Fußball: SV Walbeck gewinnt 4:1, ist aber Verlierer

Fußball : SV Walbeck gewinnt 4:1, ist aber Verlierer

Voba-Cup, Spiel um Platz drei: Die Jungs vom Bergsteg schlagen die DJK Twisteden. Doch beim Wiedersehen in einer Woche fehlen Martin Kropp und Phillip Pasch, die beide die Rote Karte sahen.

Es geschieht nur äußerst selten, dass sich die Kicker vom Bergsteg nicht über einen Sieg freuen können. Gestern war einer dieser Tage. Zwar schlug der SV Walbeck zum Auftakt des Finaltages um den Voba-Cup die DJK Twisteden verdient mit 4:1 (2:0) und sandte damit schon einmal schöne Grüße in Richtung des Bezirksliga-Neulings. Doch wenn sich beide Mannschaften am kommenden Sonntag zum Saisonauftakt in Twisteden wiedersehen, müssen die Gäste zwei wichtige Spieler ersetzen.

Denn Schiedsrichter Lars Grell schickte im Duell um die "goldene Ananas" gleich zwei Walbecker mit Rot vom Platz. Die erste Hinausstellung war eine äußerst harte Entscheidung. Nach einem Allerweltsfoul von Innenverteidiger Martin Kropp an Nikolas Dennesen hätte Gelb allemal gereicht. Den folgenden Freistoß nutzte die DJK zum Anschlusstreffer zum zwischenzeitlichen 1:2 - der eingewechselte Louis Cox war im Nachschuss erfolgreich (50.). Kurz vor dem Abpfiff blieb dem Referee vom SuS Kalkar allerdings keine andere Wahl. Philipp Pasch ließ sich von seinem Kontrahenten Chris Kleuskens provozieren und griff ihm kurz ins Gesicht - der treffsichere Stürmer des SV Walbeck verpasst damit den Saisonstart. Den dritten Grund zur schlechten Laune des Siegers gab's in der 62. Minute. Nach einem Foul von DJK-Kapitän Marcel te Nyenhuis an Felix Lamers hätte Lars Grell eigentlich erneut Rot zeigen müssen. Doch da sich diese Szene im Strafraum ereignete und er auf Elfmeter entschied, verzichtete der Schiedsrichter den Regeln entsprechend auf eine doppelte Bestrafung. Am Rande: Walbecks Neuzugang Marcel Giesen nutzte den Strafstoß zur Vorentscheidung und verwandelte zum 3:1. Nur vier Minuten später erhöhte Phillip Pasch nach gelungener Giesen-Vorarbeit auf 4:1 - dabei sollte es bis zum Ende bleiben.

Vor allem in der ersten Halbzeit hatte der SV Walbeck vor knapp 150 Besuchern auf der Sportanlage "Op den Bökel" in Broekhuysen die wesentlich reifere Vorstellung geliefert. Die erfahrene Bezirksliga-Mannschaft um Trainer John Hesen gab gegen den Aufsteiger klar den Ton an. Folgerichtig führte der SV Walbeck nach Toren von Philipp Pasch (25.) und Felix Lamers (37.) zur Pause mit 2:0. "Wenn der letzte Pass etwas häufiger ankommt, führen wir noch deutlicher", meinte Hesen. Auch nach der Pause blieb seine Mannschaft besser - auch in Unterzahl. Freuen konnte sich der Coach darüber allerdings nicht. "Unsere personelle Decke ist ohnehin recht dünn. Umso ärgerlich sind zwei Platzverweise in einem Vorbereitungsspiel. Doch bis nächsten Sonntag lasse ich mir etwas einfallen", zeigte sich der Walbecker Trainer schon wieder kämpferisch.

DJK-Trainer Andreas Holla war keineswegs überrascht, dass seine Mannschaft nach dem 3:4 gegen Broekhuysen erneut vier Gegentore kassierte: "Im Abwehrverhalten fehlt uns noch die nötige Robustheit. Das müssen wir lernen."

SV Walbeck: Statetzny - Hegmans, Kropp, Gorthmanns, Rothoff, Peters, Giesen, Lamers (68. Prangs), Hesen, Pertz (57. Patyk), Pasch.

DJK Twisteden: Froese - Swaghoven, Opgenhoff, Heussen (46. Cox), van Bühren (46. Dennesen), Douteil, de Witt (46. Kleuskens), te Nyenhuis, Thielen, Gesikowski (46. Brouwers), Klaessen (46. van Treeck).

(RP)
Mehr von RP ONLINE