Handball: SVS dreht das Spiel - ATV blamiert sich

Handball : SVS dreht das Spiel - ATV blamiert sich

Handball-Oberliga: TV Beyeröhde – SV Straelen 26:28 (16:14) / HG Remscheid – TV Aldekerk 30:20 (15:8)

Handball-Oberliga: TV Beyeröhde — SV Straelen 26:28 (16:14) / HG Remscheid — TV Aldekerk 30:20 (15:8)

In den Handball-Oberligen der Frauen und Männer findet in dieser Woche ein Spieltag während der Woche statt. Ihre Spiele bereits ausgetragen haben der SV Straelen und der TV Aldekerk.

Oberliga Frauen: TV Beyeröhde — SV Straelen 26:28 (16:14). Wenn es einmal läuft, dann läuft's — selbst wenn man nicht dazu in der Lage ist, seine beste Leistung abzurufen. Und so fuhren die vom Abstieg bedrohten Handballerinen des SV Straelen beim Ligaschlusslicht aus Beyeröhde den mittlerweile dritten Sieg in Folge ein. "Wir haben uns unglaublich schwergetan, kein gutes Spiel gemacht. Was am Ende zählt, ist jedoch das Ergebnis und das ist für uns ein ausgesprochen gutes", sagt SVS-Coach Harry Mohrhoff über den hart erkämpften 28:26-Erfolg. Der Start ins Kellerduell verlief für die Grün-Gelben ausgesprochen holprig. Schnell lagen die Blumenstädter mit 1:5 im Hintertreffen. "Die Abwehr fand keinen Zugriff. Die Achse Rückraummitte/Kreis haben wir kaum bis gar nicht in den Griff bekommen", sagt Mohrhoff. Besser wurde es mit der Einwechselung von Torhüterin Steffi Pieper, die vor allem bei Würfen aus dem Rückraum, aber auch bei vier Siebenmetern zur Stelle war. So arbeitete sich der SVS auf 6:6 heran, musste den Gastgeber bis zum Seitenwechsel aber wieder auf 16:14 ziehen lassen.

Nach Wiederanpfiff feierte Eva Broeckmann auf Straelener Seite ihr Comeback. Mit ihr stand die Abwehr um einiges kompakter, wurde die Zahl der freien Würfe des TVB eingeschränkt. Das machte sich Mitte der zweiten Hälfte auch auf der Anzeigentafel bemerkbar. Beim 17:17 war der Ausgleich hergestellt, wenig später gingen Grün-Gelben erstmals in Führung (20:19) und gaben diese auch nicht mehr wieder her. "Beyeröhde hat in dieser Phase viele Fehler gemacht. Wir aber auch, so wir uns nicht entscheidend absetzen konnten", sagt der Trainer, der bis kurz vor Schluss zittern musste. Erst als sich der SVS von 25:24 auf 28:25 absetzen konnte, war die Partie gelaufen.

Oberliga Männer: HG Remscheid — TV Aldekerk 30:20 (15:8). Nach ihrem trotz der Niederlage sehr guten Auftritt gegen den Tabellenführer SG Ratingen hatte sich der TV Aldekerk am vorgestrigen Abend nach Remscheid aufgemacht, um den direkten Vergleich beider Mannschaften für sich zu entscheiden. Doch aus dem Vorhaben wurde nichts. Die Männer von ATV-Trainer Achim Schürmann, der nahezu auf seinen gesamten Kader zurückgreifen konnte, waren wohl gedanklich noch irgendwo auf der Autobahn, als der Remscheider Rückraum dem von seinen Vorderleuten allein gelassenen Christian Thommessen die Bälle um die Ohren knallten. Gegen die Remscheider Philipp Hinkelmann und Alexander Zapf fanden die Aldekerker in der Anfangsphase überhaupt kein Rezept, um die Durchschlagskraft der Schlagwürfe zu minimieren. Bereits nach sechs Minuten führten die Gastgeber mit 6:1 — und hatten es auch fortan leicht, den Vorsprung weiter auszubauen. Das lag nicht nur daran, dass die Aldekerker in der Abwehr keinen Zugriff auf den Gegner bekamen, auch im Angriff versagten sie kläglich. Zunächst mit unkonzentrierten Würfen auf den Körper des Remscheider Torwarts Carsten Mundhenk, später dann mit einem geradezu stümperhaften Passspiel und technischen Fehlern in einer peinlichen Anzahl. Aus Sicht des TV Aldekerk geriet das Spiel immer stärker in Schieflage. Mitte der zweiten Halbzeit gelang es zwar der Mannschaft, den zwischenzeitlichen Acht-Tore-Rückstand auf die Hälfte zu verkürzen. Doch anschließend wurde die Fehlerquote auf Seiten des TV Aldekerk, bei dem nur Torwart Florian Lindenau, der nach zwölf Minuten ins Tor ging, eine gute Leistung bot, wieder größer. Am Ende stand eine ernüchternde 20:30-Niederlage zu Buche.

(terh)
Mehr von RP ONLINE