1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

SV Straelen holt Holtschoppen, Fakhro und Kübler gehen

Fußball-Regionalliga : Kübler und Fakhro verlassen den SV Straelen

Der SVS verliert zwei Spieler, die er gerne gehalten hätte. Jannis Kübler geht zum Wuppertaler SV, Malek Fakhro zum VfB Lübeck. Noah Holtschoppen kommt von Borussia Mönchengladbach II.

Beim Fußball-Regionalligisten SV Straelen sind weitere personelle Entscheidungen gefallen. Eine ist erfreulich für den SVS. Er hat Noah Holtschoppen vom Ligarivalen Borussia Mönchengladbach U 23 verpflichtet. Das teilte Präsident Hermann Tecklenburg am Mittwoch mit. Weniger erfreulich ist für den Klubchef, dass zwei Akteure, die der Verein gerne gehalten hätte, den SVS verlassen werden. Jannis Kübler, der im defensiven Mittelfeld gesetzt war, wechselt zum Klassengefährten Wuppertaler SV. Stürmer Malek Fakhro, in der abgelaufenen Saison mit acht Treffern zweitbester Torschütze hinter Cagatay Kader (10) wird künftig für den Drittliga-Absteiger VfB Lübeck auflaufen.

Der Präsident bedauert, dass der Angreifer, erst vor der Saison von ETB SW Essen gekommen, seine Zelte in Straelen schon abbricht. „Es ist schade, dass Malek Fakhro nach nur einem Jahr wieder geht. Wir hätten ihn jedenfalls gerne behalten, haben ihm aber wohl etwas zu spät signalisiert, dass wir weiter mit ihm planen wollen“, sagt Hermann Tecklenburg.

  • Benedict Weeks kann seine Arbeit beim
    Fußball : Benedict Weeks bleibt Coach des SV Straelen
  • Monika Lemmen möchte in den Landtag.
    Landtagswahl : CDU Straelen unterstützt Lemmens Kandidatur
  • Der Borussia-Park in Mönchengladbach kann aus
    Uefa-Protest der Bundesligisten : Warum der Borussia-Park nicht in Regenbogenfarben leuchten wird

Anders liegen die Dinge bei Jannis Kübler, der im Dezember 2020 zum SV Straelen gewechselt war. Dort wurde der ehemalige Jugend-Nationalspieler, der zuvor das Trikot des Drittligisten FC Carl Zeiss Jena getragen hatte, direkt zu einer festen Größe im Team. „Es war uns klar, dass es sehr schwer werden würde, ihn zu halten“, sagt Benedict Weeks, Trainer des SV Straelen. Der Regionalligist hat damit bereits vier Akteure des Kaders verloren, mit dem souverän der Klassenerhalt in der vierthöchsten Liga geschafft wurde. Zuvor hatten Kaito Mizuta, der künftig für die U-23-Mannschaft des Bundesligisten FSV Mainz 05 auflaufen wird, und Kevin Weggen (FC Wegberg-Beeck) neue Vereine gefunden.

In Noah Holtschoppen (20 Jahre) wurde ein Kicker verpflichtet, der beim SV Straelen schon länger auf dem Zettel gestanden hat. „Er ist ein talentierter Spieler. Wir freuen uns, dass er sich jetzt für uns entschieden hat“, sagt Tecklenburg. Holtschoppen hat 14 Jahre lang das Trikot von Borussia Mönchengladbach getragen. Er hat für den Klub in der A- und B-Jugend in der Bundesliga gespielt, ehe er 2019 in den Kader der U 23 aufrückte. Dort kam er in der Regionalliga auf 24 Einsätze, in denen er drei Treffer vorbereitete. „Er ist ein technisch sehr versierter und schneller Spieler mit einem guten linken Fuß. Wir wollten ihn schon in der Winterpause holen“, sagt Benedict Weeks.

Noah Holtschoppen ist nach Alind Shoshi (FSV Union Fürstenwalde), Ji-ha Joo (Teutonia St. Tönis) und dem jungen Torhüter Julius Paris (KFC Uerdingen) der vierte Neuzugang des SV Straelen, der weiter am Kader für die kommende Saison bastelt. „Ich denke, dass sich in den nächsten Tagen noch etwas tun wird. Wir führen einige Gespräche“, sagt Tecklenburg. Trainingsbeginn beim Regionalligisten ist am 4. Juli. Dann bleiben sechs Wochen Zeit zur Vorbereitung bis zum Saisonstart am Samstag, 14. August.