Fußball-Kreisliga A Der SV Walbeck macht Fortschritte

Geldern · Absteiger spielt in der Fußball-Kreisliga A eine gute Rolle und ist noch ungeschlagen. Die Mannschaft arbeitet noch an der Chancenverwertung.

 Trainer André Birker – hier noch im Trikot des SV Budberg – ist mit dem Saisonstart zufrieden.

Trainer André Birker – hier noch im Trikot des SV Budberg – ist mit dem Saisonstart zufrieden.

Foto: Ostermann, Olaf (oo)

Nach sechs Spieltagen in der Fußball-Kreisliga A Kleve/Geldern herrscht im Lager des SV Walbeck eine ausgezeichnete Stimmung. Der Absteiger ist in der neuen Umgebung angekommen und bisher noch ungeschlagen. Zwei Siege und vier Unentschieden und damit zehn Punkte stehen auf der Habenseite der Walbecker.

Dabei hatte es das Auftaktprogramm durchaus in sich. Doch sowohl gegen den aktuellen Tabellendritten SGE Bedburg-Hau II als auch gegen den favorisierten Spitzenreiter Uedemer SV sprang jeweils ein verdientes 1:1 heraus. Weitere Punkteteilungen gab’s gegen die SG Kessel/Ho.-Ha. und zuletzt gegen den SV Nütterden. „In der einen oder anderen Partie war für uns auch mehr drin“, sagt Trainer André Birker.

Dennoch sei er mit der bisherigen Entwicklung des Teams zufrieden. „Natürlich mussten sich die neu formierte Mannschaft und ich nach dem Abstieg aus der Bezirksliga erst einmal finden. So etwas braucht immer eine gewisse Gewöhnungszeit.“ Inzwischen sei man bereits auf einem sehr guten Weg. Beeindruckt ist Birker besonders von der Tatsache, dass die Spieler hochmotiviert mitziehen und eine große Identifikation mit ihrem Verein haben. „Auch die Verantwortlichen stehen voll hinter der Mannschaft. Das ist hier schon ein tolles Zusammengehörigkeitsgefühl. Und es ist auch sehr großes Potenzial vorhanden“, so Birker.

Ihr erstes Ziel haben Birker und sein Team bereits gemeinsam erreicht. „Wir haben der Abwehr eine größere Stabilität verliehen, als dies noch im Vorjahr der Fall gewesen ist. Wir haben zwar bislang in jeder Partie ein Gegentor bekommen. Doch auf der anderen Seite sind wir auch noch nie leer ausgegangen. Wir sind immer in der Lage, uns gute Möglichkeiten zu verschaffen“, sagt der Trainer.

Als nächsten Entwicklungsschritt in die richtige Richtung haben die Walbecker Kicker eine bessere Chancenverwertung auf der Agenda. Speziell am vergangenen Sonntag in Nütterden habe die Abschluss-Schwäche unter dem Strich zwei wertvolle Punkte gekostet. „Aber erstmal eins nach dem anderen. Immerhin ist die Mannschaft taktisch bereits jetzt so weit, dass wir auch in laufenden Partien unser Spielsystem umstellen können, um flexibel reagieren zu können“, nennt Birker einen wesentlichen Fortschritt.

„Wir haben uns zum Ziel gesetzt, dass wir uns in dieser Saison in der Liga etablieren und die Mannschaft weiterentwickeln. Im kommenden Jahr wollen wir dann auch im Kampf um den Aufstieg wieder mitreden.“ Das Zeug dazu bringt die Elf vom Walbecker Bergsteg in jedem Fall mit.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort