Handball: SVS-Trainer Mohrhoff setzt auf die Anhänger

Handball : SVS-Trainer Mohrhoff setzt auf die Anhänger

Handball-Oberliga Frauen: Der SV Straelen tritt gegen den punktgleichen TB Wülfrath an und könnte sich mit einem Sieg etwas von den Abstiegsrängen entfernen. Beim ATV ist die Saison gelaufen.

In der Handball-Oberliga der Frauen steht für die Aldekerkerinnen das letzte Heimspiel der Saison an. Die Straelenerinnen empfangen den nicht einfach zu bespielenden TB Wülfrath. Mit einem Sieg kann die Mannschaft von Trainer Harry Mohrhoff einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

TV Aldekerk — TV Biefang (morgen, 17.30 Uhr). Die Saison ist bei den Oberligafrauen des TV Aldekerk so gut wie gelaufen. Nach oben geht nichts mehr, und auch die Abstiegsränge sind Trainer Carsten Hilsemer und seine Spielerinnen schon lange in unerreichbare Ferne gerückt. Die letzten drei Partien gilt es, jetzt ordentlich über die Bühne zu bringen und den Blick nach vorne zu richten.

Mit den Frauen des TV Biefang, die morgen in der Vogteihalle aufspielen, haben die Grün-Weißen allerdings auch noch eine Rechnung zu begleichen. In der Hinrunde kassierte man mit 20:25 eine ziemlich deftige Niederlage, die der Serie von neun Spielen hintereinander ohne Niederlage ein jähes Ende setzte. Die Mannschaft um Trainer Joachim Ceranek spielte keineswegs übermächtig, doch scheiterten die Aldekerkerinnen im vergangenen Dezember zu oft an sich selbst, als dass sie das Spiel hätten gewinnen können. Doch können die Gastgeberinnen jetzt befreit und ohne Druck aufspielen. Zudem schwächelt der aktuell Achte der Tabelle derzeit und ist vom guten Weg etwas abgekommen. Vor allem die Offensive zeigte sich mit mageren 24 Toren in den vergangenen beiden Partien mehr als harmlos und zu wenig durchschlagskräftig. Ein ordentlicher Saisonabschluss könnte den Aldekerkerinnen also durchaus gelingen.

SV Straelen — TB Wülfrath (So., 17.30 Uhr). Es lief so gut und dann das. Ein Tag zum Vergessen sorgte bei Harry Mohrhoff und seine Spielerinnen für ganz lange Gesichter. Nach 60 ziemlich enttäuschenden Minuten stand am vergangenen Wochenende eine deutliche Niederlage gegen den TV Lobberich zu Buche. Doch die gute Nachricht lautet: Verloren ist für die Blumenstädter trotz dieser Pleite gar nichts. Obwohl im Tabellenkeller derzeit nahezu alle Mannschaften fleißig punkten, hat der SVS nach wie vor zwei Zähler Vorsprung auf den letzten noch zu vergebenen Abstiegsplatz und am Sonntag die nächste Chance, einen ganz großen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen. Dann ist der TB Wülfrath zu Gast in der Straelener Stadthalle.

"Wir treffen auf eine körperlich starke Mannschaft, die wir durch reichlich Tempo unter Druck setzen wollen und müssen, wenn wir nach 60 Minuten als Sieger die Platte verlassen wollen", hat Straelens Trainer als Erfolgsrezept ausgemacht. "Haben die sich erst einmal am eigenen Kreis aufgebaut, wird es schwer", so Mohrhoff weiter.

Die jüngsten Ergebnisse belegen diese Aussage. Biefang wurde vom Turnerbund mit 29:13 geschlagen, Lobberich mit 24:18 und die Bergischen Panther mit 25:23. "Wir müssen uns deutlich steigern. Doch wenn wir das zeigen was wir können, wird das eine spannende Partie mit völlig offenen Ende", hofft der SVS-Coach auf Vollgas auf dem Parkett und auf entsprechende Unterstützung von den Rängen. "Das könnte bei einem engen Spiel zum entscheidenden Faktor werden", rührt Mohrhoff kräftig die Werbetrommel.

(cbl)
Mehr von RP ONLINE