diesem Platz niemand verletzt hat“, erklärte Kapellens Co-Trainer Frank Käter nach dem Auswärtssieg seiner Mannschaft in Materborn. Das Tor des Tages hatte nach 38 Minuten Frank Boos erzielt. „Das Gegentor war auch dem schlechten Platz geschuldet. Wir haben uns heute wieder bemüht, aber am Ende fehlte das notwendige Quäntchen Glück“, analysierte Materborns Ingo Pauls die Partie.

Alemannia Pfalzdorf - Grün-Weiss Vernum 1:0 (0:0). In einer ausgeglichenen Partie, in der sich in Durchgang eins die beiden Keeper Bestnoten verdienten, sorgte ein einziges Missverständnis in der Gäste-Abwehr zum entscheidenden Tor durch Michael Pesch in der 74. Minute. Drei Minuten vor Spielende sah Vernums Gian Luca Antoniazzi nach einem Gerangel die Rote Karte. „Wir waren heute nicht konstant genug und das Tor war ein Zufallsprodukt. Am Ende zählen jedoch die drei Punkte“, war Pfalzdorfs Trainer Thomas Erkens am Ende nicht unzufrieden. Ganz anders sein Trainerkollege Sascha Heigl. „Unsere Leistung heute war mindestens einen Punkt wert. Ich bin mega enttäuscht, denn bis auf den einen Aussetzer haben wir es richtig gut gemacht.“

SGE Bedburg-Hau II – SV Donsbrüggen 1:0 (1:0). Für den Aufsteiger aus Donsbrüggen war es gestern ein „gebrauchter Tag“. Erst vergab Henning Klösters mit einem verschossenen Elfmeter die Chance zur Führung. Dann musste die Mannschaft postwendend das 0:1 durch Carsten Langenberg (29.) hinnehmen. In der Folgezeit fehlten dem Gast jedoch die Möglichkeiten zu mehr. Auf Seiten der SGE verschoss Dennis Schouten ebenfalls einen Strafstoß, was keine Auswirkungen auf den weiteren Spielverlauf hatte. „Spielerisch war das heute nicht so gut. Aber die Jungens haben sich den Sieg ehrlich erarbeitet“, sagte SGE-Trainer Raphael Erps nach dem zweiten Saisonsieg. „Meine Mannschaft hat heute leider wieder ihr schlechtes Gesicht gezeigt. Vom Elan und Engagement, wie in der Vorwoche beim Sieg gegen Wetten, haben wir leider nichts auf den Platz gebracht“, kommentierte Christian Roeskens, Trainer der Gäste, die Pleite.

Union Wetten – Sturm Wissel 1:3 (1:2). Maximilian Janssen im Wisseler Trikot war der Mann des Tages. Alle drei Treffer der Gäste (2., 13., 90.+5) gingen auf sein Konto. Für die Gastgeber reichte es nur zum zwischenzeitlichen Anschlusstreffer durch Timo Clasen (19.). „In den ersten zwanzig Minuten waren wir nicht da. Und dann einen Zwei-Tore-Rückstand aufzuholen ist sehr schwer, obwohl wir besser in die Partie gekommen sind“, beklagte Union Trainer Marcel Lemmen besonders das Defensivverhalten seiner Elf. „Das sind endlich unsere ersten Auswärtspunkte. Und unter dem Strich geht der Sieg auch in Ordnung“, freute sich Wissels Marco Schacht über das Ergebnis.

Viktoria Winnekendonk – TSV Weeze 0:3 (0:2). Der Tabellenführer aus Weeze ließ sich auch in Winnekendonk nicht unterkriegen und gewann verdient. Christian Feegers sorgte für die Führung (31.), welche von Felix Hendriks ausgebaut wurde (45.). In der zweiten Halbzeit markierte Julian Kühn dann den 0:3-Endstand (76.). „Weeze war spielerisch überlegen. Wir haben den Gegner lange Zeit geärgert, doch insgesamt geht der Sieg für Weeze in Ordnung“, so Viktoria-Coach Sven Kleuskens. Sein Gegenüber Marcel Zalewski bezeichnet den Sieg als einen Arbeitssieg. „Wir waren effektiv und haben auch in der Höhe verdient gewonnen“, zeigte sich der Coach des Tabellenführers nach dem zehnten Sieg in dieser Spielzeit zufrieden.

SV Straelen II – SV BW Herongen 3:4 (2:2). In Straelen fand am Sonntag das heiß erwartete Lokalderby statt. Meguru Odagaki schoss den SVS in Front (35.). Tim Oploh glich zum ersten Mal aus (36.). Dann traf Marcel Peters zur erneuten Führung für die Gastgeber (38.). Pascal Bially sorgte noch in Hälfte eins für den Gleichstand (40.). Nach der Halbzeitpause war es wieder Odagaki, der den SVS zum dritten Mal nach vorne brachte (56.). Die Schlussphase gehörte dann eindeutig den Gästen. Bially (74.) und Oploh (78.) schnürten ihren Doppelpack und sorgten für den Sieg der Gäste. „Wir hatten Chancen für drei Spiele und haben zu kompliziert gespielt. Dann kriegt man die Tore eben selber rein“, so SVS-Trainer, Friedhelm Baumann. „Ein riesiges Kompliment an mein Team. Gegen eine Mannschaft mit vielen Regionalligaspielern haben wir uns durchgesetzt und unsere Chancen genutzt“, freute sich Gäste-Trainer Sebastian Tissen über den Derbyerfolg.

Maxim Dechange (links), hier im Zweikampf mit Areb Harb, traf zweimal für Straelens Reserve. Foto: Evers, Gottfried (eve)
Winnekendons Hendrik Verheyen (l.) auf dem Weg zum TSV-Tor. Weezes Nick Aengenvoort (r.) ist zumindest in dieser Szene zweiter Sieger. Foto: Evers, Gottfried (eve)

SV Sevelen – Uedemer SV 0:1 (0:0). Erneut verlor der SV Sevelen nach einem späten Treffer. Dieses Mal war es Lukas Broeckmann, der dem Aufsteiger beim Absteiger die drei Punkte einbrachte und mit seinem Tor in der 81. Minute zum Matchwinner wurde. Durch den knappen Uedemer Auswärtssieg zogen sie in der Tabelle an den Gastgeber vorbei. Die Freude war dem Trainer der Gäste, Martin Würzler, förmlich anzumerken. „Ich bin auf jeden Fall zufrieden. Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Es war ein Spiel auf Augenhöhe mit dem besseren Ende für uns. Es hätte aber auch Unentschieden ausgehen können“, sagt Würzler.

Mehr von RP ONLINE