Lokalsport: SV Walbeck erlebt eine zweite Hälfte zum Vergessen

Lokalsport: SV Walbeck erlebt eine zweite Hälfte zum Vergessen

Frauenfußball-Niederrheinliga: 1. FC Mönchengladbach - SV Walbeck 3:0 (0:0). Es war wirklich ein gutes Spiel, was uneingeschränkt für den ersten Durchgang gilt, das die Walbecker in Gladbach zeigten. Doch das allein sollte nicht reichen, weil vor allem vor der Pause die Tore nicht geschossen wurden und nach der Pause einige unerquickliche Ereignisse den Gästen den Fußballnachmittag vergraulte. Wäre Lena Jansens Schuss direkt nach dem Wechsel im Netz gelandet, wäre der Spielverlauf sicher ein anderer gewesen. Die Gastgerinnen nutzen ihre erste wirkliche Chance zur Führung (51.). und standen in der Folge in der Gunst des Unparteiischen besonders hoch. So war der Platzverweis gegen Abwehrchefin Wenke Grütter (Gelb-Rot) in der 72. Minute völlig überzogen. Als wenn es noch nicht genug wäre, übersah der Schiedsrichter nur eine Minute später eine klare Abseitsstellung der Gladbacher, die diese zur 2:0-Führung nutzten. Das nagte dann auch ein wenig an der Moral der Walbeckerinnen, die in der Nachspielzeit noch den dritten Gegentreffer hinnehmen mussten. Es war eine Niederlage gegen einen spielerisch guten Gegner, die aber so hätte nicht passieren müssen. "Ich mache der Mannschaft keinen Vorwurf", meinte Trainer Heinz Willi Hegger.

Frauenfußball-Niederrheinliga: 1. FC Mönchengladbach - SV Walbeck 3:0 (0:0). Es war wirklich ein gutes Spiel, was uneingeschränkt für den ersten Durchgang gilt, das die Walbecker in Gladbach zeigten. Doch das allein sollte nicht reichen, weil vor allem vor der Pause die Tore nicht geschossen wurden und nach der Pause einige unerquickliche Ereignisse den Gästen den Fußballnachmittag vergraulte. Wäre Lena Jansens Schuss direkt nach dem Wechsel im Netz gelandet, wäre der Spielverlauf sicher ein anderer gewesen. Die Gastgerinnen nutzen ihre erste wirkliche Chance zur Führung (51.). und standen in der Folge in der Gunst des Unparteiischen besonders hoch. So war der Platzverweis gegen Abwehrchefin Wenke Grütter (Gelb-Rot) in der 72. Minute völlig überzogen. Als wenn es noch nicht genug wäre, übersah der Schiedsrichter nur eine Minute später eine klare Abseitsstellung der Gladbacher, die diese zur 2:0-Führung nutzten. Das nagte dann auch ein wenig an der Moral der Walbeckerinnen, die in der Nachspielzeit noch den dritten Gegentreffer hinnehmen mussten. Es war eine Niederlage gegen einen spielerisch guten Gegner, die aber so hätte nicht passieren müssen. "Ich mache der Mannschaft keinen Vorwurf", meinte Trainer Heinz Willi Hegger.

SV Walbeck: Koblenz - Patyk, Hegger (80. Juntermanns), Grütter, Sturme, Merkens (86. Dellen), Jansen, Grusa, Aengenvoordt, Schmidt (80. Pastoors), Drewes.

(ksch)
Mehr von RP ONLINE