SV Walbeck schöpft neue Hoffnung im Abstiegskampf

Fußball : 4:2 im Keller-Derby: SV Walbeck wieder dran

Fußball-Bezirksliga: Die Elf vom Bergsteg verdrängt den SV Straelen II auf den letzten Platz. TSV Wa.-Wa. baut Vorsprung aus.

Nach dem 4:2-Erfolg des SV Walbeck gegen die Straelener Zweitvertretung im Kellerduell gibt es eine Wachablösung am Tabellenende. Die rote Laterne haben vorerst die Blumenstädter übernommen. Der SV Walbeck konnte sich sogar um zwei Plätze verbessern, da Mitkonkurrent SV Budberg bereits am Freitag mit 0:3 bei Borussia Veen verloren hatte. Im zweiten Derby trennten sich der FC Aldekerk und die Sportfreunde aus Broek­huysen mit einem 1:1-Remis. Die Aldekerker blieben damit im fünften Spiel in Folge ungeschlagen, Broekhuysen hat jetzt 16 Punkte Rückstand auf den souveränen Tabellenführer TSV Wachtendonk-Wankum. Dieser setzte sich mit 6:2 gegen den SV Schafheim durch. Die DJK Twisteden brachte überraschend alle drei Zähler vom GSV Moers mit. Das Spiel TSV Weeze gegen FC Meerfeld fiel aufgrund der Platzsperre aus.

SV Walbeck – SV Straelen II 4:2 (3:0). Der Gastgeber erwischte einen Start nach Maß. Nach einem Eckball zeigte der Schiedsrichter in der sechsten Minute auf den Elfmeterpunkt, nachdem ein Walbecker Spieler geklammert worden war. Philipp Elspaß ließ sich die Chance zur frühen Führung nicht nehmen. In der 20. Minute legte die Heimelf nach, Philipp Pasch setzte sich über links durch, seine Hereingabe verarbeitete Dennis Hein zur 2:0-Führung. Dann wurden die Gäste stärker, hatten mehr Spielanteile und durch Boguk Seo die erste klare Chance, die Schlussmann Manuel Prangs zunichte machte. Wenig später leistete sich der SVS einen groben Schnitzer in der Abwehr, Philipp Pasch erlief einen zu kurzen Rückpass und schoss zur 3:0-Führung ein. Direkt nach der Pause hatte der eingewechselte Marcel Giesen mit seiner ersten Aktion das 4:0 auf dem Fuß, verzog aber. Im Gegenzug verwandelte Boguk Seo einen Elfer sicher zum 3:1-Anschlusstor. So blieb Straelen im Spiel, hatte mehr Anteile, Chancen gab es aber auf beiden Seiten. Nach dem 3:2 durch Luqmane Bezzar wurde es nochmal spannend, ehe Marcel Giesen (90.) mit dem 4:2 den Sack zumachte. „Der zweite Durchgang war eng, aber wir haben gut gegengehalten“, so Walbecks Trainer Klaus Thijssen. „Die individuellen Fehler machen leider viele gute Ansätze zunichte“, meinte sein Gegenüber Marcel Blaschkowitz.

FC Aldekerk – SF Broekhuysen 1:1 ( 1:1). Den besseren Start hatten die Gäste, die in der 15. Minute durch Finn Helders in Führung gingen und diese mit zwei weiteren Möglichkeiten durchaus hätten ausbauen können. Dann fingen sich die Aldekerker. Nach einer halben Stunde stand Spielertrainer Marc Kersjes nach einem Flankenball richtig und erzielte den Ausgleich. Nach der Pause waren die Sportfreunde besser im Spiel, Glück für Aldekerk, als nach einem klaren Foul an Finn Helders der Elfmeterpfiff ausblieb. Dann wurde die Partie wieder ausgeglichener, Aldekerk hatte einige gute Angriffe, ohne aber in die Abschluss-Situationen zu kommen. In der Schlussminute dann noch eine Schrecksekunde für den FC, als Finn Helders eine Hereingabe nur knapp verfehlte. „Ich kann nicht zufrieden sein, weil wir zu wenig aus unseren guten Möglichkeiten gemacht haben und am Ende noch Pech hatten“, kommentierte SFB-Coach Sebastian Clarke die Partie. Sein Gegenüber Marc Kersjes dagegen war zufrieden: „Wir haben gut gegen gehalten und uns am Ende diesen Punkt verdient.“

GSV Moers – DJK Twisteden 1:2 (1.0). Die Überraschung, die sich Twistedens Trainer Stefan Dösselmann in Moers erhofft hatte, hat sich eingestellt. Zunächst gelang GSV Moers ein frühes Führungstor, was allerdings stark nach Abseits roch. Dennoch hatten die Gäste danach eine starke Phase, in der durchaus der Ausgleichstreffer hätte fallen können. Moers wurde mit zunehmender Spieldauer stärker, Twisteden ließ aber bis zur Pause nichts mehr anbrennen. Besser lief es nach dem Wechsel, als der eingewechselte Björn Schaap in der 56. Minute den Ausgleich erzielte. Dann entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, mit dem besseren Ende für Twisteden, als Torjäger Jan van de Meer (80.) nach einem Konter den Siegtreffer erzielte. „Wir sind dann in der Schlussphase nochmals unter Druck geraten, konnten am Ende aber mit etwas Glück den Sieg festhalten“, freute sich DJK-Coach Dösselmann.

TSV Wachtendonk-Wankum – SV Schwafheim 6:2 (2:2). Bis kurz vor der Pause lief beim TSV alles planmäßig. Lewis Brempong und Sandro Meyer hatten bis zur 17. Minute zwei Tore vorgelegt, weitere Chancen ließ die Heimelf ungenutzt. In der 38. Minute dann ein echtes Traumtor der Gäste, ein Volleyschuss aus 35 Metern landete im Giebel. Weil es so schön war, gelang den Schwafheimern sechs Minuten später auf der anderen Seite ein ähnlich sehenswerter Treffer zum Ausgleich. Schnell kam der TSV nach der Pause wieder in die Spur, Maik Noldes schoss sein Team (54.) wieder in Front. Nach einer Ampelkarte gegen Schwafheim hatte der TSV mehr Platz, Brempong erhöhte (66.) auf 4:2. Dann ging Markus Müller nach vorne und machte mit zwei weiteren Treffern (75./89.) das halbe Dutzend voll.