SV Straelen fiebert dem Auftritt von Rot-Weiß Essen entgegen

Fußball : „Wir können Bestmarke noch knacken“

Aufsteiger SV Straelen hat seine Regionalliga-Tauglichkeit unter Beweis gestellt – nicht nur sportlich.

Am kommenden Samstag steht dem Aufsteiger SV Straelen ein weiterer Höhepunkt der laufenden Regionalliga-Saison ins Haus. Ab 14 Uhr gibt der einstige Deutsche Meister Rot-Weiß Essen seine Visitenkarte an der Römerstraße ab. Damit findet auch Heimspiel Nummer 14 im Domizil der Grün-Gelben statt. Großen Anteil daran hat Stephan Dix, Leiter der Fußball-Abteilung, bei dem die Fäden in Sachen Organisation zusammenlaufen.

Rot-Weiß Essen kommt. Bedeutet der hohe Besuch noch einmal eine besondere logistische Herausforderung für den SV Straelen ?

STEPHAN DIX Ich sehe auch diesem Spiel mit Freude entgegen und rechne mit einem ähnlichen Aufwand wie bei den vergangenen Heimspielen gegen den Wuppertaler SV und Rot-Weiß Oberhausen. Und da die Zusammenarbeit mit der Stadt Straelen, der Polizei und unserem Ordnungsdienst ausgezeichnet funktioniert, werden wir auch diese Aufgabe meistern. Wie immer haben wir im Vorfeld mit dem gegnerischen Verein gesprochen. Wir stellen uns auf rund 400 RWE-Fans ein.

14 Heimspiele – alle an der heimischen Römerstraße. Das hatten viele Außenstehende, die mit den Verhältnissen in der Vierten Liga vertraut sind, dem SV Straelen nicht unbedingt zugetraut.

DIX Das zeigt aber auch, dass wir gute Arbeit geleistet haben und als Verein auch etwas stolz darauf sein dürfen. Es spricht einiges dafür, dass wir die Saison beenden werden, ohne ein Ausweichstadion wie beispielsweise am Klever Bresserberg genutzt zu haben.

Bei aller berechtigten Zufriedenheit – gibt es auch noch Bereiche, die sie in der Zukunft verbessern möchten ?

DIX Selbstverständlich ruhen wir uns nicht auf dem aus, was wir bislang erreicht haben. Ich kann mir beispielsweise vorstellen, dass wir den Ticket-Service für unsere Zuschauer professionalisieren. Eventuell ist es schon in der nächsten Saison möglich, Karten im Internet zu bestellen. Außerdem überlegen wir, eine Vorverkaufsstelle im Straelener Stadtgebiet einzurichten.

Welche Tipps haben Sie für die heimischen Fans, die am Samstag das Spiel gegen RW Essen besuchen ?

DIX Ich kann nur jedem empfehlen, sich im Vorfeld eine Karte zu besorgen, um Warteschlangen am Eingang zu vermeiden. Unsere Geschäftsstelle im Stadion ist vormittags von 8.30 bis 13 Uhr geöffnet. Und um 16 Uhr öffnet Dieter Niersmans jeweils das Clubheim. Dort kann man sich mit Karten eindecken. Und wenn das Wetter mitspielt, können die Fußballfreunde den Besuch dieses Topspiels ja vielleicht mit einer Radtour verbinden.

Die Regionalliga-Saison nähert sich allmählich dem Ende entgegen. Ist der SV Straelen mit dem bislang erreichten Zuschauerschnitt zufrieden ?

DIX Wir liegen aktuell bei 700 Besuchern pro Spiel. Das ist noch nicht ganz die Zahl, die wir uns vorgestellt haben. Der bisherige Bestwert stammt aus dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach II im Oktober, als wir 1700 Zuschauer begrüßen durften. Diese Marke können wir noch knacken, zumal nach dem RWE-Spiel noch zwei weitere richtige Kracher kommen. Ende April ist Alemannia Aachen bei uns zu Gast. Und was meinen Sie, was bei uns los ist, wenn Viktoria Köln am 11. Mai ausgerechnet in Straelen die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Dritte Liga perfekt machen kann ? Die Chancen stehen also nicht schlecht, dass wir noch auf einen Gesamtschnitt von 900 bis 1000 Zuschauern kommen, den wir uns vorgestellt hatten.

Sie äußern sich zwar nur selten zu sportlichen Dingen. Wagen Sie dennoch einen Tipp für das RWE-Spiel ?

DIX Den verrate ich nicht, höchstens meiner Frau.

Mehr von RP ONLINE