1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

SV Straelen II möchte die Erfolgserie der vergangenen Saison fortsetzen​

Fußball-Bezirksliga : SV Straelen II möchte die Erfolgserie der vergangenen Saison fortsetzen

In der Rückrunde eilte die Mannschaft von Sieg zu Sieg. In der neuen Spielzeit muss Trainer Bilal Lekesiz viele junge Spieler ins Team integrieren.

Der SV Straelen II hat in der abgelaufenen Saison für Furore gesorgt. Zwei völlig unterschiedliche Gesichter hat die Mannschaft gezeigt, die abgekoppelt von den anderen Mannschaften aus dem Kreis Kleve in der Gruppe 4 der Fußball-Bezirksliga spielen musste. In der kommenden Saison spielen dann alle Teams aus dem Kreis gemeinsam in Gruppe 4.

In Turbulenzen gerieten die Straelener in der vergangenen Saison in der Hinserie. Kurz vor der Winterpause, als sich die Mannschaft mit Abstiegssorgen beschäftigen musste, warf der damalige Trainer Dirk Otten das Handtuch. Es erfolgte über den Jahreswechsel ein kompletter Umbruch. Mehr als zehn Spieler verließen den Verein, einige kamen hinzu und der Sportliche Leiter Peter Streutgens präsentierte mit Bilal Lekesiz einen neuen Trainer. Da war noch nicht klar, welchen Glücksgriff Streutgens mit dieser Verpflichtung gemacht hatte. Der 35-jährige Viersener machte sich gleich ans Werk und hauchte der neuformierten Mannschaft für die Rückrunde neues Leben ein. „Es hat einige Zeit gedauert, bis die Mannschaft das umgesetzt hat, was ich gerne von ihr wollte“, sagt Lekesiz rückblickend.

  • Stürmer Alexander Hauptmann (r.) wechselte vom
    Fußball-Bezirksliga : Zwischen Meisterkampf und Kellerkrimi
  • Ratingens neuer Trainer Ali Basboga gibt
    Fußball, Bezirksliga : Ratinger Reserve startet in ihre neue Umgebung
  • Kinder von sieben bis 16 Jahren
    Vom 26. bis 28. August : Mitmachen beim „3-Städte-Turnier“ in Kerken

Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten, wie der „Phönix aus der Asche“ mischten die Straelener in der Rückrunde die Liga auf. Die Abstiegssorgen waren schnell verflogen und der SVS II landete zum Saisonende auf einem nie für möglich gehaltenen vierten Platz. Eine Weiterverpflichtung des Trainers verstand sich nach diesem Erfolg von selbst.

Ganz so schnell wie in der Vergangenheit drehte sich das Spielerkarussell für die neue Saison nicht. „Im Kern ist die Mannschaft aus der letzten Saison zusammengeblieben, überwiegend sind junge Spieler aus dem Jugendbereich hinzugekommen“, sagt Bilal Lekesiz. Die Abgänge hielten sich in Grenzen. Souhaib Belkarim (Victoria Mennrath), Frederic Stiller (SV Herongen) Maximilian Pryk (FC Viersen), Leon Otten (FC Aldekerk) und Juel Lescher (TuS Vikrath) haben den Verein verlassen. Aus der Straelener A-Jugend sind Jannik Nellen, Lars Peters und Münid Gül zur zweiten Mannschaft gestoßen, mit Ben Steegers (TSV Meerbusch) ein weiterer ganz junger Spieler sowie Fabian Zacherl von RW Venn.

„Die jungen Spieler sind auf einem guten Weg“, sagt Lekesiz, der mit den Vorbereitungen unter den allgemein nicht so guten Bedingungen ganz zufrieden war. Im Elfmeterschießen sei man zwar im Voba-Supercup gegen den SV Veert ausgeschieden, aber das sei, zumal man tags zuvor gegen die erste Mannschaft gespielt habe, kein Beinbruch.

Dafür lief es im letzten Vorbereitungsspiel beim Landesliga-Aufsteiger Sportfreunde Broekhuysen besser. Der SVS II gewann mit 2:1. Trotz solcher Ergebnisse sieht der Straelener Coach seine Mannschaft nicht unter den Top drei der Liga. „Da sehe ich Viktoria Goch, den GSV Moers oder den TuS Xanten schon vor uns. Meine Mannschaft muss sich auf jeden Fall in einer wesentlich stärkeren Gruppe als zuletzt durchsetzen“, sagt Lekesiz. Er geht mit einem Kader von 18 Spielern ins Rennen, da kann es im Laufe einer langen Saison schon mal eng werden. „Ein einstelliger Tabellenplatz sollte es schon werden. Mal sehen, ob wir einige der Top-Teams ärgern können.“