1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: SV Straelen gelingt der "Lucky-Punch"

Fußball : SV Straelen gelingt der "Lucky-Punch"

Fußball-Landesliga: Das Team müht sich anfangs gegen den SV Schwafheim, gewinnt das Heimspiel aber mit 5:0 (1:0). Da Liga-Primus RW Oberhausen II nur Remis spielt, hat Straelen nur noch zwei Punkte Rückstand auf Platz eins.

Mit den Pflichtsiegen ist das im Fußball so eine Sache. Die Erwartungen sind hoch, und jeder hofft auf einen Erfolg. So auch im Heimspiel der Straelener gegen den SV Schafheim.

Dem Tabellenzweiten aus der Blumenstadt sitzt die Konkurrenz im Nacken, da darf sich die Mannschaft von Trainer Stephan Houben einfach keinen Ausrutscher erlauben. Das sorgte dann auch für den entsprechenden Druck, mit dem die Mannschaft aber zunächst ganz gut umgehen konnte.

Denn Druck übte der Gastgeber in der Anfangsphase aus, war auf der Suche nach einem frühen Führungstor und hatte auch erste Möglichkeiten. Als Randy Grens in der zehnten Spielminute von der Strafraumgrenze abzog, wehrte Schwafheims Schlussmann Mike Römer den Ball zwar ab, der landete aber bei Thorsten Lippold, der dann im Strafraum gefoult wurde. Den ersten Strafstoß der Saison legte sich der Gefoulte selbst auf den Punkt und verwandelte sicher zur 1:0-Führung. Die nötige Sicherheit gab dieses Tor dem Straelener Spiel indes nicht, vielmehr kamen die Gäste in der Folgezeit immer besser ins Spiel. Nicht zuletzt profitierten die Schwafheimer von einer höheren Fehlerquote im Spiel der Gastgeber, die dadurch oft den Rückwärtsgang einschalten mussten. Nach einer halben Stunde gab's dann auch die erste Möglichkeit für den Liga-Aufsteiger, als Matthias Fröhlich frei stehend an der Strafraumgrenze auftauchte, sein Schuss das Tor von Marian Gbur aber nur knapp verfehlte. Kaum noch nennenswerte Aktionen sah man dann bis zur Pause.

Im zweiten Durchgang kam aber wieder mehr Schwung in die Begegnung, die Chancenquote auf Straelener Seite stieg wieder an. Eine Riesenmöglichkeit hatte der eingewechselte Jannis Pütz, der insgesamt einige gute Akzente setzte.

Seinen abgewehrten Schuss setzte David Kalokoh frei stehend dann an den Pfosten. Fünf Minuten später noch einmal eine Schrecksekunde für die Platzherren, als Schwafheims Gökhan Erol eine gute Einschussmöglichkeit nur knapp verzog. Nach einer Stunde gelang dem SV Straelen aber der lang ersehnte zweite Treffer. Mit einem "Zuckerpass" schickte Thorsten Lippold Randy Grens auf die Reise, der sicher zum 2:0 einschoss. Das war dann auch der erhoffte Befreiungsschlag. Zehn Minuten später machte Straelen Nägel mit Köpfen. Jannis Pütz passte Thorsten Lippold (70.) in Stellung, der wiederum netzte zum 3:0 ein. Dann zeigte Randy Grens seine Torjägerqualitäten, der in drei Minuten zweimal traf, auf 5:0 erhöhte und sich beim Vorbereiter Thorsten Lippold artig bedanken durfte.

Das war es dann natürlich für die Gastgeber, die aber durchaus noch gewillt waren, das halbe Dutzend voll zu machen, Randy Grens hatte es in der 81. Minute auf dem Fuß. Am Ende blieb es ein 5:0-Erfolg, auch wenn es lange nicht nach einem so klaren Sieg ausgesehen hatte. "Der Straelener Sieg war verdient. Ein 2:0 wäre aber standesgemäß gewesen.", urteilte dann auch Gästetrainer Thorsten Schikofsky. Nicht ganz zufrieden war Straelens Coach Stephan Houben: "Aus meiner Sicht waren die Schwafheimer dem 1:1 näher als wir dem 2:0, das dann für uns nach der Pause eine Erlösung war. Wir sind auch zu leichtfertig mit unseren Chancen umgegangen", sagte er.

(ksch)