1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: SV Hö.-Nie. II wirbelt die Liga durch

Fußball : SV Hö.-Nie. II wirbelt die Liga durch

Der SV Hönnepel-Niedermörmter hat seine Reservemannschaft in der Fußball-Bezirksliga (Gruppe 4) mit sofortiger Wirkung abgemeldet. Das hat auch Auswirkungen auf die drei Gelderland-Teams. Der SV Sevelen profitiert erheblich.

Der Saison-Endspurt in der Fußball-Bezirksliga (Gruppe 4) ist noch gar nicht eingeläutet, da sorgt ein Abstiegskandidat für erheblichen Wirbel. In einer Sondersitzung hat der Vorstand des SV Hönnepel-Niedermörmter am Sonntag nämlich beschlossen, die zweite Mannschaft vom Spielbetrieb in der Bezirksliga mit sofortiger Wirkung abzumelden. Gestern wurde der Antrag beim Verband eingereicht.

Laut schriftlicher Stellungnahme des Vorstandes sei es nach den Personalwirren in der Winterpause trotz "intensiver Bemühungen" nicht gelungen, "eine konkurrenzfähige Mannschaft auf die Beine zu stellen". Außerdem heißt es in der Mitteilung: "Einstellung, Trainingsbeteiligung sowie das zwischenmenschliche Miteinander des Großteils der Mannschaft ließen arg zu wünschen übrig." Um Schaden vom Gesamtverein abzuwenden, habe der Vorstand daher keine andere Möglichkeit gesehen, als die Zweitvertretung vom Spielbetrieb abzumelden.

Trainer Ottmar Döllekes konnte die Entscheidung, die ihm am Sonntagabend auf dem Rückweg vom Spiel beim SV Haldern telefonisch mitgeteilt wurde, nicht nachvollziehen: "Ich hätte lieber weitergemacht und halte die Entscheidung auch nicht für sinnvoll. In Kürze wären weitere Neuzugänge spielberechtigt gewesen. Und auch wenn wir in Haldern deutlich verloren haben, so hat die Mannschaft doch in der ersten Halbzeit gute sportliche Ansätze gezeigt."

  • Fußball : Fußball: Bezirksliga ist entscheidend
  • Fußball : Sevelen remis - Aldekerk verliert
  • Da halfen alle Anweisungen von Trainer
    Handball : SV Straelen mit Abwehrschwächen

Zuvor hatte Döllekes mehrfach betont, dass die junge Mannschaft reichlich spielerisches Potenzial habe, dass es aber schlicht Zeit brauche, bis sich aus den wenigen verbliebenen Spielern aus der Hinrunde und den zahlreichen Neuzugängen eine zusammenhängende Mannschaft bilden könne.

Ob und wie es in der kommenden Saison mit den "Jungbullen" weitergeht, konnte der Verein gestern nicht mitteilen. Die verbleibenden Spieler der U 23 haben bis Saisonende die Möglichkeit, mit der ersten Mannschaft zu trainieren und je nach Leistungsstärke auch in der Oberliga eingesetzt zu werden. Georg Mewes, Trainer der "Ersten", erklärt: "Wir hatten am Wochenende einige Verletzte in der ersten Mannschaft und können Verstärkung gut gebrauchen. Spieler, wie zum Beispiel Marvin Braun oder Sebastian Kaczmarek, sind uns da sehr willkommen."

Die Abmeldung vom Bezirksliga-Betrieb ist die vorerst letzte Etappe in der chaotischen Entwicklung der "Jungbullen". Im Dezember waren neben dem Trainer der ersten Mannschaft, Daniel Beine, auch der Reserve-Trainer Frank Misch sowie der sportliche Leiter Andre Egink entlassen worden. Zahlreiche Spieler hatten die Zweitvertretung daraufhin verlassen und waren in der Winterpause kurzfristig durch Neuzugänge, vor allem aus den Niederlanden, ersetzt worden.

Das Zurückziehen der Mannschaft hat aber nicht nur Auswirkungen auf den Verein. Alle anderen Teams in der Liga sind von der Abmeldung betroffen - auch die drei Vertreter aus dem Gelderland, GSV Geldern, SV Walbeck und SV Sevelen. Denn alle Ergebnisse des SV Hö-Nie. II, die nach 25 Spieltagen bisher zustande gekommen sind, werden annulliert. Das heißt, dass Mannschaften, die Hö.-Nie. II bezwungen haben, rückwirkend drei Punkte abgezogen bekommen. Das Gleiche gilt dementsprechend für erspielte Unentschieden. Der GSV Geldern zum Beispiel, der in der Hinrunde mit 5:3 gewann, hat demnach drei Zähler weniger auf dem Konto.

Auch der SV Walbeck bekommt drei Punkte abgezogen, da die Elf im Hinspiel mit 4:0 gewann. Großer Nutznießer der Entscheidung ist der SV Sevelen. Die Mannschaft von Coach Thorsten Fronhoffs hat nämlich schon zwei Mal in dieser Saison gespielt und beide Partien verloren. Soll heißen: Die Punktzahl des SV Sevelen bleibt somit bei 29 stehen.

(RP)