Handball : SV Straelen ist krasser Außenseiter

(terh) Handball-Kreispokal der Männer: SV Straelen – TV Lobberich (Sa., 19 Uhr, Bofrost-Halle). Am Samstagabend erwartet die Fans in der Straelener Bofrost-Halle ein echter Handball-Leckerbissen.

Im Viertelfinale um den Kreispokal empfangen die Blumenstädter ab 19 Uhr den TV Lobberich. Ein Weiterkommen wäre aus Sicht der Grün-Gelben eine mittelschwere Sensation, spielen die Gäste doch in der Oberliga. Und dort als Aufsteiger im bisherigen Saisonverlauf eine ziemlich gute Rolle. Platz fünf steht nach 13 Spieltagen zu Buche. Die Grün-Gelben kämpfen hingegen um den Klassenerhalt. In der Verbandsliga. Die Partie kampflos herschenken wollen sie trotzdem nicht.

Wie es gehen kann, haben die Straelener Frauen vorgemacht, als sie an einem echten Sahnetag den TV Aldekerk bezwingen konnten. Mit großem Mut und größtem Engagement wurde der ATV in einem berauschenden Spiel niedergerungen. Und nur so kann es für die Mannschaft von Dieter Pietralla funktionieren, wenn man gegen einen offensivstarken Gegner nicht von vorneherein chancenlos sein möchte.

  • Straelen : Hilla dreht die Bofrost-Halle auf links
  • Handball : Straelener Meisterstück in fünf Akten
  • Handball : Sensationelle Halbzeit lässt Straelen jubeln

Lobberich setzt auf schnelles Umschaltspiel und die individuellen Stärken seiner Akteure im Eins-gegen-Eins. Die torgefährlichsten Akteure sind Rückraumwühler Felix Himmel und Rechtsaußen Jan von Eycken. Das heißt für den SVS: Fehler im Spielaufbau vermeiden und keinem Zweikampf aus dem Weg gehen. Der Weg ins Halbfinale ist für die Blumenstädter ein steiniger, doch dank harzfreiem Ball kein unbezwingbarer.