Fußball: SV Herongen vor der Rückkehr in die Vergangenheit

Fußball : SV Herongen vor der Rückkehr in die Vergangenheit

Kreisliga B, Gruppe 3: Morgen kann das Tissen-Team den nächsten großen Schritt in Richtung Kreisliga A machen.

Am Nachholspieltag gelingt Auwel-Holt ein weiterer großer Schritt Richtung Klassenerhalt. SV Sevelen schlägt den SV Walbeck II knapp.

SV Issum - SV Herongen 0:2 (0:2). Auch die drittbeste Rückrundenmannschaft konnte den SV Herongen nicht stoppen. "Es war ein nie gefährdeter Sieg. Wir haben Ball und Gegner gut laufen lassen", resümierte Gäste-Coach Sebastian Tissen. Die beiden Tore erzielte Christian Venn schon in der ersten Halbzeit, nach der Pause hatte dann Tissen wieder die Chancenverwertung zu bemängeln. Das wird der Trainer schlussendlich aber verkraften können, schließlich steht Herongen nun ganz nah vor dem sicheren Aufstieg. Morgen kann es so weit sein.

GSV Geldern II - Arminia Kapellen-Hamb II 20:1 (7:0). Ein Sieg war die klare Zielsetzung und Pflicht für die Reserve Gelderns, dass es so deutlich ausfällt kam aber wohl für alle überraschend. Vier Mal Mohammad Orfali, jeweils drei Mal Whijan Nori und Umit Duyar, Erkan Yasaroglu und Yusuf Harputluoglu doppelt, sowie Camara Kessery, Marco Thiede, Daniel Harputluoglu, Harun Taskin, Solomon Ashie und Joris Bongers per Eigentor waren am Gelderner Schützenfest beteiligt. Bei Kapellen traf David Küppers. "Großen Respekt an den Gegner, der bis zum Schluss gekämpft und fair gespielt hat", betonte GSV-Trainer David van Lier.

SV Straelen III - SV Veert 0:8 (0:3). Das erste von den zwei Endspielen konnte der SV Veert klar für sich entscheiden. "Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und hochverdient gewonnen", resümierte der Coach Daniel Neuer. Der direkte Abstieg ist damit schon auf jeden Fall verhindert, aber auch insgesamt erscheint der Klassenerhalt nun als höchst wahrscheinlich. Tom Hasselmann und Christoph Schilcher mit jeweils zwei Treffern, Jonas Pastoors, Leon Frenzen, Jannik Banner und Joshua Frenzen sorgten für den Erfolg Veerts.

Sportfreunde Broekhuysen II - SC Auwel-Holt II 2:3 (2:1). Innerhalb weniger Tage verschaffte sich Auwel-Holts Reserve eine hervorragende Position im Abstiegskampf. Überraschend siegten die Gäste gegen den klaren Favoriten aus Broekhuysen, drei Treffer Stefan Linssens sorgten dafür. "Die erste Hälfte ging an Broekhuysen, nach der Pause hatten wir dann das Spiel im Griff", berichtete Holts Trainer Mohamed Benkaddour. Für Broekhuysen reichte Robert Schmitz Doppelpack nicht. "Man merkte heute das die Spannung raus ist", erzählte Broekhuysens Coach Carsten Schaap.

TSV Wachtendonk-Wankum II - Grün-Weiß Vernum II 4:1 (2:1). Mit dem zweiten Sieg in Folge kehrt Wachtendonk wieder etwas in die Erfolgsspur zurück, auch wenn die Leistung erneut ausbaufähig war. "Der Sieg geht in Ordnung, wir haben uns aber lange schwer getan", fasste Wachtendonks Trainer Dieter Nisters zusammen. Lange stand es nämlich nur 2:1, Joshua Ben Fischer per Eigentor und Tobias Brocker hatten für die Hausherren getroffen, Matthias Rümmler sorgte für den Anschlusstreffer Vernums. In der Schlussphase machte Christoph Tekath mit einem Doppelpack dann den Deckel drauf.

SV Sevelen II - SV Walbeck II 4:3 (3:3). Die dritte Niederlage in Folge war für Walbecks Trainer Klaus Thijssen eine unnötige: "Ein verdienter Sieg war es nicht. In der zweiten Hälfte hatten wir mehr vom Spiel". Dort machte Sevelen aber das einzige Tor, Sven Dyckmanns traf in der Nachspielzeit. Zuvor hatten in einer torreichen ersten Hälfte zwei Mal Maurice Michaelis und Mark Helmes für die Gastgeber getroffen, bei Walbeck erzielten Markus van Leuven, Fabian Krippahl und Yannick Christians die Tore.

Kevelaerer SV II - TSV Nieukerk 1:3 (0:1). Mit dem letzten Aufgebot konnte die KSV-Reserve dem Favoriten Nieukerk lange Paroli bieten. "Wir haben uns trotz aller Ausfälle richtig gut präsentiert", betonte KSV-Coach Kempkes. So war die Partie lange ausgeglichen, dann war eine gelb-rote Karte für die Gastgeber der Knackpunkt der Begegnung. "Nach dem Platzverweis war es ein Spiel auf ein Tor", sagt TSV-Trainer Steeger. Maurice Zobel, Leon Holtmanns und Christian van Well trafen für die Gäste, bei Kevelaer schoss David Holtmann das Tor.

(for)