SV Straelen möchte den Tabellenführer ärgern

Handball : „Gigantische Aufgabe“ gegen Power-Frauen aus Düsseldorf

(terh) Handball-Regionalliga der Frauen: SV Straelen – Fortuna Düsseldorf (Sa., 17.45 Uhr, Sporthalle an der Fontanestraße). Die letzte Unsicherheit, ob die Blumenstädter auch in der kommenden Saison in der Regionalliga auflaufen werden, verschwand am vergangenen Wochenende.

Da machte der 1. FC Köln den Klassenerhalt in der Dritten Liga klar, so dass der SVS keinen vermehrten Abstieg fürchten muss. „Damit haben wir unser Ziel erreicht. Und das bereits zwei Spieltage vor Schluss. Trotz unserer eklatanten Auswärtsschwäche können wir durchaus von einer erfolgreichen Saison sprechen“, sagt Straelens Trainer Thomas Floeth.

Auswärtsspiele müssen die Grün-Gelben vorerst nicht mehr fürchten, finden ihre beiden finalen Partien doch vor heimischer Kulisse statt. Am Samstag fordern sie zunächst die Nummer eins der Liga zum Duell: Fortuna Düsseldorf. „Die sind meiner Mannschaft körperlich haushoch überlegen. Fast der komplette Rückraum und eine Kreisläuferin besitzen ein Gardemaß von zum Teil deutlich über 1,80 Metern. Das ist eine gigantische Aufgabe. Düsseldorf steht nicht ohne Grund kurz vor dem Aufstieg“, so Floeth. Jede Menge Power aus der zweiten Reihe und ein 6:0-Abwehrbollwerk sind die Basis des Erfolges der Fortuna. „Wir müssen mit größtmöglicher Aggressivität und höchstem Tempo dagegenhalten. Ansonsten sind wir chancenlos“, weiß Straelens Trainer. Der hofft darauf, dass sein Team den Schwung des Pokalsieges auf die Zielgerade der Meisterschaft mitnehmen kann.

„Zuhause sind wir stark, haben schon einen anderen Tabellenführer gestürzt. Das würden wir gerne wiederholen“, erinnert Thomas Floeth an den überraschenden Erfolg gegen Wülfrath.

Mehr von RP ONLINE