Handball : SV Straelen strebt den dritten Sieg in Serie an

(terh) Handball-Landesliga der Männer: SV Straelen – HSG Hiesfeld-Aldenrade II (Sa., 19.30 Uhr, Sporthalle im Schulzentrum an der Fontanestraße). Die Grün-Gelben bewegen sich dahin, wo sie hinwollen: ins obere Tabellendrittel.

Basis der beiden Siege gegen Kamp-Lintfort und Schermbeck war eine Defensive der zupackenden Art, die dem Gegner ziemlich wenig Freiräume gönnte. „Das war in etwa so, wie ich mir das vorstelle. Wenn wir jetzt noch unser Umschaltspiel verbessern, werden wir schwer zu schlagen sein“, sagt SVS-Coach Dietmar Beiersdorf. Das gilt auch für die neu formierte Reserve der HSG Hiesfeld-Aldenrade, die nach vier Spieltagen erst zwei Punkte auf dem Konto hat.

„Wir dürfen und werden diesen Gegner mit Sicherheit nicht unterschätzen. Die drei Niederlagen waren durchweg knapp. Auch die gegen den momentanen Spitzenreiter aus Styrum. Deshalb erwartet uns ganz bestimmt kein Spaziergang“, warnt Straelens Trainer vor geringstem Anflug von Überheblichkeit. Für ihn fällt auch nicht ins Gewicht, dass Hiesfelds Antreiber und Haupttorschütze Andre Metzner verletzt ausfällt.

Die HSG hat Akteure in ihren Reihen, die für ihn in die Bresche springen können. Zum Beispiel David Fischer, der das Runde in der vergangenen Woche 13 Mal ins Eckige beförderte. Auch ein Daniel Hojan ist mit seiner Beweglichkeit ein steter Unruheherd für jede gegnerische Abwehr.

Bei den Blumenstädtern drohte Anfang der Woche noch der Ausfall aller Linksaußen. „Joey Sonnen hat sich zum Glück wieder fit gemeldet“, zeigt sich Beiersdorf erleichtert. Nils Janßen und Marcus Tophoven werden hingegen definitiv fehlen. Alle anderen Spieler sind einsatzbereit und heiß auf Saisonsieg Nummer drei. Es wäre der dritte Sieg in Serie, mit dem sich die Grün-Gelben zunächst einmal in der Spitzengruppe festsetzen könnten.

Mehr von RP ONLINE