1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

SV Straelen verliert bei Fortuna Düsseldorf II trotz guter Leistung

Handball-Oberliga der Frauen : SV Straelen verliert Verfolger-Duell

Die Mannschaft ist über weite Strecken bei Fortuna Düsseldorf II ein gleichwertiger Gegner, muss sich aber letztlich mit 28:32 geschlagen geben.

Die Oberliga-Handballerinnen des SV Straelen kehrten mit einer 28:32 (17:15)-Niederlage vom Verfolger-Duell in Düsseldorf zurück. „Wir haben ein sehr ordentliches Spiel gemacht, konnten die Fortuna gehörig ärgern. Mehr war leider nicht drin, weil wir uns in der zweiten Halbzeit dann doch den einen oder anderen Fehler zu viel geleistet haben“, sagte SVS-Trainer Thomas Floeth nach der Partie, die für seine Mannschaft denkbar schlecht begonnen hatte.

Die Grün-Gelben fanden zunächst überhaupt nicht in die Begegnung. Kein Druck im Spielaufbau, träge im Zurücklaufen und viel zu passiv in der Abwehr – der Gastgeber nahm die Einladung an und lag nach neun Minuten mit 6:2 in Führung. Kurios: Fünf Minuten später erzielten die Grün-Gelben ihrerseits das 7:6. Fortan sahen die Zuschauer ein Duell auf Augenhöhe, in dem wuselige Straelenerinnen der körperlich überlegenen Fortuna ordentlich Paroli boten. Selbst als Top-Torschützin Zoé Daguhn eine Sonderbewacherin auf die Füße gestellt bekam, wusste sich der SVS zu helfen und lag zur Pause mit 17:15 vorn.

  • Ein Italiener im Spagat: Simone Piroddu
    Ringen : KSK ist einfach zu grün für die Erste Liga
  • Die Spieler des Kevelaerer SV (gelbe
    Fußball-Kreisliga A : Kevelaerer SV macht’s gegen den Verfolger zweistellig
  • Der SV Walbeck – hier Rebecca
    Fußball-Niederrheinliga der Frauen : Spannende Werbung für Frauenfußball

Zwei Minuten nach Wiederanpfiff war der Ausgleich wieder hergestellt. Grün-Gelb tat sich vorm gegnerischen Tor nun deutlich schwerer, hatte seine liebe Müh und Not mit einem Gegner, der sich in der Defensive verbessert zeigte. „Wir haben es gegen die robuste Deckung mit der siebten Feldspielerin versucht. Ich sage es mal so: Das haben wir schon besser gespielt“, meinte Straelens Trainer. Der taktische Schachzug ging nicht auf. Die Fortuna setzte sich auf 26:21 ab und fuhr letztlich einen relativ ungefährdeten Heimsieg ein.

SV Straelen: Schumann, Oppitz – Daguhn (9), Janssen (8), Behr (3), Stangenberg (3/2), Maes (2), Kohle (1), Kurfürst (1), Delbeck (1), Mülders, Wiegmann.

(terh)