SV Straelen punktet am Flinger Broich

Fußball: Später Kunstschuss erlöst SV Straelen

Fußball-Regionalliga: Aufsteiger SV Straelen schafft ein verdientes 1:1 (1:0) bei der U23-Auswahl des Bundesligisten Fortuna Düsseldorf. Aram Abdelkarim belohnt die Gäste für die Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit.

Das ist gerade noch einmal gut gegangen. Um ein Haar hätte sich Fußball-Regionalligist SV Straelen an Jannick Theißen, 20-jähriger Torhüter der U23-Auswahl von Fortuna Düsseldorf, die Zähne ausgebissen. Doch wenn scheinbar nichts mehr geht, haben die Grün-Gelben bekanntlich noch einen Kunstschützen in ihren Reihen. Bereits 84 Minuten waren gespielt, als sich Aram Abdelkarim den Ball zu einem direkten Freistoß zurechtlegte. Aus 25 Metern Distanz zirkelte der 24-Jährige den Ball über die Mauer exakt in den Winkel des gegnerischen Tores. Da war auch für den ausgezeichneten Fortuna-Keeper, der vor der Saison vom Erzrivalen 1. FC Köln an den Flinger Broich gewechselt ist, nichts zu machen.

Abdelkarims Schuss ins Glück war der Treffer zum letztlich verdienten 1:1 (1:0)-Endstand. „Das Ergebnis geht in Ordnung. Fortuna gehörte die erste Halbzeit. Wir waren nach der Pause deutlich besser“, sagte Straelens Trainer Marcus John. Dessen ursprüngliche Taktik, den Gastgeber etwas kommen zu lassen und auf Konter zu lauern, wurde schnell über den Haufen geworfen. Die von Ex-Profi Andreas „Lumpi“ Lambertz angeführte Fortuna-Auswahl ging vor rund 500 Besuchern im Paul-Janes-Stadion bereits nach acht Minuten in Führung. Angreifer Taylan Duman wurde auf der linken Seite in Szene gesetzt, ließ Yodan Kim aussteigen und setzte den Ball genau in den Winkel – da hatte Straelens Torhüter David Buchholz nicht den Hauch einer Abwehrchance.

Anschließend hatte der Aufsteiger, der von rund 100 Fans in die Landeshauptstadt begleitet worden war, etwas Glück, nicht noch höher in Rückstand zu geraten. Die Düsseldorfer Muhayer Oktay, Dustin Willms und Moritz Montag hätten das Ergebnis auf 2:0 stellen können – davon hätte sich der SV Straelen wahrscheinlich nicht mehr erholt.

  • Drilon Istrefi (links) vom SV Straelen
    Fußball : 1. FC Kleve besiegt den Regionalligisten SV Straelen

Doch so ging’s mit dem 0:1 in die Kabine – und nach dem Seitenwechsel rafften sich die Gäste zu einer deutlichen Leistungssteigerung auf. Folgerichtig gab’s auch gute Chancen zum Ausgleich. In der 62. Minute scheiterte Yodan Kim nach Vorarbeit von Jannik Stevens an Theißen, der mit einer Fußabwehr den drohenden Ausgleich verhinderte. Wenig später zeigte Drilon Istrefi, am Samstag auf der Spielmacher-Position eingesetzt, Nerven. Aus günstiger Position schoss er dem überragenden Düsseldorfer Torhüter den Ball ins Gesicht – das hätte das 1:1 sein müssen. In der starken Drangphase der Gäste wurde einmal mehr deutlich, weshalb sich die Straelener Verantwortlichen noch nach ein bis zwei Verstärkungen für die Offensive umsehen. Der Torabschluss bleibt vorerst die Problemzone des Neulings.

Eventuell kommt ein neuer Torjäger im nächsten Meisterschaftsspiel des SV Straelen zum Einsatz, das erst am Freitag, 24. August, im traditionsreichen Stadion „Am Zoo“ beim Wuppertaler SV auf dem Programm steht. Das nächste Heimspiel des SV Straelen gegen den Spitzenclub SV Rödinghausen musste verlegt werden, weil der Gegner am Wochenende in der ersten Runde um den DFB-Pokal den Zweitligisten Dynamo Dresden herausfordert. Die Partie gegen den ungeschlagenen Tabellenzweiten, der sich Chancen auf den Aufstieg in die Dritte Liga ausrechnet, findet jetzt am Mittwoch, 29. August, ab 18 Uhr im Stadion an der Römerstraße statt.