1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

SV Walbeck siegt, Viktoria Winnekendonk holt Punkt

Fußball : SV Walbeck sorgt schnell für die Entscheidung

Die Mannschaft führt in der Frauen-Niederrheinliga beim 5:0-Erfolg gegen den SV Hemmerden bereits nach 24 Minuten mit 4:0. Viktoria Winnekendonk erreicht ein 1:1 gegen den SV Heißen Mülheim.

Nach dem vierten Spieltag darf man getrost davon sprechen, dass der SV Walbeck und Viktoria Winnekendonk in der Fußball-Niederrheinliga der Frauen einen gelungenen Saisonstart hingelegt haben. Deutlich mit 5:0 (4:0) gewannen die Walbeckerinnen gegen den SV Hemmerden. Viktoria Winnekendonk erreichte ein 1;1 (0:0) gegen den SV Heißen Mülheim.

Der SV Walbeck, der mit neun Punkten auf Platz drei steht, präsentierte sich nach den zuletzt nur durchwachsenen Leistungen gegen den SV Hemmerden deutlich verbessert. Das Team von Trainer Dieter Blomm legte einen furiosen Start hin und führte bereits nach 24 Minuten mit 4:0. Lena Jansen (4.) eröffnete den Torreigen, Anja Juntermanns (13), Vanessa Finger (20.) und erneut Lena Jansen (24.) legten nach. Deutlich unterlegen waren die Gäste eigentlich nicht, aber Walbeck bestach durch seine Effektivität. Dies änderte sich aber im weiteren Spielverlauf, lediglich Rebecca Bereths (76.) traf noch. „Ich bin wirklich zufrieden. Wir haben eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt und endlich mal zu Null gespielt“, sagte Dieter Blomm.

Für Viktoria Winnekendonk reichte es nicht ganz zum Sieg. Der SV Heißen Mülheim bot der starken Offensive der Viktoria nur wenig Freiräume. Pech hatte Winnekendonk bei jeweils einem Latten- und Pfostentreffer. Erst in der 72. Minuten ging die Viktoria durch Samira Berns in Führung. Die hatte aber nur bis zur 81. Minute Bestand, dann glichen die Gäste aus. In der Schlussphase vergaben Paulina Heilen und Samira Berns zwei gute Möglichkeiten zum Siegtreffer. „Mit ein wenig Glück hätten wir das Spiel gewinnen können. Insgesamt hat meine Mannschaft über 90 Minuten einen starken Auftritt gezeigt“, sagte Viktoria-Trainer Uli Berns, der mit seinem Team mit acht Zählern auf Platz fünf steht.