1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

SV Straelen lässt starke Saison mit Heimsieg ausklingen

Handball-Oberliga der Frauen : SV Straelen feiert Handball-Party zum Abschluss

Die Grün-Gelben beenden die Saison mit einem 30:21-Heimsieg gegen die Bergischen Panther und dürfen sich anschließend von ihren Anhängern feiern lassen.

Es war ein stimmungsvolles Handballfest, das am Samstag in der Sporthalle am Schulzentrum gefeiert wurde. Auf der Tribüne lieferten sich die Fanlager des SV Straelen und der Bergischen Panther ein ähnlich intensives Duell wie die beiden Teams auf der Platte.

„Das hat von der ersten Minute an richtig Spaß gemacht“, freute sich SVS-Coach Thomas Floeth über einen rundum gelungen Abend. Einen ganz großen Anteil daran hatte seine Mannschaft, die vom Anpfiff an auf dem Gaspedal stand und am Ende einen umjubelten 30:21 (16:9)-Sieg feierte.

Es dauerte einige Minuten, bis die Grün-Gelben gegen einen quirligen Gegner in die Spur fanden. Nach fünf Minuten traf Mia Kurfürst zum 1:1, rund neun Minuten später lag der Gastgeber mit 8:4 vorn. „Die Spielerinnen haben sehr aufmerksam verteidigt und dann blitzschnell umgeschaltet“, so Floeth. Anschließend ließen sie jedoch mehrmals die gegnerische Kreisläuferin aus den Augen, die ihr Team nahezu im Alleingang auf 9:11 heranbrachte (22. Minute). Bis zur Pause hielt Torhüterin Melanie Schumann ihren Kasten sauber und hatte großen Anteil an der Straelener 16:9-Pausenführung.

  • Lars Jagieniak zog sich kurz vor
    Ziele deutlich verfehlt : HSG Krefeld verliert Saisonfinale und Lars Jagieniak
  • Der SV Straelen – hier Cagatay
    Fußball-Regionalliga : SV Straelen enttäuscht beim Saisonfinale
  • Paul Dreyer ist als Torwart ein
    Handball-Regionalliga : NHV beendet Niederlagenserie

Nach Wiederanpfiff ließen die Grün-Gelben zunächst nicht locker. Kathrin Janssen erzielte in der 39. Minute die erste Zehn-Tore-Führung (21:11). Anschließend nahm der SV Straelen ein wenig Tempo raus. Katharina Hüpen feierte nach fünfmonatiger Verletzungspause ihr Comeback – zunächst an der Siebenmeterlinie, später auf Linksaußen. Von dort aus erzielte sie schließlich den 30. und letzten Straelener Treffer der Saison. 

In der Liga sind noch einige Nachholspiele offen. Der SV Straelen belegt aktuell Rang fünf und kann höchstens noch auf Platz sechs abrutschen. „Ein richtig gutes Ergebnis, das man von unserer jungen Mannschaft nicht unbedingt erwarten konnte. Wir haben im Saisonverlauf deutliche Fortschritte gemacht. Man darf gespannt sein, wo die Reise hingeht“, sagte Thomas Floeth.

SV Straelen: Schuhmann, Oppitz – van Bebber (7), Kurfürst (6), Pellens (5), Hüpen (4/3), Wiegmann (3), Janssen (3/1), Behr (2), Maes, Delbeck, Kohle, Mülders.

(terh)