1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

SV Straelen feiert überraschenden Auswärtssieg

Handball : SV Straelen sorgt für Wiedergutmachung

Handball-Regionalliga der Frauen: Die Mannschaft um Trainer Thomas Floeth gibt mit einem 25:23 (12:15)-Erfolg bei Fortuna Köln die richtige Antwort auf die peinliche Vorstellung im Heimspiel gegen den Vorletzten Adler Haan.

(terh) Handball-Regionalliga der Frauen: Fortuna Köln – SV Straelen 23:25 (15:12). Die Grün-Gelben sind immer wieder für eine Überraschung gut. Im Negativen wie im Positiven. Und so folgte nur sieben Tage nach der deftigen Niederlage gegen Kellerkind Haan ein überraschender, ein fast schon sensationeller Sieg bei Fortuna Köln. „Das war eine Kehrtwende um 180 Grad. Vor allem in der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft ein bärenstarkes Spiel hingelegt“, sagte Straelens Trainer Thomas Floeth nach der Partie.

Diese hatte für die Gäste ziemlich holprig begonnen. Erneut gönnte man sich einige technische Fehler, die dafür sorgten, dass die heimische Fortuna weitaus besser aus den Startlöchern kamen als der SV Straelen. Nach dreieinhalb Minuten lagen die Kölnerinnen folgerichtig bereits mit 4:1 in Führung. „Im Angriff haben wir uns nach anfänglichen Schwierigkeiten gesteigert, in der Abwehr mussten wir das System umstellen, bis es etwas besser lief“, schilderte Floeth. Nach zwischenzeitlichem Fünf-Tore-Rückstand (7:12) arbeitete sich Grün-Gelb bis zum Pausenpfiff auf 12:15 heran.

Nach Wiederanpfiff folgte dann Deckungsvariante Nummer drei. Und an dieser sollte Köln so richtig zu knabbern haben. „Unsere 6:0-Abwehr hat richtig gut funktioniert. Da wurde gearbeitet, da wurde gekämpft, kein Ball verloren gegeben“, nannte der SVS-Coach den Hauptgrund für die erfolgreiche Aufholjagd. An dieser hatte „Aushilfe“ Katrin Geelen einen nicht unerheblichen Anteil. Thomas Floeth: „Sie hat vorne mehrere Siebenmeter herausgeholt und hinten einen richtig guten Job gemacht.“

Beim 16:16 war der Ausgleich hergestellt. Wenig später machte Straelen die Schotten endgültig dicht. Für elf Minuten. So wurde aus einem 16:18-Rückstand eine 21:18-Führung. Damit war die große Überraschung für die Grün-Gelben bereits in greifbarer Nähe.

Die Fortuna bäumte sich aber noch einmal auf und bekam in der Schlussminute tatsächlich noch die Chance zum Ausgleich. Der Wurf aus der zweiten Reihe landete jedoch neben dem Tor. Stattdessen klingelte es auf der anderen Seite ein letztes Mal. Sekunden später war es geschafft: Der SVS hat mit dem 25:23 einen wichtigen Erfolg im Kampf um den Klassenerhalt gelandet und jetzt drei Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. „Ganz ehrlich: Ich hätte vor diesem Spiel nicht auf uns gewettet“, gestand Thomas Floeth mit einem Schmunzeln.

SV Straelen: Schumann – Sewing (9/5), Fiedler (6), Heuvels (5), Daguhn (4), Prior (1), Janßen, Mülders, Geelen, Kähler, Nolden.