Fußball SV Straelen legt im ersten Test 14 Tore vor

Die Niederrheinligisten haben in diesem Jahr die kürzeste Sommerpause: Sie spielten so lange wie kein anderer (7. Juni) und beginnen so früh wie niemand sonst (9. August) – der Verbandspokal steht schon am 2. August auf dem Programm. Da muss in der Vorbereitung schon alles passen, um für den Auftakt gerüstet zu sein. Beim SV Straelen setzt sich die Seuchen-Rückrunde bislang aber noch fort.

Die Niederrheinligisten haben in diesem Jahr die kürzeste Sommerpause: Sie spielten so lange wie kein anderer (7. Juni) und beginnen so früh wie niemand sonst (9. August) — der Verbandspokal steht schon am 2. August auf dem Programm. Da muss in der Vorbereitung schon alles passen, um für den Auftakt gerüstet zu sein. Beim SV Straelen setzt sich die Seuchen-Rückrunde bislang aber noch fort.

In der ersten Trainingswoche, die für die Grundlagenausdauer sehr wichtig ist, fehlten Trainer Horst Kucharz bis zu acht Urlauber, zudem hält sich die Verletztenmisere hartnäckig an der Römerstraße. Besonders frustrierend ist es derzeit für David Pooth, der eigentlich nach halbjähriger Pause wieder einsteigen wollte. Doch schon nach einer Laufeinheit und dem ersten Balltraining musste er wieder abwinken: Das entzündete Schambein lässt keinen Fußball zu. Die gleiche Verletzung schleppt Torwart Marian Gbur mit sich herum, er will spätestens in zwei Wochen aber wieder Bälle fangen. So kam es, dass im gestrigen ersten Testspiel nur elf Spieler zur Verfügung standen — und sich Thomas Kammanns, Feldspieler der vierten Mannschaft, ins Tor stellen musste.

Verletztenmisere hält noch an

Die Partie gegen den A-Kreisligisten SV Walsum — der Ex-Gocher Hartmut Scholz trainiert das Team aus dem Duisburger Norden — war für Ronny Ernst schon nach fünf Minuten beendet. Im Mittelfeld blieb er bei einer Aktion im Rasen hängen und hielt sich mit schmerzverzerrtem Gesicht den linken Oberschenkel und das Knie. Die übrigen 85 Minuten mussten die zehn anderen Straelern allein bestreiten. Darunter fiel Rückkehrer Thomas Brouwers (nach einjährigem USA-Aufenthalt) auch Timo Hofstadt erfreulich auf. Er ist noch für die A-Jugend spielberechtigt, soll aber genauso wie Fabian Göckler und Jens Overbrügge in den Kader der "Ersten" aufrücken.

Es war der lockere Aufgalopp, den sich Horst Kucharz vorgestellt hatte. Der Trainer will seine neu zusammengestellte und extrem junge Truppe wohl behutsam mit Selbstvertrauen füttern. Zum 14:0 (6:0)-Erfolg trugen Timo Ingenlath (4), Jannik Kämpken (4), Danny Thönes (2), Thomas Brouwers, Sebastian Clarke, Lukas Vengels und Thomas Kammans (per Elfmeter) mit ihren Toren bei. "Der Gegner war kein Maßstab", so Kucharz, "aber ich habe einige schöne Spielzüge gesehen." Den nächsten Test bestreitet der SV Straelen am Mittwoch um 19.30 Uhr daheim gegen Bezirksligist TSV Wa./Wa..

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort