Fußball: SV Walbeck verspielt 2:0-Pausenführung

Fußball : SV Walbeck verspielt 2:0-Pausenführung

Frauenfußball: Niederrheinligist verpasst am fünften Spieltag den vierten Saisonsieg. Die Walbecker Reserve kassiert im Bezirksliga-Kellerduell bei der SV Bedburg-Hau eine 2:3-Niederlage. Der TSV Wachtendonk-Wankum verliert erneut.

Niederrheinliga: SV Heißen Mülheim - SV Walbeck 2:2 (0:2). Der SV Walbeck verliert das Spitzenduo SV Budberg und SV Hemmerden, das ungeschlagen mit jeweils 15 Punkten die Tabelle anführt, allmählich etwas aus den Augen. In Mülheim zeigte die Mannschaft vom Bergsteg ihre beiden Gesichter. Die Gäste erwischten einen ausgezeichneten Start, setzten den Gegner unter Druck und wurden dafür mit dem Führungstreffer bereits nach elf Minuten durch Lena Jansen belohnt. Als Marie Wellmans zehn Minuten später auf 2:0 erhöhte, sprach alles für den angestrebten Auswärtssieg. Die Grün-Weißen hatten noch weitere gute Möglichkeiten. Doch das dritte Tor wollte in der starken ersten Hälfte nicht mehr fallen.

Das sollte sich rächen. Trainer Heinz Willi Hegger hatte schon im Vorfeld darauf hingewiesen, dass sich der kampfstarke Gegner so schnell nicht geschlagen gibt. Er sollte Recht behalten. Während seine Mannschaft nicht mehr an die Form der ersten 45 Minuten anknüpfen konnte, wurde Mülheim immer stärker. Die Gäste ließen sich die Butter vom Brot nehmen, verloren viele Zweikämpfe und fanden keinen Zugriff mehr auf das Spiel. Nach einem Eckball erzielten die Mülheimerinnen in der 63. Minute zunächst den Anschlusstreffer.

Der SV Walbeck hätte dennoch als Sieger den Platz verlassen können. Doch zunächst vergab Hannah Sturme zwei Konterchancen. Und sechs Minuten vor dem Abpfiff leitete der Gegner erneut mit einem Eckball den Ausgleich zum 2:2-Endstand ein. "Es ist ärgerlich, dass wir zwei Punkte verschenkt haben. Aber der Gegner hat sich das Unentschieden in der zweiten Halbzeit verdient", sagte Heinz Willi Hegger

  • Lokalsport : Bedburg-Hau II verliert erst im Tie-Break
  • Lokalsport : SV Bedburg-Hau und Reichswalde bleiben drin
  • Meerbusch : Reserve des TSV Meerbusch verliert in der Schlussphase

SV Walbeck: Koblenz - Jansen, Grusa, Wellmans (79. Pastoors), Juntermanns (73. Aengenvoort), Dellen, Patyk, Hegger, Grütter, Sturme, Merkens.

Bezirksliga, Gruppe 1: PSV Wesel - TSV Weeze 4:0 (0:0). Die Gäste konnten dem Druck des favorisierten Tabellenzweiten nur eine Halbzeit lang standhalten. Nach dem Seitenwechsel münzte der PSV Wesel seine Überlegenheit auch in Tore um. "Wir hatten keine Chance. Diese Niederlage muss man so akzeptieren", sagte TSV-Trainer Olaf Schnell anerkennend.

SV Bedburg-Hau - SV Walbeck II 3:2 (0:1). Nach der bitteren Niederlage im Kellerduell steckt die Walbecker Reserve frühzeitig im Abstiegskampf. Die Gäste führten zwar zur Pause nach einem Tor von Nenja Look. Doch nach Wiederanpfiff nutzte die SV Bedburg-Hau, die ihre ersten Punkte in der neuen Saison sammelte, zunächst einen Elfmeter zum Ausgleich. Ab sofort hatten die Gastgeberinnen mehr vom Spiel und zogen mit zwei weiteren Toren auf 3:1 davon. Für die Walbecker Reserve reichte es nur noch zum 2:3 durch Sarah Gatzka. "Ich bin enttäuscht. Momentan können wir unsere personellen Probleme einfach nicht kompensieren", meinte Trainer Rainer Statetzny.

Bezirksliga, Gruppe 3: Sportfreunde Broekhuysen - SV Niersia Neersen 1:1 (1:1). Die Sportfreundinnen hätten eigentlich gegen den Tabellenletzten den zweiten Saisonsieg perfekt machen müssen. Doch die Gastgeberinnen ließen eine Reihe guter Gelegenheiten ungenutzt. Eva Brimmers brachte ihre Mannschaft zunächst in Führung. Noch vor der Pause bestrafte der Gegner eine Unachtsamkeit in der Abwehr mit dem Ausgleichstreffer. "Meine Mannschaft hat kämpferisch überzeugt. Doch es war mehr drin", sagte Trainer Uwe Drensek.

Viktoria Anrath - TSV Wachtendonk-Wankum 3:0 (1:0). Der TSV Wa.-Wa. musste beim Tabellenführer die zweite Niederlage in Folge hinnehmen. Die Gäste wehrten sich lange gegen die drohende Niederlage. Doch mit einem späten Doppelschlag (81. und 88. Minute) sorgte der Titelaspirant für klare Verhältnisse.

(RP)
Mehr von RP ONLINE