SV Straelen fordert die "Fohlen" heraus

Fußball: Der Tabellenvierte begrüßt die Borussia

Fußball-Regionalliga: Aufsteiger SV Straelen fordert am Samstag ab 14 Uhr die „U 23“-Auswahl von Borussia Mönchengladbach heraus. Die besten „Fohlen“ tragen allerdings am Wochenende das Trikot mit dem Bundesadler.

Es passieren momentan Dinge an der Römerstraße, die noch vor zwei Jahren absolut niedmand für möglich gehalten hätte. Der SV Straelen ist nach zwölf Spieltagen in der Fußball-Regionalliga Tabellenvierter und mischt damit in der Spitzengruppe der vierthöchsten deutschen Spielklasse mit. Und als wäre dies nicht schon traumhaft genug, kommt jetzt auch noch Borussia Mönchengladbach. Zwar „nur“ die U 23-Auswahl des Bundesliga-Tabellendritten, aber allemal ein Zuschauermagnet.

Dem Zufall ist diese rasante Entwicklung natürlich nicht geschuldet. Die Verantwortlichen um den Straelener Präsidenten Hermann Tecklenburg, den früheren Sportdirektor Ilja Ludenberg und den Meistermacher und jetzigen Sportlichen Leiter Stephan Houben haben von langer Hand geplant eine schlagkräftige Mannschaft auf die Beine gestellt. Wenn der „SV Straelen 1919 e.V.“ demnächst sein 100-Jähriges feiert, gehört diese zum Besten, was die Regionalliga West in der laufenden Saison zu bieten hat.

Seit der 0:3-Heimpleite gegen den TV Herkenrath am 15. September, als die Grün-Gelben wahrscheinlich schon den Auftritt an der Essener Hafenstraße im Hinterkopf hatten, ist der Aufsteiger ungeschlagen. Und mittlerweile gewinnt die Mannschaft um Trainer Marcus John ihre Spiele schon mit einer gewissen Selbstverständlichkeit, die eigentlich das Markenzeichen der „Großen“ ist. Das 2:1 beim SC Verl und zuletzt das 2:0 vor eigenem Publikum gegen den Bonner SC waren Erfolge mit dem Attribut souverän – und das jeweils gegen erfahrene Gegner, die praktisch zum Regionalliga-Inventar gehören.

Und es spricht im Vorfeld nichts dagegen, dass der SV Straelen seine Serie am Samstag gegen die Borussia fortsetzt. Der Gastgeber profitiert dabei von der Länderspielpause. Denn die stärksten „Fohlen“, die auf kurz oder lang auf die Bundesliga-Wiese möchten, sind gar nicht erst dabei. Der 20-jährige Torhüter Moritz Nicolas, dem viele Experten eine große Karriere prophezeien, ist mit der Deutschen „U 21“-Nationalmannschaft unterwegs. Auch Sturmhoffnung Torben Müsel, Neuzugang vom Zweitliga-Absteiger 1. FC Kaiserslautern, trägt bereits das Trikot mit dem Bundesadler: Der 19-Jährige darf am Wochenende in der deutschen „U 20“-Auswahl ran. Und der junge Deutsch-Engländer Keanan Bennetts, im Sommer von den Tottenham Hotspurs gekommen, soll sich bei einem Testspiel in Wien vor den Augen von Borussen-Cheftrainer Dieter Hecking für höhere Aufgaben empfehlen. Eventuell bekommen die Straelener Fußballfreunde am Samstag den 18-jährigen Linksverteidiger Andreas Poulsen zu sehen, der vielleicht irgendwann einmal Oscar Wendt, den schwedischen „Mister Zuverlässig“ der Borussia, auf dieser Position beerben soll.

  • Fußball : SV Straelen mischt die Regionalliga auf

Das Duell der Tabellennachbarn – die „Fohlen“ haben nach zwölf Spieltagen einen Punkt weniger auf dem Konto als der Aufsteiger aus Straelen – steht im Vorfeld ganz im Zeichen des gegenseitigen Respekts. „Sicherlich haben wir momentan einen Lauf und können auch dieses Spiel gewinnen, wenn wir einen guten Tag erwischen. Doch die Borussia ist in jedem Fall Favorit. Der Gegner hat in Thomas Kraus, Markus Pazurek und Giuseppe Pisano drei starke, erfahrene Spieler in seinen Reihen. Hinzu kommen die ganzen Talente, die eine ausgezeichnete Technik und viel Tempo mitbringen“, sagt Straelens Co-Trainer Khaled Daftari.

Borussen-Trainer Arie van Lent – jener Mann, der am 22. Mai 2004 das letzte Tor auf dem Bökelberg erzielte – hat ebenfalls eine hohe Meinung vom Gastgeber: „Der SV Straelen ist läuferisch extrem stark und hat einige erfahrene Spieler geholt. Der Gegner wird uns hoch anlaufen und aggressiv die Zweikämpfe führen. Wir müssen uns dagegen wehren und unsere spielerischen Vorteile nutzen.“

Bleibt festzuhalten: Die Fußballfreunde dürfen sich erneut auf ein reizvolles Spiel vor der Haustür freuen. Und da die Bundesliga am Wochenende eine Pause einlegt, gibt es für die Fans auch überhaupt keinen Grund, auf dem Sofa sitzen zu bleiben. Entsprechend rechnet der SV Straelen am Samstag mit einem großen Besucherandrang. Die heimischen Anhänger werden dieses Mal gebeten, den Eingang an der Römerstraße zu nutzen und möglichst rechtzeitig zu kommen, um kurz vor dem Anpfiff um 14 Uhr lange Schlangen an den Kassenhäuschen zu vermeiden. Der neue Gästebereich wird nach Absprache mit der Polizei abgesperrt, so dass der Rest des Stadions – inklusive Clubheim – von dort aus nicht erreichbar ist.

Mehr von RP ONLINE