Fußball : SV Walbeck lässt nichts anbrennen

Fußball-Kreispokal, Frauen: Die Elf besiegt im Finale Gastgeber Winnekendonk.

Am Wochenende trafen sich 14 Mannschaften aus dem Fußballkreis 8 (Ausnahme war der SV Sonsbeck als Gastverein) zum Kreispokal im Frauenfußball auf der neuen Sportanlage in Winnekendonk. Mit drei Rasenplätzen herrschten bei der Viktoria beste Voraussetzungen für Turniere in dieser Größenordnung, zumal auch die Bezirksligamannschaft der Winnekendonker um Trainer Ulrich Berns wie schon im Vorjahr organisatorisch ganze Arbeit geleistet hatte.

Die eher moderaten Sommertemperaturen kamen dann den Spielerinnen bei diesem Fußballmarathon über rund sechs Stunden sehr entgegen. In den beiden 7er-Gruppen spielte jeder gegen jeden um die Plätze bei einer Spielzeit von 20 Minuten. Damit standen ohne die Finalspiele immerhin 42 Begegnungen auf dem Programm, was sicher auch für die Schiedsrichter eine Herausforderung war, die aber insgesamt nicht viel Arbeit hatten, da alle Partien sehr fair abliefen.

In der Gruppe eins war natürlich der SV Walbeck als Niederrheinligist Top-Favorit, der auch dieses Mal wieder nichts anbrennen ließ und souverän Erster in seiner Gruppe wurde - gefolgt vom Landesligisten VfR Warbeyen. In der Gruppe zwei schaffte wie schon im vorigen Jahr Gastgeber Winnekendonk den ersten Platz, Zweiter wurde Alemannia Pfalzdorf. So gab es eine Neuauflage des Endspiels aus dem vergangenen Jahr. Die Viktoria trat als Außenseiter an und musste sich am Ende deutlich mit 0:4-Toren geschlagen geben. Dennoch war der zweite Platz für Winnekendonk ein Achtungserfolg. Im Spiel um den dritten Platz standen sich der VfR Warbeyen und Alemannia Pfalzdorf gegenüber. In dieser Partie blieb es nach 20 Minuten torlos, ein Elfmeterschießen musste die Entscheidung bringen. Darin hatte der Bezirksligist aus Pfalzdorf dann überraschend klar die besseren Schützinnen in seinen Reihen und verwies den Landesligisten Warbeyen mit 3:1 auf den vierten Platz. Somit sind Walbeck, Winnekendonk und Pfalzdorf für den Verbandspokal im kommenden Jahr qualifiziert.

(ksch)