1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: SV Straelen siegt auf Krater-Landschaft

Fußball : SV Straelen siegt auf Krater-Landschaft

Vierte und letzte Runde um den Fußball-Kreispokal: Unter widrigen Bedingungen feiert der Landesligist einen Favoritensieg bei der DJK Appeldorn. Elfmeter-Krimi in Kapellen: DJK Twisteden im Niederrhein-Pokal dabei.

DJK Appeldorn - SV Straelen 1:4 (0:3). Drei Spieler in der Startformation, die erstmals in der ersten Mannschaft ran durften. Dazu ein Platz, der stark an die Aufnahmen von der ersten Mondlandung erinnerte. Es gibt wahrlich bessere Voraussetzungen für ein erfolgreiches Fußballspiel. Doch Landesligist SV Straelen, um dessen Selbstvertrauen es nach vier sieglosen Partien in der Meisterschaft auch schon mal besser bestellt war, verdiente sich gestern Abend Respekt.

Schon nach 20 Minuten hatte der Favorit für die Vorentscheidung gesorgt. Zunächst widerlegte Randy Grens das Vorurteil, dass Niederländer nur auf Rasen treffen. "Mooi voetbal" lässt sich zwar auf Appeldorner Asche nicht zelebrieren. Dafür netzte der 25-jährige Torjäger humorlos ein (9.). Elf Minuten später zeigte Besar Amzai, dass er scharf auf den inoffiziellen Titel des Pokal-Torschützenkönigs ist. Der Youngster erhöhte auf 2:0 - bereits sein sechster Treffer im laufenden Wettbewerb.

Damit war der Deckel gegen einen harmlosen Gastgeber frühzeitig drauf. "Eigentlich hätte der Schiedsrichter das Spiel niemals anpfeifen dürfen. Doch ich freue mich, dass unsere Jungs das Beste aus der Situation gemacht haben", sagte SVS-Sportdirektor Ilja Ludenberg.

  • Lokalsport : Arminia Kapellen festigt Platz zwei
  • Fußball : Auwel-Holt fühlt Kapellen auf den Zahn
  • Markus Pähler (l.), neuer Leiter der
    Fußball-Niederrheinpokal : Niederrheinpokal: Schwere Aufgabe für den 1. FC Kleve

Die Grün-Gelben schalteten im Gefühl des sicheren Erfolges keineswegs einen Gang zurück. In seinem garantiert letzten Pokaleinsatz für den SV Straelen erhöhte Sebastian Clarke kurz vor der Pause auf 3:0. Wenn seine alte Mannschaft irgendwann im Sommer im Niederrhein-Pokal antritt, darf der 30-Jährige dann als Spielertrainer der Sportfreunde Broekhuysen zuschauen. Nach dem Seitenwechsel nutzte Jonathan Klingbeil einen Foulelfmeter zum Appeldorner Ehrentreffer. Doch am ungefährdeten und verdienten Sieg des SV Straelen änderte sich nichts mehr. Zumal Randy Grens noch nicht genug hatte und in der 70. Minute auf 4:1 erhöhte.

SV Straelen: Gbur - Aarts, Cox (47. Lukaschek), Schütze, Sürün, N. Rix, Clarke, Pütz (46. L. Rix), Adomeit, Amzai, Grens (71. Schmitz).

Arminia Kapellen - DJK Twisteden 4:6 (1:0, 2:2, 2:2) nach Elfmeterschießen. Ähnlich wie in Appeldorn war nicht unbedingt für einen schönen Fußball-Abend angerichtet: Nach knapp einer Viertelstunde fegte ein Hagelschauer über die Platzanlage. Den besseren Eindruck hinterließ zunächst der Gastgeber. In der 26. Minute flankte Niklas Teschke den Ball in den gegnerischen Strafraum. DJK-Unglücksrabe Yannik Thielen beförderte den Ball ins eigene Netz. Die Arminia blieb mit der Führung im Rücken am Drücker. Marcel Crom, dessen Schuss auf der Linie geklärt wurde, und Frank Boos, der an DJK-Keeper Steffen Kaenders scheiterte, verpassten vor dem Seitenwechsel nur knapp das 2:0.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb der A-Liga-Tabellenführer lange die bessere Mannschaft. Doch die mangelhafte Chancenverwertung sollte sich rächen. Mit einem späten Doppelpack (79. und 86.) drehte der A-Ligist, der beim 2:1 von einem umstrittenen Foulelfmeter profitierte, den Spieß um. Doch der Kapellener Traum vom Niederrhein-Pokal war damit noch lange nicht geplatzt. Der B-Ligist warf alles nach vorne. Und in der Nachspielzeit erzwang Niklas Teschke mit dem Treffer zum 2:2 tatsächlich die Verlängerung.

Doch der Arminia blieb der erstmalige Einzug in den Niederrhein-Pokal verwehrt. Im fälligen Elfmeterschießen hatten die Schützen der DJK Twisteden die besseren Nerven.

Arminia Kapellen: Domagalla - von Hoensbroech, Stevens Growe, Boos, Lackmann, Aengenheister, Möllecken, Crom, Teller-Weyers, Teschke.

(RP)