1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

SV Straelen siegt 2:1 bei der U 23 des FC Schalke 04

Fußball : Fabio Ribeiro lässt den SV Straelen jubeln

Der Mittelfeldakteur ist mit seinen beiden Treffern der Matchwinner beim 2:1-Erfolg des Regionalligisten bei der U 23 des FC Schalke 04. Das 2:0 erzielt der Portugiese dabei mit einem Traumtor aus 60 Metern Entfernung.

Glückauf – der SV Straelen hat nach Schichtende auf Schalke den lang ersehnten erste Saisonsieg in der Fußball-Regionalliga eingefahren. Im Gelsenkirchener Parkstadion gewann der Aufsteiger gegen die Talente der U 23 des FC Schalke 04 knapp mit 2:1 (1:0) und verbesserte sich in der Tabelle um acht Ränge nach oben auf Platz elf. Nach dem Abpfiff durch Schiedsrichter Tobias Severins wussten die Spieler und das gesamte Team, bei wem sie sich zu bedanken hatten – Fabio Ribeiro. Der zuverlässige Defensivspieler war am Samstagnachmittag der Mann für die besonderen Momente und erzielte beide Treffer. „Für mich zählt an erster Stelle der Sieg. Der war verdammt wichtig und längst fällig“, sagte der völlig ausgepumpte Doppel-Torschütze.

Der glückliche und sichtlich erleichterte Straelener Trainer Benedict Weeks erschien so schnell wie selten zuvor zum Pressegespräch. „Natürlich bin ich froh, auch wenn der Sieg ein wenig dreckig war. Wir haben gegen Schalke sicher nicht unser bestes Spiel gemacht, aber heute sind wir endlich mal für die guten Leistungen in den beiden englischen Wochen belohnt worden. Der Schlüssel zum Erfolg war sicher unsere konzentrierte und disziplinierte Arbeit in der Defensive. Nun haben wir sieben Tag Zeit, uns auf das Heimspiel gegen den SV Rödinghausen vorzubereiten“, sagte Weeks. Alles andere als glücklich kommentierte Knappen-Trainer Torsten Fröhling die Begegnung: „Durch das frühe Gegentor wurde unser Matchplan natürlich über den Haufen geworfen. Trotzdem habe ich einen sehr müden Auftritt meiner Spieler gesehen. Am liebsten hätte ich acht Mal ausgewechselt.“

Bereits nach acht Minuten erzielten die Gäste den Führungstreffer. Nach einer abgewehrten Ecke landete der Ball an der Strafraumgrenze vor den Füßen von Fabio Ribeiro. Der zog mit vollem Risiko ab – sein abgefälschter Schuss war unhaltbar für Schalkes Keeper Jannick Theißen. Der Neuling führte früh.

Über weite Strecken dominierte der Gastgeber die Partie, ohne dabei die ganz großen Ideen gegen die sehr geordnet auftretende Defensive des SV Straelen zu entwickeln. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff hätte Kaito Mizuta fast die Führung ausgebaut. Nach einer Flanke von rechts tauchte er frei vor dem Schalker Gehäuse auf, aber rutschte um Zentimeter an der scharfen Hereingabe vorbei.

Wie erwartet erhöhte Schalke im zweiten Durchgang den Druck und drängte den SV Straelen weit in dessen Hälfte zurück. Der Ausgleich schien nur noch eine Frage der Zeit zu sein – wäre da nicht Fabio Ribeiro gewesen. Nach einem Zuspiel von Konstantin Möllering fasst sich der Portugiese ein Herz und erzielte aus 60 Metern ein Traumtor zur 2:0-Führung. „Ich habe schon während des Spiels immer gesehen, dass der Torwart ziemlich weit vor dem Strafraum stand. Und dann habe ich draufgehalten“, sagte er.

Benedict Weeks verstärkte nach dem Tor die Abwehr. Der Coach nahm den erneut unauffällig spielenden Terence Groothusen vom Feld und brachte den leicht angeschlagenen Kevin Weggen. Die Auswechselung zeigte Wirkung, die Schalker verloren ihre Dominanz. Nach einem Eckball und einer undurchsichtigen Situation im Straelener Strafraum entschied der Unparteiische acht Minuten vor dem Ende auf einen Strafstoß, den Brooklyn Kevin Ezeh verwandelte

Die letzten Minuten inklusive der Nachspielzeit waren nichts für schwache Nerven. Dank einer erneuten Energieleistung verließ der SV Straelen aber als jubelnder Sieger das Parkstadion.