1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Lokalsport: SVS erwartet eine reizvolle Aufgabe

Lokalsport : SVS erwartet eine reizvolle Aufgabe

Handball-Landesliga: SV Straelen - ATV Biesel (morgen, 11.30 Uhr).

Durchatmen bei den Landesliga-Handballern des SV Straelen. Noch einmal 60 Minuten in der Stadthalle, dann dürfen sie diese an den Nerven zehrende Saison zu den Akten legen. Es war eine Spielzeit mit Höhen und Tiefen, schönen Momenten, aber auch brenzligen Situationen, in denen die Abstiegsränge bedrohlich nahe kamen. Doch all das hat sich zum Guten gewendet, nichts kann mehr anbrennen. Die Entscheidungen sind längst gefallen.

"Auch wenn es um nichts mehr geht: Wir wollen uns mit einem Sieg von unserem Publikum verabschieden", sagt SVS-Coach Dieter Pietralla vor dem finalen Saisonspiel gegen den ATV Biesel. Das wird zu ungewohnter Zeit am Sonntag um 11.30 Uhr in der Straelener Stadthalle angepfiffen. "Das ist noch einmal eine interessante Aufgabe. Wenn beide Mannschaften das abrufen, was sie können, wird das eine ganz enge Kiste", vermutet Pietralla.

Vor dem Anpfiff heißt es zunächst einmal Abschied nehmen. Nelson Weisz wird die Grün-Gelben nach nur einer Spielzeit verlassen. "Er geht als Jugendtrainer zu TuSEM Essen. Eine Chance, die er nicht ausschlagen wollte", sagt Straelens Trainer, der den Spielgestalter gerne noch ein weiteres Jahr in seinem Team gesehen hätte. Alle weiteren SVS-Akteure bleiben ihm und den Blumenstädtern nach derzeitigem Stand erhalten.

  • Lokalsport : Jentzsch und Montag beim ATV Biesel
  • Lokalsport : SVS-Handballer zum Siegen verdammt
  • Lokalsport : ATV Biesel überwintert als Tabellenführer

Zum Spiel: Biesel stellt eine sehr dynamisch agierende Mannschaft, deren Stärke sich nicht allein auf die handballerische Klasse von Spielertrainer Benny Daser beschränkt. "Uns erwartet ein wurfstarker Rückraum, der es zudem versteht, seinen bärenstarken Kreisläufer einzusetzen", erinnert sich Pietralla an das erste Aufeinandertreffen mit dem Tabellenfünften. Das verlor Straelen am Ende deutlich mit 21:28. "Dabei waren wir gar nicht so weit weg von der Musik, haben über weite Phasen der Partie gut mitgehalten", erinnert sich der SVS-Coach. Der sieht sein Team mittlerweile einen guten Schritt weiter als noch im Januar. "Wir haben eine Chance und die wollen wir auch nutzen."

(terh)