Fußball : SV Veert wahrt Chance auf den dritten Platz

(n-h) Fußball-Kreisliga B, Gruppe 2: SV Veert – SV Grieth 2:0 (2:0). Vorgabe erfüllt: Mit einem Sieg wollte Veerts Trainer Timo Pastoors den SV Grieth wieder in Schlagdistanz bringen, um am Ende der Saison eventuell noch den dritten Platz belegen zu können.

Das gelang durch eine starke Anfangsviertelstunde, in der Daniel Kempkens und Nico van Bergen für die Vorentscheidung sorgten. „Wir hätten auch danach noch einige Tore schießen können“, bemängelte Pastoors die Chancenverwertung. So blieben die Gäste, die sich insgesamt als recht harmlos erwiesen, noch im Spiel. „Richtig spannend ist es aber nicht mehr geworden“, befand Pastoors.

TSV Weeze II – Union Kervenheim 4:2 (3:1). Auch der TSV hat sein Ziel erfüllt und gegen das Tabellenschlusslicht einen Sieg eingefahren – das aber mit mehr Mühe als erwartet. „Alle Gegentore sind nach Standards gefallen“, beklagte Union-Trainer Thomas van Wickeren einmal mehr die fehlende Abgeklärtheit seiner Spieler bei ruhenden Bällen. Die Gäste zeigten dennoch Moral, Titi Shengelaia konterte den frühen Doppelschlag von Robin Stumpf mit dem Anschlusstreffer. Auch als Weeze durch André Tenbörg und Yannick Gorthmanns wieder davon zog, hatte Shengelaia immerhin noch das 2:4 im Repertoire. „Wir haben uns erneut super verkauft“, zog van Wickeren ein positives Fazit.

Germania Wemb – SG Kessel/Hommersum-Hassum 1:2 (1:1). Es soll einfach nicht sein: Zum zweiten Mal in dieser Saison musste sich die Germania nur denkbar knapp dem Tabellenführer beugen. „Einen Punkt hätten wir verdient gehabt“, erklärte Wembs Trainer Yüksel Taylan. Mit der ersten Aktion nutzten die Hausherren eine Schlafmützigkeit der Gäste zum 1:0 durch Jannik Marliani. Kurz vor der Pause kam Kessel zum Ausgleich. Und kurz vor Spielende per Freistoß sogar noch zum Sieg. „Wir haben uns viele Fouls geleistet und damit zu viele Standards zugelassen“, ärgerte sich Taylan.

Mehr von RP ONLINE