1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Handball: SV Straelen mit "gefühltem Punktverlust" in Hüls

Handball : SV Straelen mit "gefühltem Punktverlust" in Hüls

Handball-Landesliga, Männer: Die Grün-Gelben und Vizemeister Hülser SV trennen sich mit 23:23 (9:11).

"Wenn es in diesem Spiel noch um etwas gegangen wäre, würde ich mich ärgern", sagte SVS-Coach Dieter Pietralla nach der Partie beim Vizemeister aus Hüls. Für ihn war das Remis ein gefühlter Punktverlust. "Wir waren die bessere Mannschaft, haben aber unglaublich viele Hochkaräter liegen gelassen", so Straelens Trainer. Hauptgrund dafür war aus seiner Sicht, und vor allem aus der Sicht seiner Spieler, der Ball, oder besser: die Bälle. Hüls griff dermaßen tief in den Harzpott, dass das Spielgerät gleich zwei Mal ausgetauscht werden musste.

Trotz großer technischer Probleme, vor allem im Abschluss - gleich drei Strafwürfe der Grün-Gelben landeten neben dem Tor - bestimmten die Grün-Gelben in Halbzeit eins das Spielgeschehen. Basis dafür war eine funktionierende Defensive mit einem gut aufgelegten Tobias Kox dahinter.

Für ihn war es das letzte Pflichtspiel im Tor des SV Straelen. Nach vielen Jahren in der Blumenstadt kehrt er nach Aldekerk zurück. Gegen Hüls zeigte Kox noch einmal seine Klasse und hielt, was zu halten war - und noch ein bisschen mehr. Nicht zuletzt deshalb lag Straelen nach 20 Minuten mit 7:4 vorn und ging mit einer 11:9-Pausenführung in die Kabine.

  • Handball : SV Straelen steht dicht vor dem Ziel
  • Lokalsport : Straelen holt zum großen Wurf aus
  • Handball : SV Straelen verliert rasantes Spitzenspiel

Nach Wiederanpfiff schien sich die katastrophale Chancenverwertung des SVS langsam zu rächen. Hüls verkürzte, glich aus und lag plötzlich mit 15:14 vorn. Doch während bei einigen Straelener Spielern vorm gegnerischen Kasten gar nichts ging, blühte einer so richtig auf: Stefan Pieper. Nahezu jeder Wurf des langen Linkshänders fand den Weg ins Ziel. "Da waren schon ein paar verrückte Aktionen dabei", sagte Dieter Pietralla mit einem Schmunzeln. Sei es drum. Kurz vor Schluss hielten die Grün-Gelben wieder alle Trümpfe in der Hand (23:21), mussten aber wie im Hinspiel kurz vor knapp noch den Ausgleich hinnehmen. Pietralla: "Wirklich schade. Und doch war es das gute Ende einer ordentlichen Saison."

SV Straelen: Kox, Loeker - S. Pieper (7), Groetelaers (7), Burghans-Kähler (4), Janßen (1), Meyer (1), Beyer (1), Schaap (1), Verbeek (1), Mangelmann, Jacobs, M. Pieper, Rath.

(terh)