1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

SV Straelen: Zwei Rote Karten und Sieg Nummer 16

Fußball : In Unterzahl zur Herbstmeisterschaft

Fußball-Oberliga: Sechs Tore, zwei Rote Karten, zwei Elfmeter – die Zuschauer an der Römerstraße bekamen beim 4:2 (2:1)-Erfolg des SV Straelen gegen die Sportfreunde Baumberg einiges geboten. 16. Sieg am 17. Spieltag.

So sieht Überlegenheit aus: Mit einer beispiellosen Hinserie von 16 Siegen aus 17 Spielen und einem Torverhältnis von 53:14 hat der SV Straelen die Herbstmeisterschaft in der Fußball-Oberliga perfekt gemacht. Zum Abschluss gelang ein 4:2 (2:1) gegen den amtierenden Oberliga-Vizemeister Sportfreunde Baumberg. Der Vorsprung auf Verfolger FC Monheim, der den Straelenern die bislang einzige Niederlage beigebracht hat, ist nach der Monheimer Heimschlappe gegen Germania Ratingen auf satte 13 Punkte gewachsen.

Das Spiel startete mit einem doppelten Paukenschlag: Nach gerade einmal neun gespielten Minuten lag der Spitzenreiter nach Toren von Jannik Stevens und Shun Terada bereits mit 2:0 in Führung. Alles schien seinen normalen Gang zu nehmen. Aber dem war nicht so. Die Baumberger wirkten zwar zu Anfang etwas lustlos, kamen aber nach und nach besser ins Spiel und wurden zum gleichwertigen Gegner. „Ich glaube, da waren meine Spieler noch im Bus oder sonst wo, aber nicht mit den Gedanken auf dem Platz“, beschrieb SFB-Trainer Salah El Halimi die Anfangsphase.

  • Louis Klotz (links) feiert den Baumberger
    Fußball-Analyse : Die Sportfreunde Baumberg liegen im Soll
  • Multi-Talent: Lukas Fedler (vorne) blieb bei
    Fußball : Baumberg gewinnt mit Lukas Fedler als Torhüter
  • Viktoria Marx (rechts) leitete mit einem
    Hockey : MTHC feiert doppelte Herbstmeisterschaft

Nach einer knappen halben Stunde ein Pfiff, eine Rote Karte und ein Strafstoß. Kevin Weggen hatte im Strafraum seinen Gegenspieler von hinten am Trikot umgerissen. Der Unparteiische entschied auf „Notbremse“, schickte Weggen in die Kabine und zeigte auf den Punkt. Doppelbestrafung, denn der Dortmunder Ex-Profi Kosi Saka ließ sich die Chance zum Anschlusstreffer nicht nehmen.

Baumberg blieb spielbestimmend, aber ungefährlich. Grings reagierte noch vor dem Halbzeitpfiff, wechselte den defensiven Voj­no Jesic für Angreifer Gökan Lekesiz ein, um das Mittelfeld zu stabilisieren und die Abwehr zu entlasten. Nach dem Wechsel hatten sich die Gastgeber neu sortiert und agierten mit zwei defensiven Viererketten und Shun Terada als einzige Spitze. Durch überfallartiges Umschaltspiel, insbesondere über die drei pfeilschnellen Japaner, blieben die Grün-Gelben brandgefährlich. Einen dieser Konter schloss Kaito Mizuta nach 73 Minuten zur 3:1-Führung ab.

Doch der Drops war noch lange nicht gelutscht ­– ein Baumberger Freistoß prallte von der Unterlatte zurück ins Feld. Jannik Stevens wollte den Ball wegspitzeln, übersah dabei den von hinten anrauschenden Baumberger Spieler und traf ihn offensichtlich am Kopf. Gerrit Wiesner zeigte Stevens glatt „Rot“ und erneut auf den Punkt – Anschlusstreffer durch Roberto Guirino nach 80 Minuten. Die Blumenstädter zeigten die richtige Reaktion: Ole Päffgen, der sich eine Bestnote verdiente, setzte zum 80-Meter-Sprint auf seiner rechten Seite bis in den gegnerischen Strafraum an, bediente den mitgelaufenen Fabio Ribeiro, der auf Jesic weiterleitete. Dieser beförderte den Ball überlegt in den Winkel zum 4:2-Endstand.

„Es war ein Sieg der Moral und des Willens“, fasste Inka Grings das Spiel zusammen. „Man hat heute deutlich gesehen, dass die Mannschaft intakt ist.“ Ihr Trainerkollege aus Baumberg konnte nur mit den Schulter zucken: „In der zweiten Hälfte hatten wir noch die eine oder andere Chance, aber man hat deutlich gesehen, weshalb wir uns in dieser Saison eher nach unten orientieren müssen.“

Das erste Spiel der Rückrunde bestreitet der SV Straelen am Sonntag beim Vorletzten Cronenberger SC. Der ohnehin stark dezimierte Kader (vier gesunde Feldspieler gegen Baumberg auf der Ersatzbank) ist durch die Platzverweise weiter geschrumpft. Möglicherweise ist Aram Abdelkarim wieder dabei. Nach eigenen Angaben hat er von den Ärzten grünes Licht erhalten.